Posts by Cho Chin

    sorry. Da hab ich mich vom Verlauf der Diskussion zu stark beeinflussen lassen.

    Hallo,


    ist ja kein Drama ! :whistling:


    ich wollte ja auch nicht zynisch sein. 8|


    Aber jetzt...
    ...vielen Dank für die Hinweise. Die Göre finde ich ganz gut und werde sie sicher in mein Abenteuer einbauen.


    Grüße aus Berlin

    Ich mag solche Rätsel nicht.

    Hallo,


    danke für die Einschätzung.


    Allerdings wollte ich eher konstruktive Vorschläge für eine lockere Runde, die auch ab und zu gerne etwas Gehirnschmalz in einem Abenteuer einsetzt, ohne dauernd "draufzuhauen", obwohl zweiteres viel einfacher ist.


    Unsere Helden sind leider etwas anspruchsvoller.


    Vor kurzem las ich ein Buch von Stefan Bonner und Anne Weiss. Da drin kommen auch viele vor, die keine Rätsel mögen (...übrigens sehr empfehlenswert, dieses Buch !).


    Trotzdem vielen Dank für den Beitrag.


    Grüße aus Berlin

    Können sie überhaupt rechnen? :D
    (Die Entwicklungspunkte für Mathematik gibt man doch meist lieber für was anderes aus :rolleyes: )


    Hallo,


    Rechnen hat doch gar nichts mit Mathematik zu tun !


    ...übrigens geht ´mal über einen Flohmarkt. Da erhält man manchmal die tollsten Sachen, wenn man gut handeln kann - ohne dass weder Käufer noch Verkäufer rechnen können muss (denn von den 3% leben die Leute doch, oder ? :D )


    Grüße aus Berlin


    Gruß aus Berlin

    Werde ich dir das Artefakt geben ? mit Antwort "Nein "

    Hallo,


    leider nicht - denn diese Antwort kennt ja der Gefragte nicht....
    ...und es geht auch nicht (im eigentlichen Sinn) um das Artefakt.


    Grüße aus Berlin

    Hm, bei uns kann man den abgezogenen OB auf mehrere Gegner verteilen.
    Kann sein, dass das nur eine Hausregel ist...


    Hallo,


    bei unserer Hausregel können wir den von OB auf DB gelegten Anteil auf maximal zwei Angriffe verteilen - und auch nur dann, wenn wir uns dieser Angriffe bewusst sind und sie kommen sehen. D.h. auf max. zwei Gegner mit einer oder einen Gegner mit zwei Waffen.


    Über den Sinn dieser Regel wurde schon an anderer Stelle einmal diskutiert. :!:


    Wir haben uns trotzdem dazu entschlossen, unsere Hausregel beizubehalten, weil sie sich bewährt hat und nach unsrerer Ansicht Sinn macht, denn es es wäre äußerst schwer, sich auf noch mehr Angriffe innerhalb einer Runde (auch wenn 10 sec. lang erscheinen) zu konzentrieren und diese zu parieren. Deshalb steht bei uns für einen dritten Angriff nur noch der Rüstungs-DB und eventuelle zauber-DB´s (Schild, Aurra, etc.) zur Verfügung. Außerdem müssen wir ja auch noch innerhalb dieser 10 sec. angreifen können, wenn wir nicht - durch (einen) ggf. aufgrund unserer niedrigeren Initiative vorher erhaltetene(n) Angriff(e)- in Benommenheit verfallen sind.
    Falls wir ein Schild haben, wirkt dieser DB natürlich nur gegen einen Gegner, wenn wir es nicht für einen Schildstoß verwenden.


    Aber, wie gesagt, das ist nur unsere Hausregel ! - die sich allerdings nach vielen, vielen Diskussionen als beste Lösung herauskristallisiert hat !


    Wer will, kann das ja einmal ausprobieren und uns die Erfahrungen mitteilen. Ich bin davon überzeugt, dass sie positiv sind und zu mehr "Realismus" in Kämpfen führt (soweit man dieses Wort hier überhaupt benutzen möchte).


    zu guter letzt noch eine Einschränkung, die wir bei unserer "OB-auf-DB-Verteilung" eingeführt haben: Wir dürfen nur den Erfahrungsanteil, d.h. den Bonus-Anteil des OB, den wir "gelernt" haben (nicht den Waffeneigenschafts- oder Stufen-Wert, was bei zweiterem durchaus für andere diskussionswürdig wäre - bei uns aber ausgeschlossen wurde), auf den DB umlegen.


    Grüße aus Berlin

    Hi,


    Danke für die ausführlichen medizinischen Hinweise. Es wird unseren Patienten freuen zu hören, dass sein letztes Stündlein noch nicht geschlagen hat. :D


    Grüße aus Berlin

    Hallo,


    wir hatten heute eine Frage, die auftauchte und die ich an dieses Forum weitergeben möchte:


    Wir hatten einen Charakter, der einen kritischen Treffer einstecken musste und der Wurf ergab, dass der entsprechende Charakter laut Beschreibung durch den Blutverlust und den Schock in neun Runden sterben würde. Unser Heiler konnte zwar die Blutungen stillen, aber welcher Spruch hätte denn den Schock überwunden ?


    Stirbt er nun trotzdem ? Oder anders gefragt, wie hebt man einen Schockzustand auf ? Kann ein Schock allein denn überhaupt zum Tode führen ? Eigentlich schon (siehe Kaninchen und Schrot oder Solarplexus) - aber wie sollten wir es hier regeln ?


    Über einen Hinweis würde ich mich sehr freuen, denn wir haben keinen "Schockaufhebezauber" gefunden.


    Viele Grüße aus Berlin

    Also im alten deutschen RM kam der Paladin ja überhaupt erst im ersten Kompendium dazu (Buch des Arkanen Wissens, das ist Companion 1 afaik). Da drin gab es zwei eigene Paladin-Listen, die aber beide keine Sprüche für DB-Steigerung geben und zudem wurden ein paar Liste aus dem Buch der Magie in Paladin-Listen gewandelt, die beschäftigen sich aber auch alle mit Heilung, Reinigung und interaktion mit Göttern.

    Hi,


    seht mal in die Spruchlisten 249 bis 253 (vorallem 249- Wege des Schutzes) Paladin-Berufslisten (ich weiß jetzt allerdings nicht genau in welchem Buch / Vielleicht Buch der Beschwörungen oder - wahrscheinlich nicht - im Buch der Dunklen Künste)


    Grüße aus Berlin

    Hi,





    Stellt Euch einmal einen Paladin vor, der folgende Hintergrundoption ausgewürfelt hat:


    Der
    Charakter hat die Fertigkeiten eines Erzmagiers. Seine Entwicklungskosten
    sind jetzt so hoch, wie bei einem "arkanen" Charakter. Seine
    Berufslisten ändern sich nicht, aber er kann Listen aus allen Bereichen
    wählen.


    Mit welch niedrigen Entwicklungskosten dieser Paladin Listen von schönster Angriffsstärke er lernen könnte (z.B. Liste 163 - altes Buch der Arkanen Künste "Runen"). Er könnte seinem Gott dienen, indem er nicht immer auf seine 2h-Waffe zurückgreifen muss und hätte schon ziemliche Verteidigungsboni.


    Gruß aus Berlin

    Hi,


    apropos,
    ich stellte einmal folgende Rätselfrage:


    Ein sehr weiser Druide sagte zu einem Spieler:
    "Ich werde Dir gleich eine Frage stellen, die Du ganz einfach mit "ja" oder "nein" beantworten kannst. Die Frage ist einfach, denn Du kennst die Antwort. Trotzdem wirst Du mir nicht richtig antworten können. Alle hier könnten das, aber nur Du weißt als einziger die richtige Antwort. Welche Frage könnte das sein ? Wenn Du weißt, was ich fragen werde und ("...und das war das Gemeine, denn es geht eigentlich nicht") sie trotzdem richtig beantworten kannst, erhälst Du ein sehr beeindruckendes Artefakt !"


    ...übrigens, der Druide behielt sein Artefakt, auch wenn nach Bekanntgabe der Frage die Diskussion noch eine herrliche Zeit den Abend verkürzte, denn man sollte mit derartigen Dingen - wie Artefakten - extrem behutsam umgehen.
    "Archimedes und die Schildkröte" oder "die Frau mit dem kleinen Kind am Nil" lassen grüßen (soweit zum Thema Paradoxa).
    Schon allein diese Diskussion lässt uns lange an diese Frage zurückdenken! - Und obwohl meine Ansicht nicht alle teilten, waren alle froh, dass dieses Artefakt nicht einem einzelnen überlassen wurde.


    Na, welche Frage könnte das sein ?


    Falls Ihr darauf kommt, erzähle ich Euch von der Diskussion über Paradoxa.


    Grüße aus Berlin

    Ich bin nicht, ich war nicht, ich werde nicht sein.
    Du meinst ich scherze?
    Ich sag Dir: nein!
    Ich stehe ja sichtlich vor deinem Gesicht,
    und kannst du mich raten, so nennst Du mich nicht.

    Hi,


    ich tippe auf das Wort "nicht"


    Grüße aus Berlin

    Hi,

    Deshalb bin ich auf ein oder zwei ganz gute Kinderrätzelseiten im Netz gestoßen. Und die haben im Ab einen rießen Spaß gemacht! Weil sie leicht scheinen aber denoch tricky sind!

    kannst Du mir bitte die Adressen geben ?


    Einer unserer SLs hat früher öfter mal Rätsel gebracht und jedesmal saßen wir in- wie outtime ewig an der Lösung und meist musste der SL dann auch noch nachhelfen.

    Hier habe ich meiner Meinung nach einen ganz guten Weg gefunden. Im Umfeld des Rätsels können meine Charaktere nach gewissen Zeiten versteckte Hinweise finden, falls sie ein - in meinen Augen eigentlich einfaches - Rätsel nicht in annehmbarer Zeit lösen - oder ein einfachen Gegner, der plötzlich auftaucht, hat ein kleines Stück Pergament dabei, in dem er z.B. ein für ihn wertvoll erscheinenden Stein eingewickelt hat, und darauf steht etwas geschrieben oder, oder, oder...


    Gruß aus Berlin

    ich meinte mehr die ATs, die Rüstungsklassen euer mächtigen Gegner. Waren die meistens hoch wenn mit 2hand-Waffe der durchschlagende Erfolg verbucht wurde?


    Hallo,


    ja, P8, P12 oder sogar schon P20, aber auch bei niedrigeren Rüstungsklassen sind bei einem Schlag mit einem Bi-Händer oder einem No-dachi schon beachtliche Erfolge zu erzielen, selbst, wenn flinke Gegner versuchen, mit einem hohen Reaktionswert auszuweichen. Denn hier spielt das gute Zusammenspiel der Gruppe eine große Rolle, d.h. einen Gegner in den Schlag eines Bi-Händers zu treiben, der ihm dann auch meist den Garaus macht.


    Übrigens - wir verteilen die Kampferfahrungspunkte immer unabhängig davon, wer wieviel Treffer bei einem Gegner erzielt hat, d.h. wir teilen alle Erfahrungspunkte immer unter allen am Kampf oder an der erfolgreichen Durchführung des Sieges Beteiligten auf (auch wenn jemand nicht am Kampf beteiligt war, aber unsere Rüstungsstärke, o.ä. gezaubert hat).


    Gruß aus Berlin

    Hallo,


    manche sagen, die Kämpfe bei Rollmaster seien das Salz in der Suppe, aber darüber möchte ich keine Grundsatzdiskussion aufmachenn, denn manche sagen so - andere anders.


    Mir ist viel wichtiger zu wissen, welche tollen Rätsel Ihr so in Eure Abenteuer einbaut, die auch ohne jegliche Kämpfe zu lösen sind und wo mehr Intelligenz, Intuition o.ä. gefordert werden.


    Ich hatte z.B. letztens einmal ein Tangram in mein Abenteuer einfließen lassen (Ihr kennt doch dieses Legespiel mit geometrischen Formen ?), das in ein bestimmtes Relieff eingepasst werden musste).


    Über solche und ähnliche Möglichkeiten würde ich gerne mehr erfahren.


    Gruß aus Berlin

    ich glaube ich habe in über 15 Jahren GM noch nie einen Drachen auftauchen lassen!

    Hi,


    warum nicht ?
    Wir trafen letztens einen alten, weisen Drachen in einer Höhle, der uns mit einem Rätsel die Chance gab, auf eine Nahrungsaufnahme seinerseits (als konkretes Ende dieser Nahrungskette waren wir gemeint) zu verzichten, wenn wir unsere Intelligenz bewiesen. Das war einer der interessantesten Abende der letzen Zeit - trotz Schwierigkeit des Rätsels.


    Bei dieser Gelegenheit fällt mir ein, ein neues Thema aufzumachen ("Rätsel")


    Gruß aus Berlin

    Denn das Böse gewinnt immer!

    Hi,


    Tja, derartige Szenarien können zwar anschaulich mit Ketschup dargestellt werden, sind aber - wie auch in unserer realen liebevollen Welt - mit rechtschaffen guten Politikern (pardon -> Charakteren) gottseidank unvorstellbar, denn das wahre Böse gibt es doch gar nicht - es ist nur ein sich tarnendes oder besser gesagt, meist falsch verstandenes Gutes, das immer und überall die Rechtschaffenheit auf eine Probe stellen soll, oder ? ;(


    Amen


    p.s. Wir leben doch nicht etwa alle in einem Wolkenkuckucksheim ? ^^


    Friede sei mit Euch, wo immer Ihr lebt :love:
    Grüße aus Berlin

    wobei die wahrscheinlich hohe ATs hatten, oder?


    Hi,


    ja, OB von 120 ist keine Seltenheit. Wir spielen allerdings schon ziemlich lange und haben Charaktere von Lv 9 und sogar einen Heiler Lv. 10 dabei. Unsrere eigenen OB´s sind deshalb auch nicht ohne...


    ...und unsere DB, wenn wir nicht überrascht werden, können mit magischen Schilden, Aura II u.ä. in teilweise beträchtliche Höhe geschraubt werden...
    ...und wenn dann ein Paladin mit einem Zweihänder einen OB von 135 hat, kann er selbst nach teilweiser Verteilung auf den DB, um sich selbst nicht in riesige Gefahren zu bringen, dennoch gigantischen Schaden anrichten (sprich höchstwert in KTS3).


    Gruß aus Berlin

    Bzw ich würde als Spieler sofort in ein Elendsviertel einer großen Stadt wandern und 173 hungrige Kinder schlachten. Und dann den GL angrinsen in mir meine Bonis neu berechnen lassen...

    Hallo,


    was für ein niederträchtiger Charakter ! wer zieht denn mit einem solchen Charakter noch durch die Lande ? Ich würde die Boni berechnen und dann zusehen lassen, wie er sich gegen die aufgebrachten Eltern, als Zeugen, in einem ehrlichen Prozess, so er überhaupt vor einem Lynchmord zustandekommt, verteidigen will. Ich schätze, selbst in aufgeklärteren Gemeinden wird wieder über die Todesstrafe diskutiert, denn wir finden selten in unserer Welt psychiatrische Gutachter, die eine solche Tat auf auf Unzurechnungsfähigkeit zurückführen könnten....


    ...und wir haben noch keine derartige Klinik für psychopaten gefunden... :P


    ...aber na ja, danach hätte der Spieler ja Zeit, einen neuen Charakter auszuwürfeln. ?(


    Grüße aus einem heroischeren Berlin

    Bei sehr vielen 2 Hand-Waffen trifft man doch merklich später überhaupt und bekommt sogar teilweise später bessere Kritische als mit 1-Hand Waffen

    Hallo,


    wir haben festgestellt, dass gegen mächtigere Gegner, bei denen wir uns nicht vorher verzogen haben, der Kämpfer mit der Zweihandwaffe fast immer die entscheidenden Treffer geschlagen und meist den Kampf zu unseren Gunsten entschieden hat.


    Grüße aus Berlin

    Außerdem tritft man mit den meisten 2-Hand waffen auch erst relativ spät überhaupt.


    Hallo,


    im Gegenteil, man trifft mit einem Bihänder viel früher kritisch und hat so viel eher die Chance einen Gegner benommen zu schlagen, was die Chance auf einen frühen Sieg weit überproportional steigen lässt.


    Grüße aus Berlin