Posts by Badaku

    Hallo eisdorn,
    von einem Essence Companion hab ich noch nie was gehört.
    Ist das altes I.C.E. Material, oder wo kommt das her?


    Hab's grade im Netz gefunden, zumindest wie es aussieht. Stammt aus dem Jahr 1997. Hier gibt's eine digitale Version:
    http://www.guildcompanion.com/…encecompanionpreview.html


    Mich würde bei dem ganzen Companion aber nur das Teaching interessieren, könntest Du, eisdorn, eine kurze Zusammenfassung geben?
    An einem etwaigen Scan der diesbezüglichen Seiten hätte ich natürlich auch Interesse :D

    Und da wären wir wieder mal bei einem Thema, welches mir bei RM mit all seinen tollen Regeln bisher nie einleuchtend war:
    Warum gibt es kein Scharfschießen, oder einen gezielten Hieb, a'la Midgard?
    Beim Zielen mit Fernkampf hab ich mal was von +20OB gelesen, wenn man sich Zeit lässt.
    Im Nahkampf hab ich dass noch nicht mitbekommen.


    Einzig der Hinterhalt ist etwas in diese Richtung und ich verstehe immer noch nicht, warum noch kein SC in meiner Gruppe diese Option mal richtig ausgereizt hat.
    Diese steht aber ja auch nur bei Anschleichen usw. zur Verfügung.


    Gibt es Erfahrungen mit Hausregeln?
    Oder gibt es einen anderen Thread mit diesem Thema?

    Wie man an der unten beigefügten Erklärung sieht, ist diese Fertigkeit optional und Erkennungssprüche würde dann halt auch passive Magie aufspüren.
    Meine Gruppe wendet die Fertigkeit kaum an, da die Sprüche halt schon richtig mächtig sein müssen um wahrgenommen zu werden. Allerdings kann kein Magiekundiger in meiner Gruppe einen Entdeckungszauber :rolleyes:
    Wenn also je ein Zauber entdeckt werden soll, sind sie auf diese Fertigkeit angewiesen.


    Diese Fertigkeit gibt einen Bonus auf die Wahrnehmung aktiver Magie aus dem Bereich Essenz (blau), Leitmagie (rot) oder Mentalismus (grün). Ausschließlich aktive Magie kann mit dieser Fertigkeit wahrgenommen werden. Wenn der Spielleiter diese Fertigkeit zuläßt, sollten die Erkennungssprüche zusätzlich zu aktiver auch passive Magie wahrnehmen können.
    Anmerkungen:
    Die Schwierigkeit dieses Manövers hängt von der Macht der Magie ab. Einige Verzauberungen können so überwältigend sein, daß es schwierig ist, die Präsenz des Zaubers nicht zu spüren. Die Distanz zum Zentrum des Spruches verringert die eigene Fähigkeit, den Zauber zu entdecken. Beachten Sie, daß diese Fertigkeit nichts über die Stufe oder den Effekt des Zaubers offenbart.
    Bedingung Modifikator
    Pro Meter Abstand über 3m -5
    Informationsspruch -10
    Elementarer Spruch +20
    Spezialisierungen:
    • Ein bestimmter Magiebereich.
    Beispielhafte Schwierigkeiten:
    Routine: Göttliche Magie.
    Einfach: Zauber/Effekt der 50. oder einer höheren Stufe.
    Leicht: Zauber/Effekt der 37.-49. Stufe.
    Mittelschwer: Zauber/Effekt der 26.-36. Stufe.
    Schwer: Zauber/Effekt der 17.-25. Stufe.
    Sehr schwer: Zauber/Effekt der 10.-16. Stufe.
    Äusserst schwer: Zauber/Effekt der 5.-9. Stufe.
    Blanker Leichtsinn: Zauber/Effekt der 2.-4. Stufe.
    Absurd: Zauber/Effekt der ersten Stufe.

    Die Regelung, dass von Personen getragene Gegenstände die Erfahrungsstufe des Trägers haben, sofern sie nicht magisch sind, könnte ich mir mit folgender Begründung erklären.
    Durch die Macht des Trägers wird der Gegenstand beeinflusst, dadurch: je mehr Macht, desto mehr Widerstand. Da sollten ja aber Magiekundige dann im Vorteil sein, wird aber wohl zu kompliziert das auch noch mit einzubeziehen.
    Sind dann Schatztruhen mit dem Widerstand ihres formaligen Besitzers einzustufen? Oder sind diese immer Stufe 1? Dadurch wäre jeder Dieb überflüssig! Der Master hätte also nur noch die Möglichkeit Fallen zu konstruieren, die auf 30m Umkreis Schaden anrichten!


    Für mich ist der Ansatz immer noch plausibler, dass jedes Element eine gewisse "Macht" hat. Das wäre wohl ein schamanistischer Ansatz. Diese Macht könnte dann natürlich theoretisch vom Träger noch positiv beeinflusst werden. Aber auch dass ist wohl zu aufwändig.


    Vielleicht verliere ich mich auch nur in Regelfuchserei :D

    In den leider noch nicht übersetzten "Creatures and Treasures" kommen die auf Seite 3 erklärte Schnelligkeitseinstufungen von Tieren und Monstern.
    Dabei werden folgende Modifikationen bezüglich DB und OB gemacht (ich versuch mal aus dem Englischen zu übersetzen):

    • Manövergeschwindigkeit (Movement Speed) - legt den Basis DB fest
    • Angriffsschnelligkeit (Attack Quickness) - legt die ersten Angriffsmodifikatoren (first swing points) fest.


    Beide Faktoren können in verschiedenen taktischen Situationen eine Modifikation des DB ergeben.
    Eine Unterscheidung gibt es dann noch zwischen flüchten/entkommen (Flee/Evade) und Angriff (Charge/Lunge)


    Bei einem Leoparden mit der Geschwindigkeit Sehr schnell ergibt das folgende DB-Mods:

    • Basis DB: 40
    • Flucht: 20
    • Angriff: -20
    • Erstschlag: 110


    Was wollen mir jetzt diese Zahlen sagen?
    Bei einer Flucht der Katze liegt ihr DB bei 60; bei einem Angriff bei 20?
    Das hieße die Katze konzentriert sich so sehr auf den Angriff, das sie nicht ausweicht, oder?
    Was aber heißt der "Erstschlag" (First Swing Point)? Erhält Ihr Angriff +10%?


    Was für eine Initiativmodifikation hat die Katze? Sie müsste einen extrem hohen Reaktionswert haben und damit einen hohen Bonus.
    Kennt irgendjemand von Euch eine Liste mit den Reaktionswerten von Tieren? Oder hat jemand Hausregeln zu dem Thema?

    Leider habe ich nirgendwo diesen Abschnitt des WW von Personen, deren Gegenstände angegriffen werden, gefunden.


    Trotzdem erscheint mir diese Regelung am einfachsten und ich werde sie dann halt als Hausregel anwenden. Auf jeden Fall einfacher, als die differenzierten WW-Stufen der Materialien, wie Eingangs erwähnt.


    Allerdings erscheint mir dieser Weg nicht ganz so logisch, da ein Stufe 1 Krieger mit einem mächtigen, magischen +15 Kriegshammer (wo auch immer er diesen her bekommt) keine große Chance gegen den Spruch hat. Seis drum nicht alles muß logisch sein :D

    Ganz ehrlich ist auch bei mir immer wieder das Problem mit den drei Phasen (Blitz, Normal, Überlegt). Da dauert eine Runde auch mal ne halbe Stunde Echtzeit. Meine Spieler wollen ein schnelleres Abhandeln von 10 sec. Spielzeit.
    Wie handelt Ihr denn so die "offizielle" Rundenabläufe? Spielt ihr wirklich mit allem was dazugehört (wiederrufen, initiative, ansagen der Aktion, usw.) Meine Spieler kapitulieren da schon sehr schnell an der Komplexität des Ganzen.

    @Rubicon: Ja ich habe das Gefühl, das die Sprüche zu heftig werden können, da gerade bei den beschriebenen Einsätzen meine NPC's ziemlich schnell ohne Waffen dastehen. Darauf hab ich einfach keinen Bock :huh: Außerdem ist besonders ein Drittlevel Spruch dafür nicht mächtig genug (in meinen Augen).


    Storm : Ok Portal scheidet für den Kampfeinsatz wegen der Berührung aus. Bleibt die Holzverformung, ich weiß jetzt nicht ob ähnliche Sprüche in anderen Spruchlisten auftauchen, die vollständige (übersetzte) Beschreibung des Spruches ist folgende:

    Holzentformung: Zerstört die Geradlinigkeit, Stärke und
    Form eines Stück Holzes mit bis zu 0.5kg/S f.|Bereich: Holzstück|
    Wirkungsdauer: Dauernd |Reichweite: 30m

    Damit könnte man doch einen Bogen zerstören, oder hat sich in meine Gruppe ein Denkfehler eingeschlichen?


    Quote

    2. Irgendwo wird erwähnt das bei getragene gegestände der tragenden Charakter den WW wurf macht, außer bei magischen gegenständen, da war es glaube ich die stufe des erschaffers oder wenn nicht bekannt die höchste Spruchstufe aller beteiligten Sprüche (+15 Waffe = Wapon III lvl 13)


    Weißt Du, wo das ungefähr steht? Im Zauberbuch?


    Kennt jemand einen Spruch mit ähnlicher Problematik?

    • [Blocked Image: http://forum.13mann.de/wbb/file:///C:/DOKUME%7E1/Familie/LOKALE%7E1/Temp/moz-screenshot.png][Blocked Image: http://forum.13mann.de/wbb/file:///C:/DOKUME%7E1/Familie/LOKALE%7E1/Temp/moz-screenshot-1.png]Im Bereich Geschlossene Essenz gibt es die Spruchliste: "Magische Brücke". Der Spruch Stufe 6 ist "Portal" und ein Nützlichkeitsspruch. Also ein Spruch ohne Widerstandswurf des Zieles. Bei dem Spruchwird ein frei passierbarer Durchgang durch jegliche feste Materie geöffnet.


      Die Idee kam jetzt auf, dass der Spruch ja auch auf z.B. Schilde angewendet werden könne.


    • Aus dem RM Companion 1 verwendet meine Druidin die Spruchliste Druidenstab. Der Spruch der 3. Stufe lautet "Holzentformung". Dabei wird die Geradlinigkeit, Stärke und Form eines Holzstückes zerstört. Dieser Spruch ist ein Kraftspruch, bei dem das Ziel, "das in der Lage ist, dem Spruch zu widerstehen", einen WW durchführen kann.


      Die Idee ist, damit jegliche hölzerne Waffen (Bögen, Armbrust, Kampfstab) oder oder die Holzteile von Kriegshammer, Speer, Schwert (Griff), etc. zu zerstören. Des weiteren natürlich alle hölzernen Schatztruhen, Türen, Dachbalken, etc.. Zwar kann nur 05kg/Stufe zerstört werden, aber immerhin.

    Um die Macht dieser Art von Sprüchen etwas einzuschränken kam mir jetzt folgende Idee, die ich hier zur Diskussion stellen will:
    Die Sprüche werden als Kraftsprüche gewertet, bei denen auf jeden Fall ein WW des Zieles und dementsprechend ein Basis-Spruchangriff durchgeführt werden muss. Dabei ist die Art der "angegriffenen" Materie in Widerstandsstufen abgebildet.


    Element Stufe des Widerstand
    Luft 2.
    Wasser 3.
    Erde 4.
    Stein 5.
    Metall 8.
    Organisch 10.
    Magisch +5 15.
    Magisch +10 20.
    Magisch +15 30.


    Damit hätte also jedes "Element" einen eigenen Widerstand gegen Magie. Was haltet Ihr davon?

    Ehrlich gesagt hat noch kein Spieler in meiner über 10jährigen Meistererfahrung wirklich diese Waffen verwendet und dann noch dazu im Nahkampf. Aber ansonsten würde ich mit Deinen Vorschlägen mitgehen: Boomerang ist ähnlich einer Keule (kann aber leicht zerbrechen), Shuriken würde ich allerdings gar nicht im NK zulassen und Bola würde ich Deinen Vorschlag übernehmen.

    Da gibt es halt im KHB die Unterscheidung zwischen Speer und Wurfspeer und die Spieler wollen diesen Unterschied auch verwenden.
    Allerdings würde ich bei Wurfdolch und Wurfaxt nur die Reichweite erhöhen.

    Ich denke man müsste zwischen der Fertigkeit und der Waffe unterscheiden.
    Schlüssig ist für mich, dass es bei eh schon kleinen und leichten Waffen keinen Nahkampfunterschied zwischen speziellen Wurfwaffen und normalen Waffen gibt. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass solche speziellen Wurfwaffen weiter geworfen werden können.
    Als Beispiel
    Speer Wurfspeer:
    1-3m -10 0
    4-8m -20 -20
    8-15m -30 -20
    16-30m -- -40
    Bei den Treffer hat der Speer nur 4 Punkte mehr zu verzeichen, wobei der Wurfspeer früher mit den Kritischen anfängt. D.h. die Tabellen sind sehr ähnlich.


    Bei der Fertigkeit gehe ich immer davon aus, dass der Charakter auch die Nahkampf mit der Waffe ein bischen umzugehen weiß. Ein bischen heißt aber nur ein Rang Nah pro fünf Ränger Wurf.

    Die Schwierigkeit übernehme ich aus dem CHB.
    Bei uns nutzt das ein Haudegen um "Cool" aufzutreten. Ich erlaube auch Finten zu schlagen, dabei wird das Manöver unter Sehr Schwer geführt und durch den gesamten DB des Gegners Modifiziert. Wenn das Ergebnis eine Prozentzahl ergibt wird diese vom DB des Gegners abgezogen, maximal den DB von Schild und Parade (Verteidigungskraftakt). Der Grund Defensivbonus des Gegners wird nicht negiert.

    Eine Finte ist wohl das was ich mir vorstelle. Den DB des Gegners zu modifizieren ist auch nett.
    Allerdings schwebt mir noch mehr vor:
    Ich möchte zusammenhängende Manöver (Akrobatik und beMa) kombinieren. Ein weiteres Beispiel aus der Zusammenführung wäre zwischen den Beinen des Gegners hindurch, v.a. bei Trollen ;) und dann von hinten zu geschlagen.


    Habt Ihr noch weitere Ideen? Mir gehts da auch um das Sammeln von Möglichkeiten.


    eisdorn : Meinst Du die Spezialisierung auf einen bestimmten Hieb? Ansonsten steht im Charakterhandbuch nichts über die Schwierigkeiten eines einstudierten Manövers.

    Ein Schurke mit sehr guten Rapierkenntnissen, geübt in der Akrobatik, weiß nicht so genau, wie er seine Fähigkeit im "Beeindruckende Manöver" (beMa) einsetzen kann.
    Eine Möglichkeit:

    • Waffe hochwerfen, Augen des Gegners folgen der Waffe
    • Zur Seite springen, Akrobatik
    • Waffe fangen, beMa
    • Gegner überraschend von der Seite angreifen (+35OB)

    Solche Manöver müssen meiner Meinung nach geübt werden und im Vorfeld klar beschrieben sein, sonst dauert es im Kampf ewig sowas zu definieren.
    Wie haltet Ihr das und habt Ihr beim Spielen die Fertigkeit beMa schon verwendet.
    Wie schwer sind solche Manöver?