Posts by Drantos

    Schon gut. Mir gefallen die Tabellen aus dem GRW besser, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass die Leute (mich inbegriffen) aus ihren Charaktern ziemliche DB-Monster gemacht haben. Das führte dazu, dass die DB Monster gar nicht mehr getroffen wurden oder die Gegner so fett waren, dass die Plattenträger trotz ihrer Rüstung ständig E-crits gefressen haben.


    Andere mögen das anders sehen. Ist ja auch kein Beinbruch.



    cu Drantos

    Wobei ich gerade das GRW recht zugänglich und nicht besonders kompliziert finde. Der reine Regelpart ist doch sehr übersichtlich und die Kampfregeln sind wunderbar in die Manöverregeln eingebettet. In meinen Augen eine der Stärken des Systems.



    cu Drantos

    1. Ist das Teil ein Heilkraut?


    2. Wo ist das Problem? Für 1W10 (1Min.) Runden +50 auf Stärke ist doch nicht so mächtig. Für 50 Gold find ich den Effekt ok. Wir haben eine 7. stufige Gruppe und zusammen gerade mal 200 Gold (5 Gruppenmitglieder).



    cu Drantos

    Da Rüstungen im Verhältnis zum DB eh schon ziemlich schwach sind, gefällt mir die Variante aus dem GRW besser. Deshalb meine Frage, warum das in beiden Büchern unterschiedlich gehandhabt wird. Zumal in der SL-Schirm Beilage die Tabellen aus dem GRW verwendet werden. Entweder nimmt der SL mehr Arbeit in Kauf und nutzt die Tabellen aus dem Kampfhandbuch oder die SC haben einen Vorteil gegenüber den NSC. In der Runde, wo ich den SL gebe, werde ich anregen, nur noch die Tabellen aus dem GRW zu benutzen.



    cu Drantos

    Nekromantenmodus an:


    Aus aktuellem Anlass hab ich mich wieder tiefer in die Regelwerke eingelesen und festgestellt, dass es gravierende Unterschiede zwischen den Waffentabellen im GRW und denen im Kampfhandbuch gibt. Warum ist das so?


    Durch die Tabellen aus dem Kampfhandbuch wird Rüstung im Verhältnis zum DB massiv abgewertet. Gab es einen besonderen Grund die Werte aus dem GRW nicht in das Kampfhandbuch einzubringen?


    Nachdem ich beide Werke verglichen habe, taugen die Tabellen des Kampfhandbuchs bei mir nur noch fürs Altpapier.



    cu Drantos

    Im deutschen Buch steht definitiv Durchmesser. Ob die von 13Mann das geändert haben oder ob es einfach falsch übersetzt ist, weiß ich nicht.


    cu Drantos

    Im deutschen Zauberbuch steht, dass die Falle einen Durchmesser von 1 – 3 Meter haben kann. Benötigt pro Meter 3 Runden Zeit.
    Der Schaden ist ein kritischer Treffer der Stufe B und der Zauberer muss vorher festlegen, ob es Schnitt-, Stich- oder Schlagschaden sein soll.
    Ich finde die Angaben eigentlich ausreichend. Da hat man noch eine gewisse Flexibilität.


    cu Drantos

    Ich würde erst in den Aktionsmodus schalten, wenn der Kampf tatsächlich begonnen hat. Die Spieler können sich ja absprechen, dass erst der eine seine Wahrnehmung versucht und dann der andere den Vorhang beiseite schiebt. Wenn sie dann auf den Magier stoßen, würd ich ganz normal Ini würfeln lassen und dann die Aktionen abhandeln. Überrascht sollte ja niemand sein, sodass alle die gleichen Chancen haben zu agieren. Dem versteckten Magier könnte man eventuell noch einen free-shot vor dem eigentlichen Kampfbeginn zugestehen, da er genug Zeit hat sich vorzubereiten. Hängt stark von der Situation und dem Vorgehen der Spieler ab.



    cu Drantos

    Tja, das ist doch genau das Problem.
    Diese Tabelle lässt mir einfach viel zuwenig Möglichkeiten da was realistisches hinzudrehen. Als Spieler sehe ich das mein Angriff im Fuss des Gegners steckt, obwohl ich auf das Herz gezielt habe, und peng das wars.


    S.25 Kampfhandbuch. Die Beschreibungen in den Krit.-Tabellen stellen Beispiele dar, die man der jeweiligen Situation anpassen soll. Nur die Auswirkungen (Benommenheit, Blutungen, etc.) bleiben immer unverändert.


    Beispiel vom letzten WE: Spieler trifft einen Löwen kritisch und in Tabelle steht - Du brichst Gegner den Arm. Spieler sagt, ich treffe den linken Vorderlauf. Der Lauf bricht...usw.


    Bei deinem Berispiel könnte man einfach sagen, dass die Waffe an den Rippen abgleitet und der Treffer nicht tödlich ist.



    cu Drantos

    Versteh ich nicht. Der SL spielt doch schon seine NSC. Wieso sollte er den Einsatz meiner Fertigkeit ausführen? Das möchte ich schon selbst bestimmen. Wo habt ihr das eigentlich her, dass man ständig alles an den SL abgibt (Kampftabellen, Einsatz von Fertigkeiten usw.). Das kenne ich in der Form gar nicht. Ich lasse meine Spieler die Auswirkungen der kritischen Treffer selber beschreiben. Das bindet die Leute viel mehr ins Spiel ein, als wenn sie nur sagen 14D und ich Ihnen dann die Auswirkungen schildere.



    cu Drantos

    Könnte mal jemand kurz schreiben, was in den englischen Regeln zu Manövern unter Benommenheit, Benommenheit entfernen und den Effekten von Benommenheit auf Manöver steht? Sonst muss ich mir noch die englischen Regelwerke runterladen und mein Budget ist gerade knapp, da unsere Waschmaschine am WE die Grätsche gemacht hat :P



    cu Drantos

    Ich finde es auch sinnig die -50 nicht anzuwenden. Kann man ja hausregeln. Laut deutschem Regelwerk gilt der Malus allerdings.


    Grundsätzlich finde ich es besser, wenn man ohne Hausregeln spielt. Das stellt sicher, dass alle mit den gleichen Spielregeln spielen. Wenn man dann mit bestimmten Sachen unzufrieden ist, sollte man sich zusammensetzen und einzelne Sachen hausregeln.


    Um mal auf das Thema zurückzukommen. Ich hatte weiter oben eine Frage gestellt, wie ihr die Fertigkeit Hinterhalt handhabt. Bei dieser Fertigkeit kann man im Erfolgsfall den Krit. um Rang/Hinterhalt hoch-/runtersetzen. Wenn die Spieler die Tabelle nicht kennen, macht die Fähigkeit doch gar keinen Sinn. Die Fertigkeit ist doch dafür gemacht, den Effekt eines kritischen Treffers zu bestimmen.


    Es ergibt für mich keinen Sinn, den Gegner 5 Runden benommen zu machen und dann die dadurch erlangten Vorteile nicht ausnutzen zu können, weil der Char. die Auswirkungen nicht kennt. Es ist ja nicht der Charakter, der bestimmt, ob der Treffer hoch-/runtergestuft wird, sondern der Spieler.



    cu Drantos

    In den FAQ auf der 13Mann Seite steht, dass sie die Regeln übersetzt und bearbeitet haben:


    "Welche Version der Regeln wurde übersetzt?
    Die deutschen Regeln sind die Übersetzung von Rolemaster Fantasy (4. Edition) und von Sonnenfeste bearbeitet. Zum Beispiel sind Errata eingearbeitet und auch grafische Fehler entfernt."


    Ist wie bei Warhammer2. Da ist die deutsche 3. Ausgabe auch aktueller und richtiger als das englische Original.



    cu Drantos

    Die englischen Regeln hab ich nicht. Sind ja auch nicht maßgeblich, da wir nach den deutschen spielen.


    Bei deinem letzten Satz hatte ich dich offenbar falsch verstanden. Ich ging davon aus, dass du meintest, man könnte erst wieder handeln, wenn alle Benommenheitsrunden abgeschüttelt wären.


    cu Drantos