Posts by Nodric

    :D
    Da ist was wares drann, kann ich nicht leugnen! Das Ergebnis der beiden Rechnungen kommt also ungef?hr gleich hin nur ist deine Version der Rechnung anders aufgebaut sprich simpler.
    Hmmm.... das w?re nat?rlich auch ne M?glichkeit ... :D


    Aber mal sehen ob das auch noch hinkommt, wenn einer alleine gegen das Wesen ?ber l?ngere Zeit k?mpft (sprich mehrere Kirt. Treffer verursachen kann) und/oder die Gruppe zusammen mehr krit. Treffer austeilt, so das am Ende vielleicht doch noch eine h?here Summe an EP?s herauskommt, wie das Monster eigentlich "Wert" ist.
    Aber ich glaube das probier ich mal in der Praxis aus, denn die "k?nstlichen" Beispiele sind ja nicht immer so 100 %.
    Aber fakt ist nat?rlich, wenn ich nach dem ersten Krit. Treffer die Punkte nur noch mal 2 rechnen und dann jeder weitere normal ausgerechnet wird, die Wahrscheinlichkeit, das eine riesig Summe an EP?s rauskommt, geringer ist. Denn der betreffende Charakter m?sste um ein vielfaches l?nger mit dem Gegner ringen und somit eine bedeutend gr??ere Anzahl an Krit. Treffer austeilen. Alle in allem ist die Idee von mir und die von F?amon sehr dicht beisammen. Ich werde das mal ausprobieren !

    Quote

    Von Rubycon
    Wie hast Du's denn gel?st?


    Also ich habe mir dann mal Gedanken gemacht, wie ich das in Zukunft handhaben k?nnte und mal folgende Regel entworfen.


    Die Tot des Wesens mal 5 (Beim ersten mal) ergibt den max. Erfahrungsschatz den ich durch Krit. Treffer erhalten kann.
    Beispiel:
    Wesen Stufe 10; 200 TP; Volksbonus 200


    20 * Stufe + TP + Volksbonus
    20*10 + 200 +200 = 600 Points f?r das bezwingen des Gegners


    600 * 5 (f?r die erste Begegnung) = 3000 Punkte


    Wenn der Spieler jetzt diesen Wesen Krit. Treffer austeilt, dann werden diese ja auch mal 5 genommen, aber die max Obergrenze die man f?r dieses Wesen durch Krit. Treffer bekommen kann sind 3000.


    Beispiel dazu:
    Der Spieler gibt dem oberen Wesen 5 Krit. Treffer Klasse E aus


    25 * 10 = 250 Punkte f?r einen Krit. Treffer


    250 * 5 = 1000 Punkte (mal 5 f?r die erste Begegnung)


    F?r einen kirt. Treffer bekommt der Spieler 1000 Punkte. Aber wie oben gesagt, gehen wir davon aus, das der Spieler 5 Krit. E ausgeteilt hat.
    5 E * 1000 Punkte = 5000 Punkte


    Bisher w?rde der Charakter 5000 Punkte f?r die Krit. Treffer bekommen. Da aber der Bezwingungswert 3000 Punkte ist, bekommt der Spieler auch max. nur 3000 Punkte f?r Krit Treffer.


    Wenn das Lebewesen noch durch den Kampf 200 Trefferpunkte kassiert hat, bekommt der Spieler diese nat?rlich auch mal 5.


    200 * 5 = 1000 Punkte


    Insgesamt hat also der Spieler nach dieser Regelung :


    Gegner besiegt = 3000 Punkte
    Krit. Treffer = 3000 Punkte
    Trefferpunkte = 1000 Punkte
    ------------------------------------------
    macht dann.... 7000 Punkte ...bekommen.


    Das heist, das der Bezwingungswert des Wesens angibt, wieviele EXP?s man f?r Krit. Treffer bekommen kann. Dadurch wird verhindert das bei l?ngeren K?mpfen, am Ende eine "astronomisch" hohe Summe an EP?s heraus kommen.


    Was meint ihr?

    Quote

    Von Erafal
    Wichtig ist doch, dass alle Spass haben, die einen eben daran, mit m?glichst hochstufigen Helden die Welt zu retten, die anderen eben in der ?berzeugung, dass niedrigstufigere Charaktere einfach mehr Spass bringen - und entsprechend ist eben auch die Vergabe von EP oder die Frequenz der Stufenanstiege.
    Aber vorallem ist es ja kein Wettkampf zwischen verschiedenen Gruppen oder Helden, auch weil es eben kein normiertes System ist, wie etwa bei einem Computerspiel. Und deswegen gibt es auch keine richtige oder falsche Vergabe von Punkten


    Jap, da kann ich mich voll und ganz anschlie?en. Ich bin auch der Meinung, das die Vergabe der EP?s stark von dem benutzten Weltensystem abh?ngt. Der eine sagt sich Stufe 50 ist nie zu erreichen, der andere denkt sich, warum soll Stufe 50 nicht zu erreichen sein, wenn mir das Rollenspielsystem dies anbietet ?
    So oder, so muss wohl jeder f?r sich entscheiden, wie genau er bestehende Regeln ?bernimmt oder eigene Hausregeln einf?hrt. Hauptsache es passt zur Spielgruppe und zur Welt :D


    Quote

    Von F?amon:
    Also bei uns ist noch kein Spielleiter hingegangen und irgendein Kreaturenbuch durchgeackert, nur weil da soviel drin stand. In der Regel halten wir uns immer f?r einige Spielsitzungen in einer bestimmten "Gegend" auf, und da gibt es dann halt (wenn ?berhaupt) wohl nur den ersten oder den zweiten Abend einen Bonus f?r "das erste Mal" und das wars dann erstmal. Finde ich ehrlich gesagt auch logischer, aber das ist vermutlich Geschmackssache.


    Ja, sehe ich auch so. Lediglich in gef?hrlichen Regione, wo es von dunklen Gesch?pfen nur so wimmelt kann es dann an einem Abend schon mal vorkommen, das es vielleicht mehrer "neue" Wesen sind die ins Spiel kommen.
    Ansonsten Vielleicht hier und da mal eine neue Kreatur, denn warum eine gro?e Welt mit nur einer Handvoll "Standardgegnern" f?llen? Nat?rlich sollen nicht die ganzen Wesen aus dem Kreaturenbuch in einem Wald, oder noch besser in einer kleinen 3 mal 3 Meter messenen H?hle zu finden sein :), aber hin und wieder ein paar ausgelesene f?r die Welt stimmige Monster... Warum nicht?


    Quote

    Von F?amon:
    Grimmstorm hat weiter oben ja schon etwas zu dem Thema skalierende Welt geschrieben...


    Ja, dem stimme ich zu. Eine Stadtwache in XY auf LEvel 5 ist nicht, nur weil die Helden m?chtiger geworden sind Stufe 10 usw. Nur bewegen sich m?chtigere Helden auch meist in anderen Gefilden, wo dann auch entsprechende Herausforderungen warten, so das die Gegner dann schon entsprechend der Heldengruppe st?rker werden.


    Frage: Was ist denn eigentlich, wenn ein Charakter das erste mal gegen ein Wesen k?mpft, sagen wir mal er Stufe 5 Wesen Stufe 5 okay, und dieser Kampf sich in die L?nge zieht (Vielleicht weil das Wesen aufgrund von Trefferpunk Verlust nicht sterben kann, sondern nur durch einen t?dlich krit. Treffer) und am Ende des Kampfes der Spieler dem Wesen, sagen wir mal 20 Krit. Treffer ausgeteilt hat. Dann bekommt doch der Spieler 20 mal die Stufe (5, gehe mal von krit. Treffer D aus.) = 100 * 5 (erste mal) = 500 Punkte f?r jeden Kirt Treffer. Wenn man das ganze dann mal 20 rechnet (weil 20 krit.) dann ist das doch schon ein wenig heftig oder wie seht ihr das?? W?ren ja dann immerhin 10.000 Punkte :shock: Kann doch nicht sein oder? Gibt es da ein Limit, wieviel ich maximal an Punkte f?r ein Wesen erhalten kann? Nach der bisherigen Rolemaster Regel werden ja diese Punkte vom Bezwingungswert des Monsters abgerechnet, was dann in so einem Fall ja nicht viel ausmachen wird. Hmmm.... :?:


    Hatte n?mlich das Dilemma in einer der letzten Spielabende.
    Das Problem war einfach, das das Wesen k?rperlich nicht stark war und gegen den angreifenden Charakter eigentlich keinen nennenswerten Schaden h?tte anrichten (verdammt, es kam keine 96 :) ) aber der K?mpfer somit relativ leichtes Spiel hatte, indem er genug DB aufbauen konnte und mit dem Rest dem Wesen stets Krit Treffer austeilte. Im Durschnitt eben E?s und D?s, von den zahlreichen A?s ganz zu schweigen. :)

    Aber woranliegt das eurer Meinung nach, das die einen mehr die anderen weniger Punkte an einem Abend erhalten ?
    Ich meine, so wie wir die Punkte ausrechnen, m?gen die Punkte f?r Man?ver vielleicht etwas h?her angelegt sein und auch die Zauber rechnen wir anders aus, aber das kann ja nicht die Hauptursache daf?r sein oder?
    Seltsame Sache das finde ich.


    Es sind ?brigens nicht 50 % die es bei uns dazu git, das muss ich korrigieren sondern wir teilen die Gesamtpunkte der gruppe, durch die doppelte Anzahl der Mitspieler und dann nochmal durch zwei. Das sind dann die die Punkte die der SL als Ideen und gutes Rollenspiel wieder auf die Gruppe verteilen kann.

    hab?s gerade mal durchgelesen und muss sagen, das h?rt sich interessant an und bringt eine ganz neue Idee mit. Mal dr?ber nachdenken und vielleicht bei uns einbauen ?

    Ich glaube, das die Vergabe von Erfahrungspunkten sich doch sehr an den jeweiligen Spielgruppen und deren Spielleleiter richtet. Karen Vunux geh?rt zu meiner Spielgruppe und die Vergabe der Erfahrungspunkte, die er im obigen Post darstellt, sind absolut Regelkonform und entsprechen einem durchschnittlichen Wald und Wiesen Abenteuer. Okay, das Beispiel hat vielleicht den Hacken, das er als Spieler einen Waldl?ufer auf Stufe 1 angab und dieser sicherlich mit drei W?lfen seine Probleme haben d?rfte :? , aber wenn es ein Charakter auf Stufe 3 oder 4 w?re, w?ren die Punkte nahezu identisch, wenn es vorher noch keinen Kampf mit W?lfen gegeben hat.
    Wenn man jetzt davon ausgeht, das dies die Punkte sind, die ein einzelner an einem halben Spielabend bekommt, und dies wirklich genau an den bestehenden Rolemasterregeln orientiert ist, dann ist klar,m das eine gr??ere Gruppe auch noch mehr Punkte an einem Abend erreichen kann.


    Da wir die Punkte nach den Regeln des Systems ausrechnen, stehen diese auch den Charakteren zu, auch wenn manch einer sich denkt, das dies ein wenig viel sind. Aber wenn man bedenkt, das Rolemaster bis Stufe 50 geht und sp?ter eine enorm hohe Summe an Punkten erreicht werden muss, um eine neue Stufe zu errreichen, ist das v?llig in Ordnung.


    Da das System ?ber so hohe Stufen verf?gt, kann man auch ruhig die Spieler im Laufe von 4-5 Jahren Echtzeit, in h?here Levels kommen lassen. Stufe 20 - 30 sind bis dahin schon m?glich, je nachdem wie oft man spielt.


    Zu dem bestehenden Regelsystem der Punktevergabe sehe ich das so, das dies schon gerechtfertigt ist und es einem eine Richtlinie an die Hand gibt, wie die Leistungen der Spieler zu regelmentieren sind.
    Eine freie Vergabe von Punkten habe ich auch schon ausprobiert, doch dann stellt sich schnell die Frage, ob die von mir veranschlagten Punkte ausreichend oder zu viel waren. Und was ist mit den Spielern, die sich w?hrend des Abends eher im Hintergrund hielten und andere das Spiel machen lie?en? Warum sollten sie das gleiche bekommen ? Also m??te ich die Spieler mehr oder weniger mit Punkten belohnen, was aber widerum einer Wertung gleichkommt. Schlu?endlich habe ich mich nach einer langen Erprobungszeit wieder dem bestehenden Regelsystem zugewandt und dar?ber die Punkte abgerechnet.


    Quote

    Grimmstorm: So kann man zB bei mir davon ausgehen das die gewoehnliche Stadtwache immer so Stufe 2-3 ist, ein Kommandant 4-5 und ein "General" so etwa 6-9, jenachdem wie gross die Stadt ist


    Hmmm... aber ist das in einem System das bis Stufe 50 geht nicht ein wenig niedrig? Oder h?ngt es wie ich zu Beginn meines Beitrages schon sagte doch von der Welt ab, in der man spielt?
    Eine feste Einteilung der NSC?s in Stufen habe ich zwar nicht, aber
    eine gew?hnliche Stadtwache auf dem Land, ist bei mir auch zwischen Stufe 2-3 ein zu ordnen, aber wenn es die Wachen einer gro?en und reichen Handelsstadt sind, sieht das schon wieder anders aus.
    Ein Kommandant oder Hauptmann liegt dann bei Stufe 5 - 8 und ein General von Stufe 9 bis XY.

    Mal was anderes, wenn AT-1 "normale Kleidung" ist, und AT-2 "Roben usw.", was ist dann, wenn ein Charakter v?llig nackt ist ? Zum Beispiel bei einem ?berraschungsbesuch des Erzfeindes in einem Bordell Hehehe :shock:

    Hallo,


    ein sch?nes Werk, das ihr da geschaffen habt. Respekt auf ganzer Linie.
    Okay, das mit der Paierst?rke, das wurde ja bereits mehrmals erw?hnt, das hatte mich auch ?berrrascht, da ich bef?rchtete das diese nach ein paar Spielabende einreisen. Aber wenn dem nicht so ist, okay.


    Was ich nicht schlecht gefunden h?tte, w?re ein Kapitel in dem alle Tabellen zusammengefasst dargestellt w?ren, wodurch ein unn?tiges hin- und herbl?ttern ausbleiben w?rde, aber ich gehe mal davon aus, das der kommende Spielleiterschirm hierf?r gedacht ist.


    Ja das war?s auch schon mit der Kritik, saubere Arbeit und sch?nes Regelwerk. ?brigens finde ich es auch sehr gut, wie ihr die Krit. Treffer formuliert habt. L??t einen Kampf teilweise am?sant und sehr plastisch werden :D

    Quote

    Ich pers?nlich halte es f?r umso wichtiger, eine stimmige und konkurrenzf?hige Spielwelt zu pr?sentieren. Potentieller Vertreter hierf?r kann nur SHADOW WORLD sein.


    Naja, das sehe ich nicht ganz so. Mag sein, das MERP oder MERS auf Eis liegt und als ehemaliges Zugpferd in Deutschland nicht mehr vorhanden ist, aber ich glaube das das Team der Sonnenfeste sich dar?ber auch schon Gedanken gemacht hat und eine eigene Welt erstellt.


    Desweiteren sollte man auch bedenken, das Rolemaster auch nicht unbedingt eine vorgefertigten Welt ben?tigt, sondern auch dazu genutzt werden kann, Welten zu kreieren.
    Es gibt einige Interessante Welten die auf dem System von Rolemaster aufbgebaut sind und ich weiss nicht ob Shadow World da unabdingbar der Favorit sein soll, denn wer will ein deutsches Rolemaster um sich dann mit englischen Quellenb?cher etc. herumzuschlagen ?


    Wie dem auch sei, auch von mir die besten W?nsche, das euer Projekt standhaft bleibt. Viel Erfolg !

    Also in unserer Spielgruppe handhabe ich das so, das eine Blutung ja auch mit der Zeit von selbst aufh?rt zu bluten. Je gr??er die Verletzung ist, desto l?nger dauert dies nat?rlich, was unter umst?nden zum ausbluten des Charakters f?hren kann, wenn die Blutung entsprechend hoch ist.
    Alle Blutungen pro Runde werden einzeln gehandhabt. Das heisst das ein Charakter zum Beispiel 10 TP/RND hat und diese sich aus 2 TP/Rnd + 2 TP/Rnd + 1 TP/RND + 5TP/RND zusammensetzt.


    Alle 2 Runden verringert sich die Blutung um jeweils einen Punkt.
    Das heisst das ein Wunde mit 2 TP/Rnd, nach 4 Rnd aufh?rt zu bluten. Sollte der Charakter aber in dieser Zeit immer noch in Aktion sein (Kampf,Man?ver etc.) verringert sich die Blutung nur alle 10 Runden um1.


    Somit ist es eben m?glich, das Charaktere nicht durch "leichte" Verletzungen ausbluten !
    Verletzungen zwischen 1-5 TP/Rnd k?nnen auch ganz schnell durch anlegen eines "Verbandes" meist irgendwelche T?cher, Stofffetzen usw. behandelt werden, da wir davon ausgehen, das ich kein Medezinstudium ben?tige um eine kleinere Wunde zu behandeln.


    Gr??ere Verletzungen hingegen sind auch bei uns nur durch entsprechende Kenntnisse in Erste Hilfe und/oder Heilzauber-Kr?uter zu behandeln.

    Hallo,
    ich bin sehr erfreut dar?ber, das sich jemand wirklich zu Herzen genommen hat, Rolemaster auf Deutsch zu ?bersetzen.
    Ich selbst benutze schon seit Jahren Rolemaster und unsere Rollenspielgruppe ist auch diesem Regelwerk ?ber viele Jahre hinweg treu geblieben.
    Rolemaster mag nicht das popul?rste Rollenspielsystem sein, aber f?r mich nach wie vor das beste :D
    Vielen dank das es Leute wie euch gibt, die sich damit Arbeit machen und sich diesem (Mammut) Projekt angenommen haben.
    Ich hoffe das ihr am Ball bleibt und schon bald die ersten B?cher rauskommen werden.
    Viel Gl?ck und viel Erfolg.


    http://www.parlias.de