Posts by Kadarian

    Also sortieren wir mal die Arbeitsbereiche:


    Bereich Anzahl


    Layout 1 Person
    Druck und Versendung 1 Person
    Autoren min. 3 Personen
    Grafiken 1-2 Personen
    Lektorat 1 Person


    fällt Euch noch etwas ein ?

    Gut ich nehme aber gerne Gegenvorschläge an... :D


    Unter welcher Überschrift würdest Du das laufen lassen ... ?(

    Klingt gut, setzt aber ein regelmäßiges Engagement von genügend Menschen voraus. Da sehe ich - ohne fatalistisch wirken zu wollen - ein Problem, genau so wie bei den aufwendigen Dingen wie Layout etc. So was kann nicht jedesmal einer machen, selbst als Profi nicht.


    Naja, das mit dem Fatalismus ist immer so eine Sache. Wenn man zu viele Probleme sieht, wird nie was daraus ;)
    Aber warum muß es denn immer auf etwas professionelles herauslaufen. Ich hatte in früheren Zeiten :whistling: (auch schon fast 20 Jahre her) zwei Orden als engagierter DSA Spieler mit einer Zeitschrift. Den einen Orden gab es auch lange Jahre noch, nachdem ich ausgestiegen war und auch die Zeitschrift existierte weiter.


    Das waren nur schlecht ausgearbeitete 10 Seiten Din A 4 mit Nadeldrucker ;) wir hatten seinerzeit nur eingeschränkte Technik zur Verfügung, berechnet hatten wir nur den Selbstkostenbeitrag (Papier und Porto) war immer viel Spaß und mit der heutigen Technik leicht zu toppen.
    Klar war es nicht professionell, aber muß es das immer sein?


    Wir hatten fast 30 Mitglieder im zweiten Jahr nur noch 17 aber diese haben sich auch regelmäßig an den Berichten beteiligt. Wer hätte denn jetzt konkret an sowas Interesse und wer würde mitmachen. Einmal im 1/4 Jahr und halt Selbstkostenbeitrag, Vorerst ohne tieferen aboreanischen/trionischen Hintergrund, später dann eventuell professioneller mit den 13 Männern (muß man halt abklären).


    Ich hatte an so etwas gedacht wie eine Gilde in der die Abonnenten die Mitglieder bilden und je nach Fortschritt (Engagement) aufsteigen können.
    Königliche Universität von Trion (ist noch abzustimmen in welchem Land ;) )
    (Kriegergilde, Magiergilde und die königlichen Assassinen, die im Geheimen agieren)



    Aber gab es nicht mal hier im Forum das Gerücht, die 13 Männer wollten eine Zeitschrift heraus bringen...? ?(


    Keine Ahnung, gab es das?


    Wem das zu infantil wäre kann es gerne äußern, wer sowas mal probieren würde, bitte melden. Ich denke wenn wir 10 Mann zusammen bekämen könnte das schon funktionieren. Erst im Anschluß werde ich die Rahmenbedingungen mit dem Thondras abklären, aber ich denke der hat wenig dagegen solange wir ihm nicht zu sehr in seiner Welt rumpfuschen, aber ich brauche freiwillige Opfer ;) .


    Also, geht mal in Euch und postet eifrig.


    Bis denne,
    Gerrit

    Hi,


    bei Euch darf man sich ja keine Pause gönnen. :thumbup: Bei den vielen Reaktionen. Also wenn WIR was auf die Beine stellen wollten, dann sollte es schon von uns kommen. Die 13Männer werden bestimmt kaum Zeit haben auch noch ein Fanzine zu drucken.
    Also an ein kostenpflichtiges RPG-Fanzine hatte ich nicht gedacht, da gibt es schon genug denke ich ;)


    Ich hatte in der Tat an sowas wie den AB gedacht, von uns, für uns. Von mir aus auch als Download. Die 13 Männer könnten natürlich auch News beisteuern :thumbsup:
    Zum Beispiel: - optionale Regeln
    - neue Berufe
    - neue Spruchlisten
    - neue NSC's
    - Gebäude in Aborea
    - NSC's in Aborea
    - Gegenstände


    Eventuell für die Hardcore RPG'ler (und die Looser RPG'ler (Stimmungsrollenspieler) wie mich ;( )
    - Polische Hintergründe in Aborea
    - Geschichten in Aborea
    - Ereignisse in Aborea


    :)

    Hi Leute,


    ich wollte mal fragen, wie ihr so zu Fanzine's steht. Ganz im Sinne des Aventurischen Boten und dergleichen, mit Abenteuern, Aborea Geschichten etc. PP.
    Wärt ihr eher für eine politische Zeitung mit allerlei dummen Geschwätz oder einfach nur ein jeder schreibt für jeden?
    Es gibt zwar kein echtes Konzept hierfür, aber die Grundstimmung mal abfragen, kann ja nicht schaden.


    Bis dann,


    Gerrit

    Das Thema Moderator wurde schon öfter angesprochen, aber die 13 Männer haben sich dazu bisher nicht positiv geäußert.


    Ich würde sagen wir lassen die Jungs mal Ihre Bücher schreiben, als sich mit unseren Posts zu beschäftigen und nebenbei müssen die ja auch noch was arbeiten, damit sie leben können ;)


    Und natürlich ist die Grundkonzeption der Macher von Rolemaster (ob jetzt gelungen oder nicht) die, dass man eine Balance hat!


    Das ist es ja gerade!!!! Das Bastardschwert ist, wie Ecthelion ja bereits sehr detailliert dargestellt hat und ich bereits mit direkten Vergleichen unterstrichen habe, nicht ausgeglichen. Ich gebe Euch recht, dass man darauf bei seinem Charakter keinen Wert legen sollte, aber ich fände es trotzdem besser wenn die Waffen ausgeglichen wären.


    was ein Flamenberg


    Darf ich fragen was das ist ?( Meinst Du ein Flamberge

    Das mit dem Bastardschwert ist doch aber nachvollziehbar, es ist genauso wie Kunibert es geschrieben hat! Das unterscheidet dann auch den Kämpfer vom Semispell und Purespelluser...


    Ansonsten baut man sich dann sofort den nächsten Punkt ein, der nicht von der Balance her passt und die Gruppe besteht mit einem Mal nur noch aus Pure und Semispellusern... (warum?)


    Kann mir bitte jemand mal den ach so gelobten Balancing Vorteil des Bastardschwertes aufzeigen ???? Ehrlich, ich kann ihn nicht sehen. Ich akzeptiere ja die Regeln, aber ich sehe halt den Vorteil nicht. Siehe bitte auch konkretes Beispiel vorher Bastardschwert vs. Handaxt.

    Das sehe ich nicht ganz so. Aber das ist Definitionssache. Einige Waffen kommen einfach zu schlecht weg. Ob das jetzt das Bastardschwert ist sei mal dahin gestellt.
    Die Flexibilität geht flöten durch das getrennt lernen. Aber sei's drum.


    Ich finde z. B. das einige Waffen einen deutlichen Vorteil auf die Ini bräuchten, da denke ich vor allem an die klassischen Stichwaffen Degen, Florett, Rapier... Wer nimmt denn diese Waffen, wenn es vergleichbare, bessere gibt. Der Realität zuliebe sollte man diese Überlegungen mit einbeziehen. Z. B. Rapier +4 auf Ini etc.


    Gehe ich mal davon aus, dass das Bastardschwert aufgrund seines höheren Gewichtes einhändig geführt deswegen einen Malus von -15 bekommt, sollte es dann auch nicht wesentlich früher einen kritischen Treffer verursachen. gegen 1,5,9,13,17 ist es teilweise sogar schlechter als ein Langschwert ganz zu schweigen von dem Saren. (Das gleiche gilt für Katana ist aber nicht ganz so extrem)


    @ Kunibart: Klar kann ich jede in Frage gestellte Regel mit dem Satz: "Es ist halt so" abschmettern, aber da wir alle der Realität so viel Respekt zollen, sollte man trotz allem Gedruckten manche Sachen auch mal hinterfragen.


    Annahme: Du bleibst stehen und ich schmettere Dir ein Bastardschwert auf den Arm. Nimmt man den OB als Präzision und den Schaden/Kritischen als schwere der Waffe (wäre die Erklärung für die besseren Werte bei den Wuchtwaffen) geht die -15 auf den OB bei einem Bastardschwert klar. Aber der teilweise niedrigere Schaden/Kritischer ist absolut unrealistisch. Der Vorteil eines Bastardschwertes liegt eigentlich, wie Du schon sagst in der Flexibilität. Erkläre mir bitte den Vorteil in diesem System bei Bastardschwert. Tut mir leid den kann ich nicht sehen. Selbst wenn man das Saren (wegen Fantasywaffe) außer acht läßt, ist ein Bastardschwert einfach zu schlecht. (Vergleiche auch Handaxt mit Bastardschwert)
    Eine einhändig geführte Axt ist gegen alle Rüstungen (außer das eh nie getragene leichte Leder) besser als ein beidhändig geführtes Bastardschwert ?(
    wo also soll da ein Vorteil liegen. Oh ja :) ich kann das Bastardschwert einhändig führen, dann bekomme ich noch zusätzlich -15 OB, aber dann kann ich einen Schild oder eine Parierwaffe verwenden. Sorry, aber das kann ich bei einer Handaxt ebenfalls.


    Die Handaxt ist sogar noch die gleiche Klasse wie der Schildangriff, noch ein Vorteil. Warum war das Schwert eine der beliebtesten Waffen des Adels im MA wenn es so schlecht war. Ich finde es sollte noch die INI berücksichtigt werden und die Eignung der Parade, da hat ein Morgenstern zum Beispiel, der übrigens auch eine enorme Durchschlagskraft hat, für jeden klar erkennbare Defizite.


    Im RM System gibt es diesen Nachteil nicht, oder irre ich mich jetzt. Wie macht ihr das in Euren Gruppen, laßt ihr in Euren Hausregeln solche Überlegungen einfließen?

    Lt. den Rolemaster Rulings ist es durchaus so, daß man für das Bastardschwert (und ähnliche Waffen) die einhändige und die zweihändige Benutzung separat lernen muß.


    Was ist denn das für eine blödsinnige Regel. Die Waffe schlechter machen als vergleichbare Waffen der jeweiligen Kategorie ( OB Malus und so), man muß Sie separat lernen, tolle Waffe. Da nehme ich lieber die Traglast von zwei Waffen und das "fallen lassen" und "neu ziehen" in Kauf. Katana ist so schon echt mies geworden und nunmehr.....!!!!


    Naja, :D ein Glück sind nicht alle so Power-Gamer wie ich.

    Zusätzliche Frage :?: : Wenn ein Charakter ein derartiges Talent (bezogen auf eine bestimmte Waffe) besitzt, trifft dies in allen Punkten zu? Beispiel, der Krieger lernt "Meister Handgeführter Waffen" für das Bastardschwert. Gilt das Talent NUR für Bastardschwert, zweihändig (2-Hand) ODER auch für Bastardschwert, einhändig (1-Hand-Klinge). Das Talent bezieht sich zwar auf eine Waffe, nur hätte der Krieger einen Vorteil gegenüber einem Charakter der z.b. hierfür das Langschwert wählt.


    Den Regeln nach gilt das soweit ich weiß für die Waffe, da Du ja nicht getrennt lernen mußt (ergo 1- und 2-händig). Den Vorteil den Du darin siehst kann ich nicht nachvollziehen. Ein beidhändig geführtes Bastardschwert ist nicht gerade die durchschlagskräftige Waffe (siehe Kriegsflegel etc.) Einhändig geführt ist das Bastardschwert noch schlechter im direkten Vergleich mit anderen Standartwaffen (Schwert/Kriegshammer/Morgenstern). Dies wäre wenigstens eine geringe Wiedergutmachung und hebt den eigentlichen Nachteil meiner Meinung nach nicht auf.


    Ich meinte damit, die Spieler sollten sich ein Talent nicht nach dem Motto "Oh, da krieg ich +20, dort ne Jedermann, hier das, dort dies" aussuchen. In diesem Fall würden die Talente zu "Powergaming"-Talenten abgestuft. Die Spieler sollten ihre Wahl schon (irgendwie) begründen und (was eigentlich nicht so schwer ist) in ihren Hintergrund einarbeiten. Siehe auch "Was Talente sind" und "Aschliessende Worte" in Kapitel 5 (CHB).


    Jetzt mal ganz ehrlich. Du verurteilst Power - Gaming, willst aber Talente erfinden um die einzigen Schwächen von Berufen zu tilgen. :D Ist das nicht etwas scheinheilig? Die Talente sind absolut ungünstig für vernünftige Charaktere. Wenn es nach mir ginge, wären die Talente in unserer Gruppe verboten, aber wir haben eben viele Power-Gamer und ich stehe fast alleine da mit meiner Meinung. Aber was sollen Talente wie "offener Hinterhalt" Oder die ganzen "Reflexbooster" (entschuldigt die Ausdrucksweise aber mich regen die Talente auf). Eine schöne stimmige Hintergrundgeschichte zu bauen ist doch echt nicht schwer!!! Wenn man einigermaßen Fantasievoll ist geht das alles.
    Und viele unserer Charaktere ähneln den Cybermonstern von Shadowrun. Und ein Dieb mit offener Hinterhalt wäre der Spaßkiller schlechthin. Und eines kommt noch hinzu, den Vorteil aussuchen und den Nachteil auswürfeln, das geht ja gar nicht. "Super, jetzt hab ich einen Krieger der den Waffen abgeschworen hat" Nein, das ist nicht der Charakteraufbau wie ich ihn mir wünsche, aber nun gut jedem das seine. Ich persönlich fand die Charaktere schöner ohne die Talente und auch wesentlich ausgeglichener.

    Hi Joshua,


    generell ist erlaubt was gefällt, aber was sollten diese Veränderungen für einen Sinn haben ?(
    Ein Pure Speller im Nahkampf ist ein toter Vollmagiekundiger und gerade, besonders Essenz Magier sind dermaßen mächtige Magier,
    dass es unsinnig ist, sie in den Nahkampf zu verwickeln. (Nach Deinen Änderungen sind die Magier immer noch Nahkampffutter)


    Denk dran Vorbereitung für Zauber verbraucht fast die ganze Runde, da kann er eh nicht parieren. (Ich glaube 90% oder so)


    Ich rede hier gar nicht mal von den Ball oder Strahlzaubern, sondern von den anderen Sprüchen. Fliegen, Unsichtbarkeit, Beeinflussung etc.pp Die Magiekundigen sind bei RM fast allmächtig. Ich würde das auf keinen Fall machen und ein Abenteuerer - Magier kommt wahrscheinlich im Essenzerweiterungs-Buch (Englisch: Warrior Mage) Teilmagiekundiger


    Bei RM ist jeder Kampf eine Gruppenleistung und je besser die Gruppe agiert und harmoniert, desto stärker ist sie. Die Nahkämpfer müssen den Magier schützen und dieser entfesselt dann seine mächtige Magie.


    Zur Verteidigung sind bereits niedrige Sprüche mitunter sehr heftig. Siehe Vorahnung (Offen Mentalmagie) Schlag ahnen . (50 DB gegen Nahkampfangriffe) Stufe 2


    Ich kann Dir ebenfalls nur den Rat geben, mach das nicht, denn eine Schwäche sollte jeder Charakter haben. Wenn man die Talente sinnvoll wählt kann man die Charaktere eh schon viel zu stark machen und alle Schwächen ausmerzen. Aber wie gesagt, letzten Endes soll es Spaß machen und wenn ihr dann mehr Spaß habt, dann macht es.

    Bei uns in der Gruppe haben wir einen Paladin, der hat hauptsächlich die Aufgabe andere Menschen von seinem Glauben zu überzeugen. Sprich bekehren: Derzeit handhabe ich es so, dass er er für jeden bekehrten einen Gnadenpunkt bekommt. (Absoluter Fehlschlag... gibt Korruptionspunkte in höhe von maximal bekehrbaren bei Erfolg).


    Also ich denke diese Regelerweiterung dient dem Ansporn des besseren Rollenspieles. Du machst in Deinem Beispiel die Punkte von dem Gelingen des Manövers abhängig, finde ich persönlich nicht so gut, aber ist natürlich ein fairer Weg. Nur jetzt kommt natürlich ein Paladin und verzichtet lieber auf ein Bekehren als sich die Punkte mit mißlungenen Proben zu versauen. Ich finde die Idee gut, es von Grundsätzlichen Verhaltensmustern abhängig zu machen.


    Ich werde die Regel so bei uns einführen, ich will ein paar grundsätzliche Verhaltensregeln der Gottheit haben und wenn der Göttergläubige sich an seine Regeln hält bekommt er Punkte, wenn er gegen die Regeln verstösst gibt es Avzüge. Die Höhe habe ich mir noch nicht überlegt, aber sollte abhängig von der Darstellung (Qualität) des Chars in der jeweiligen Situation sein.


    Z. B. ein Paladin der in die Messe geht ist eigentlich standard (max. 1 Punkt), ein Paladin der seiner Gruppe den Rücken deckt und dabei dem sicheren Tod ins Auge schaut und es trotzdem überlebt ist schon mal bis zu 50 Punkten wert. Wobei ich jetzt die Tabelle nicht im Kopf habe.

    Das geht sicher besser.


    Ein Glück kennst Du dann wahrscheinlich nicht die englischen Originale, dann siehst Du welche Arbeit sich die 13 Männer gemacht haben ;)
    Aber ich gebe Dir recht, eines der großen Mankos bei RM ist die vielzahl der Regeln über X Stellen verteilt.


    Noch mal kurz zu den stat. Manövern. Auf der zugehörigen Seite gibt es eine Liste mit: Vorbereitung, Level Zauber, Hände, Traglast etc. etc. etc.
    Egal was Du zauberst, auch Heil- und Nützlichkeitssprüche, IMMER wenn einer der ganzen zur Verwendung kommenden Modifikatoren negativ ist, mußt Du dieses Manöver ausführen. Wohl gemerkt auch wenn das Gesamtergebnis positiv ist. Hast Du keinen negativen Modifikator zauberst Du automatisch.


    So nun der 2 te Schritt wie Ecthelion schon sagt gehst Du jetzt in Deine Angriffsliste und machst Deinen separaten Angriff mit dem jeweils zugehörigen Offensivbonus. Muß ja wie die Waffe entwickelt werden z. B. Feuerstrahl, Blitzstrahl, Schockstrahl. Hier kommen nur die Modifikatoren zur Anwendung die in der Liste zu finden sind zur Anwendung, nichts aus anderen Tabellen oder Basis-Angriffen.


    Vorsicht, Flächenzauber können nicht entwickelt werden.

    Hi,


    ich bedanke mich bei allen die schonmal die Hilfe angeboten haben. Ich habe Euch eine Mail geschickt, bitte kurz antworten und dann schicke ich Euch die Word Datei. Nicht ganz so Regelfeste Tester sind mir sogar sehr recht, denn wenn man so Regeln für Dritte aufstellt, so leuchten einem die Regeln immer ein, anderen meist leider nicht. Also wenn ihr irgendwelche Fragen habt, Verbesserungsvorschläge oder sonst irgendetwas, ich bin für alle Hinweise dankbar.

    Ich habe Magielisten erstellt, die ein Slot-System unterstützen.
    Es geht nun darum ein Balancing zu machen ob die entstehenden Gegenstände zu extrem sind oder zu lahm. Ich würde Dir die Regeln schicken und es wäre nett, wenn Du dann einfach wahllos Gegenstände erschaffst.
    - Wahl Stufe Magier
    - Wahl Material
    - Munteres drauf los bauen

    Hi Leute,


    ich suche ein paar Tester für die experimentellen Regeln zur Artefakterschaffung für Alchemisten. Vielleicht finden sich ja ein paar interessierte die mich unterstützen, wäre nett.
    ;)

    Hier meine Liste,


    stark beeinflußt durch Hermke (Romanboutique - der Kult-Fantasy/Sience Fiction laden in Würzburg)


    Alle in Deutsch gelesen: (ungeordnete Reihenfolge aber alle gut)
    (viel wurde bereits genannt)



    1. Das Lied von Eis und Feuer - George RR Martin :thumbup:
    2. Das Spiel der Götter - Steven Erikson :thumbup:
    3. Kriegsklingen, Feuerklingen etc. - Joe Abercrombie
    4. Drachenbeinthron - Tad Williams
    5. Die Königreiche Gottes - Paul Kearney ( 8o Absoluter Geheimtip: Gibt es glaube ich nur noch gebraucht)
    6. Midkemia Saga - Raymond Feist
    7. Drenai Saga - David Gemell
    8. Die Schattengilde - Llyn Flewelling
    9. Die Farben des Stahls - K. J. Parker (Nichts für Heldenverehrer)
    10. Die Legende vom Weitseher - Robin Hobb


    Dies sind meine Lieblingsreihen dann gibt es noch viele weitere Bücher, die jedoch meiner Meinung nach nicht so flüssig zu Lesen oder einfach langweiliger sind:


    Rad der Zeit - Robert Jorden (fängt super an und nimmt von Buch zu Buch ab); Schwert der Wahrheit - Terry Goodkind (hat mir gar nicht gefallen); Alles von Terry Prachett (absolutes no go für mich aber sehr witzig); Kelewan Saga und Schlangenkrieg-Saga von Raymond Feist; Das Geheimnis von Askir - Richard Schwartz


    Momentan lese ich "Die fernen Königreiche" und es fängt nicht schlecht an, mal sehen.


    Ich hoffe ich konnte Euch den ein oder anderen Zyklus schmackhaft machen.


    Ciao Gerrit

    Hi,


    konnte ja nicht wissen, dass Du auf beides (Forum und Mail) dermaßen schnell antwortest ;-). Mußt zugeben ist noch nicht so oft vorgekommen.


    Also ich hoffe mal ihr habt ein neues Buch dabei, damit man sein Geld auch anlegen kann.
    Machst es ja sehr geheimnisvoll, was so alles geplant ist.
    Naja, man wird sehen.