Posts by Drantos

    Siehe Charakterhandbuch S. 279 "Manöver unter Benommenheit". Dort steht "Beide Fertigkeiten können auch kombiniert eingesetzt werden, da ,"Benommenheit entfernen" naturgemäß ebenso unter den negativen Folgen der Benommenheit leidet."


    Der Text ist eindeutig. Auch bei Benommenheit überwinden wird der Malus angewendet.



    Im Regelwerk steht, dass die Runden vom Ende abgezogen werden, also wenn man 4 Runden hat, und nur 2 "abschütteln" kann, ist man trotzdem die nächsten 2 Runden benommen.


    Das stimmt nicht. Im Regelwerk (Charbuch S.226) steht: "Ist das Ergebnis des Manöverwurfs zumindest ein Beinahe-Erfolg, kann der Charakter in dieser Runde agieren." Falls noch Benommenheitsrunden übrig bleiben, werden die in den nächsten Runden angegangen.



    cu Drantos

    Wir machen es so, wie auch die Gruppe von Ecthellion.


    Natürlich ist es Mumpitz, dass der Spieler weiss, wie lange ein Gegner benommen ist, bei uns weiss er das aber, was taktisch völlig egal ist, da bei uns die Gegner auch Fertigkeiten wie "Benommenheit überwinden" beherrschen...


    Benommenheit überwinden greift doch erst ab sehr hohen Stufen. Bei 3 Runden Benommenheit ist ein schweres Manöver fällig (-20), dazu addiert sich noch der Manövermalus durch die Benommenheit (-50).


    Der Gegner würfelt also mit -70 und muss mindestens eine 91 erreichen, um eine Runde Benommenheit zu negieren. Um das sinnvoll einzusetzen, müsste man den Gegnern absurd hohe Fertigkeitswerte zugestehen.



    cu Drantos

    Nochmal wegen dem Speer. Brakiri redet hier von dem 3m langen schweren Speer. Den einhändig zu führen ist etwas abwegig. Ich schätze mal, bei dem normalen Speer würde der SL mit sich reden lassen.



    cu Drantos

    Ich bin mal gespannt, was deine Mitspieler sagen, wenn sie die legendäre Dragonslayerpompfe +50 finden und die nach dem ersten Schlag auf einen Goblin ausbrennt :D



    cu Drantos


    P.s. Ich fand den Ausbrennwert bei Midgard schon immer scheiße. Eingeschränkte Anwendungen pro Tag oder eine bestimmte Zahl an Ladungen gefallen mir besser.

    Protection from evil nutzt nix. Ich spiele einen Paladin.


    Parade ist schon mal ne gute Idee. Ich leg immer ungefähr 1/3 meines OB auf Parade. Ansonsten ist dein Wert schon ziemlich gut. Allerdings nützt das nix, wenn der SL ständig hochwürfelt.


    Ich kann jetzt euren DB um 10 steigern. Ich glaube der Spruch hält Stufe/min.



    cu Drantos

    Ich weiß nicht, ob ich einen Sonderregel vorschlagen würde. Ich spiel ja selber den Paladin und das hat dann immer so ein Geschmäckle :)


    Zumal wir mit individueller EP-Vergabe spielen. Sieht dann so aus, als wollte ich mich fett machen (was ja auch stimmt :D )


    Wenn mein Char weggemetzelt ist (Passiert ja bei den Krittabellen öfter mal), kann ich ja mal ne Diskussion starten.



    cu Drantos

    Da ich gerade einen Paladin spiele, wird das Thema für mich wieder aktuell. ich hab so meine Probleme mit dem Zauber "Heiliger Angriff". Der bringt in seiner schwächsten Form +15 OB. Hört sich erstmal fett an, aber durch die 10% verbrauchte Aktivität (Sternchenzauber) ziehe ich mir 10 vom OB ab. Ich hab also "netto" nur einen Bonus von +5. Ist das wirklich so gemeint?



    cu Drantos

    Meine Frau spielt einen WM. Den kann man kampfmäßig ganz schön fetten, auch ohne MAC. Geht viel mit den richtigen Talenten.


    Schau dir mal die WK Wurf Tabelle gegen P 20 an. Da machst du einen A Krit schon ab 55



    cu Drantos

    Das berücksichtigt ja aber nicht, das man auch völlig vorbeischießen kann. Das hat mich auch bei Warhammer gestört. Ich würde das so regeln, dass die Wahrscheinlichkeit, jemand anderen zu treffen, umso höher ist, desto knapper man sein eigentliches Ziel verpasst hat.

    Doch, wie Bard Rhys schon ausgeführt hat, muss der 2. Angriffswurf erstmal klappen. Verursacht der auch keinen Schaden, gehts halt völlig daneben. Ich mag so wenig Bürokratie wie möglich und die Regelung kann sich jeder merken und sie ist schnell auszuführen. Passt sehr gut für meine eher regelschwachen Spieler :)


    cu Drantos

    Ich finde die Regelung bei Warhammer RSP ganz nett. Wenn da jemand in den Nahkampf schießt und sein Ziel verfehlt, greift man mit den gleichen Modifikationen den Nahkampfgegner des eigentlichen Ziels an. Trifft man diesen, bekommt er auch den vollen Schaden.


    Auf Rolemaster umgemünzt, müsste man nur noch bestimmen, was das Verfehlen eines Ziels bedeutet. Auf die Schnelle würd ich sagen, wenn man keinen Trefferpunktschaden verursacht.



    cu Drantos