Posts by Belgarion

    @ Féamorn
    Ich stimme Dir zu. Situationswahrnehmung - Schlaf halte ich für eine sinnvolle Fertigkeit, die ich noch aufnehmen werde.


    @ Nathanael
    Deine Gedanken sind interessant. Wenn ich Dich richtig verstehe, verstehst Du die Sinnes- und Situationswahrnehmungen quasi als Spezialisierungen von "Aufmerksamkeit" auf einen bestimmten Sinn oder eine bestimmte Situation. Sie können also unbewusst eingesetzt werden und ersetzen "Aufmerksamkeit" in den entsprechenden Fällen. Sollte ein Charakter dort Punkte investieren, kann er gegebenenfalls mehr erkennen als jemand, der lediglich das allgemeinere "Aufmerksamkeit" steigert.



    Ich sehe in der Interpretation aber folgende Schwierigkeit:


    Die Fertigkeitsgruppe "Wahrnehmung - Sinne" besitzt eine Standardprogression (-15*2*1*0.5*0), die Fertigkeit "Aufmerksamkeit" hingegen nur die limitierte Progression (0*1*1*0.5*0). Das bedeutet, dass jemand, der die Gruppe "Wahrnehmung - Sinne" entwickelt, immer besser ist als jemand der Ränge in "Aufmerksamkeit" investiert. Und mit "Wahrnehmung - Sinne" sind ja alle Spezialisierungen abgedeckt. "Aufmerksamkeit" würde praktisch seine Berechtigung verlieren, weil man allein mit der Gruppe "Wahrnehmung - Sinne" besser sein kann. Hinzu kommt, dass "Wahrnehmung - Sinne" für die meisten Beruf günstiger ist als "Aufmerksamkeit".

    Erstmal vielen Dank für die Kommentare und Anmerkungen!


    Das Problem scheint ja glücklicherweise nicht nur mich zu zwicken. Einerseits finde ich es auch etwas übertrieben, wenn es mehrere Fertigkeiten für sehr ähnliche Dinge gibt. Auf der anderen Seite sollten die Spielen aber auch die Möglichkeit haben, ihre Charaktere von anderen abzusetzen. Gibt es nur wenige (beispielsweise zwei) Wahrnehmungsfertigkeiten, werden diese halt von jedem gelernt. Gibt es mehrere Fertigkeiten, werden manche Spieler vielleicht nur ein paar Entwicklungspunkte in die Fertigkeitsgruppen investieren. So könnte jemand, der einen Kundschafter spielt, sich mit dem Erlernen weiterer Fertigkeiten davon abheben.



    Mein jetziger Stand der Überzeugung ist der folgende:


    Aufmerksamkeit: Wird immer dann verwendet, wenn es etwas zu entdecken gibt und der Spieler seine Wahrnehmung NICHT explizit einsetzt.


    Beobachtung: Bezieht sich auf das Beobachten einer Situation und das Kombinieren von Hinweisen. Da es sich in der Kategorie "Suchen" befindet, könnte diese Fertigkeit beispielsweise zum Einsatz kommen, wenn der Charakter einen Tatort nach Hinweisen absucht. Das beinhaltetet genaues Hinsehen, Untersuchen und Kombinieren von Details. Wie im GRW angegeben wären das Durchschauen einer Verkleidung oder das Entdecken einer versteckten Person ebenfalls mit dieser Fertigkeit abgedeckt.


    Wahrnehmung Sinne: Diese Fertigkeiten könnten verwendet werden, wenn es darum geht, etwas mit seinen Sinnen zu entdecken. Das wäre beispielsweise der Versuch, ein Gespräch zu belauschen oder eine Person auf große Entfernung zu erkennen. Wenn es darum geht, ein feindliches Lager von einem Hügel auszuspähen, könnte ein erfolgreiches Manöver in "Sinneswahrnehmung - Sehen" einen Bonus auf ein anschließendes Manöver in "Beobachtung" geben. Wahrscheinlich wären lediglich "Sinneswahrnehmung - Sehen" und "Sinneswahrnehmung - Hören" sinnvoll. "Sinneswahrnehmung - Sehen" würde also dem kurzen aber intensiven Blick entsprechen. Im Gegensatz dazu wäre "Beobachten" eine Aktion, in der mehrere Aspekte betrachtet und abgewogen werden.


    Situationswahrnehmung: Folgende Gruppeneinteilung macht für mich Sinn: Stadt, Wildnis, Kampf (evtl. noch Dungeon). Es geht bei dieser Fertigkeit darum, die Situation zu kennen und demzufolge Änderungen richtig einschätzen zu können. Mit "Situationswahrnehmung - Stadt" könnte man beispielsweise einen lauernden Dieb entdecken während man bei "Situationswahrnehmung - Wildnis" auf Spuren eines geplanten Überfalls aufmerksam werden könnte. Beides funktioniert natürlich nur, wenn der Charakter die Fertigkeit explizit anwendet. Andernfalls würde "Aufmerksamkeit" oder "Hinterhalt entdecken" zum Einsatz kommen.



    Was meint ihr dazu?

    Hallo zusammen!


    Es gibt ja bereits einen Thread zur Situationswahrnehmung in Abgrenzung zu Aufmerksamkeit. Meine Frage bezieht sich nun auf die unterschiedlichen Anwendungen von Sinneswahrnehmung und Aufmerksamkeit.


    Bei Aufmerksamkeit steht ja explizit da, dass diese Fertigkeit in Situationen zum Einsatz kommt, in der die Charaktere ihre Wahrnehmung nicht aktiv einsetzen. Allerdings steht auch bei Sinneswahrnehmung:


    "Sinneswahrnehmung wird automatisch benutzt, um Besonderheiten in der Umgebung wahrzunehmen"


    Überschneiden sich also Sinneswahrnehmung und Aufmerksamkeit? In welchen Situationen wendet ihr welche Fertigkeit an?



    Wäre dankbar wenn ihr etwas Licht ins Dunkel bringen könntet :D

    Getragene Rüstungen werden also nicht auf die Traglast des Charakters aufgerechnet?


    Das muss ich überlesen haben. Werde nochmal nachsehen, ob ich es finde.

    Erstmal danke für die Antwort! :)


    Ich hätte meine Frage vielleicht etwas klarer formulieren sollen. Eigentlich wollte ich noch ein Beispiel schreiben, hatte das GRW gerade nicht zur Hand.


    Offensichtlich hat sich noch niemand wirklich an der Tabelle gestört. Ich werde sie aber wohl für meine Runde an die englischen Core Rules anpassen.

    Hallo zusammen!


    Die Tabelle "Schrittlängenmodifikation" im GRW gibt an, wie sich die Bewegungsgeschwindigkeit abhängig von der Größe des Charakters ändert. Sieht man sich die Werte genauer an, stellt man fest, dass die Abstände zwischen den Grenzen stark und scheinbar zufällig variieren (zwischen 0.07m und 0.14m).


    In den englischen FRP Core Rules ist das nicht der Fall. Dort beträgt der Abstand immer 5 inch (0.127m).


    Ist das gewollt? Wie handhabt Ihr das?



    Viele Grüße!

    Erstmal vielen Dank für die Antworten.


    Sowohl in den englischen Core Rules (FRP) als auch im GRW der 13 Männer ist der ReaktionsABZUG positiv (ein negativer Abzug wäre ja ein Bonus). Siehe T-3.3 in den Core Rules oder Tabelle: Rüstung T-2.14 im GRW. Aber so wie ihr es schreibt, ist es natürlich sinnvoller.


    Das bedeutet aber, dass die Rüstung doppelt auf den Abzug auf Bewegungsmanöver (ABM) angerechnet wird: Einmal in Form des Manövermodifikators in Tabelle T-2.14 und dann nochmal über den Belastungsmalus (der ja durch den Reaktionsabzug negativ beeinflusst wird). Verstehe ich das richtig?



    @ Storm: Kannst Du mir die Seite des Beispiels mit der P20 nennen? Ich bin zu blind, sie zu finden. :rolleyes:

    Hallo zusammen!


    Im GRW steht auf S. 68, dass sich der Belastungsmalus wiefolgt zusammensetzt:


    Das niedrigere von 0 oder
    [Traglastmalus + Reaktionsabzug der Rüstung + 3-facher Stärkebonus]


    Bedeutet dass, das man einen geringeren Belastungsmalus hat, wenn die Rüstung einen größeren Reaktionsabzug besitzt?? Sprich, dickere Rüstung = weniger Belastung? Im anschließenden Beispiel im GRW wird das bestätigt.


    Kann mir jemand eine plausible Erklärung für die Regel geben?

    Hallo zusammen!


    Ich habe einige Fragen zu den "Fertigkeiten aus der Ausbildung". Folgende Situation:


    Angenommen, die Fertigkeitsgruppe 1-Hand Klingen kostet einen Charakter 3/7. Dieser Charakter wählt nun ein Ausbildungspaket, durch dass er einen Rang auf ebendiese Fertigkeitsgruppe erhält.


    1) Kann er sich nun von seinen verbleibenden Ausbildungspunkten noch zwei oder nur noch einen weiteren Rang bei 1-Hand Klingen kaufen?


    2) Falls er sich nur einen weiteren Rang kaufen kann: Wie teuer ist der dann? Drei oder sieben Ausbildungspunkte?


    3) Was ist, wenn der Beruf diese Fertigkeit nur um einen Rang steigern darf (z.B. Kosten 4), das Ausbildungspaket dort aber zwei Ränge gibt? Erhält der Charakter dann einen oder zwei Ränge? Und kann er sich von seinen verbleibenden Ausbildungepunkten noch einen weiteren Rang kaufen?



    Ich hoffe, die Frage wurde nicht schon an anderer Stelle beantwortet. Im Grundregelwerk ist das meiner Meinung nach nicht eindeutig erklärt?



    Viele Grüße!


    Hallo zusammen!



    Hier ein link (ich hoffe, ich darf den reinstellen) zu einem Interview mit Bernd Blecha (dem Lektor von der Erweiterung Leitmagie) auf der RPC in Köln dieses Jahr:



    Interview 


    Interessant ist das Interview für Rolemaster Fans ab 3:44. Dort sagt Bernd, dass die Erweiterung Leitmagie wahrscheinlich im Mai oder Anfang Juni herauskommt.