Posts by Storm

    Ah, ok, in welchem Thread denn? Habe ich wohl übersehen.


    In manchen Städten könnte ich mir in einem Fantasy Setting im übrigen durchaus vorstellen das einige Einheiten der Stadtwachen schwere Armbrüste haben.

    Selbst in meiner Version der Shadow World hätte ich niemals ein Mitglied der Stadtwache auf LVL35 als NSC gehabt. Das Stufengefüge sah bei mir in etwa wie folgt aus:


    LVL
    -2 bis 4 - einfache Bürger, Bettler, Lehrlinge und Gesellen, einfache Arbeiter, Diebe, Adepten, Akoluten
    -5 bis 7 - Gesellen, Händler, Stadtwachen, Soldaten, Handwerker&Bauern, Meisterdiebe, Jäger, niederer Klerus
    -7 bis 10 - Handwerksmeister, Kommandeure, Kingpins, Ritter, Klerus
    -10+ - herausragende Beamte und Persönlichkeiten der herrschenden Politischen Klasse, Inquisitoren, Gildenmeister
    -15+ - Helden des Reiches, Kardinäle, Pontifex, Großinquisitoren, Mitglieder des Hofes


    Der Herrscher eines Reiches muß im übrigen nicht wirklich eine hohe Stufe (15+) haben. Schließlich war es nicht selten so das selbige Herrscher zumindest in den ersten Jahren ihrer Regentschaft völlig unfähig waren...


    Just my 2 cents




    Zur eigentlichen Frage möchte ich noch anmerken das es durchaus sein kann das ein Herrscher KEIN "stehendes Heer" besitzt und außer einer Hauswache/ein paar Hausrittern keine militärische Macht besitzt. Man denke nur an die deutschen Kaiser die lange Zeit mit ihrem Hof durch das Reich gezogen sind und vom guten Willen ihrer Vasallen abhängig waren. Das ist eigentlich auch mal eine sehr interessante politische Lage für ein Reich im Rollenspiel. Und bietet viele Gelegenheiten für gute Intrigen usw.

    hm, danke für Deine Ausführung, Eci, aber ich bin unentschlossen was die Änderung meiner Ansicht angeht. Irgendwie tendiere ich zu einer gemischten Sichtweise. Aber ich weiß auch nicht recht. Einerseits befällt mich das gleiche Unbehagen wie Walt, auf der anderen Seite, ja, zugegeben, hast Du auch nicht ganz unrecht. Wie gesagt, HM!

    Dem kann ich mich weitestgehend anschließen (mit der Ausnahme Arkane Magie, s.o.)! Wäre es möglich ein Artefakt "herzustellen" wäre der Titel "Artefakt" doch irgendwie witzlos, oder?!

    Wenn da so ein Vakuum an Informationsseiten im Deutschsprachigen Raum entstanden ist könnten wir doch mit einer gemeinsamen Anstrengung genau eine solche wieder ins Leben rufen um es Einsteigern ein wenig leichter zu machen?! Wenn man dafür 8-10 engagierte Fans findet ist das sehr schnell gemacht. Die Webadresse könnte dann zB folgende sein: Traveller.rpgs.info ;-)

    Mein Problem in diesem Zusammenhang ist eher jenes das für mich der Unterschied zwischen einem "Artefakt" und einem "Magischen Gegenstand" zunächst reine Definitionssache ist - und damit erst einmal zu finden wäre.


    So sieht das für mich persönlich aus:
    -ein Magischer Gegenstand ist für mich ein Utensil das seine Effekte vornehmlich aus Zauberkraft und -sprüchen herleitet. In seinem Potential kann ein entsprechender Gegenstand grundsätzlich jedwede Komplexität und Mächtigkeit haben. Dabei sind seine Effekte erforsch- und erlernbar und "jederzeit" reproduzierbar.
    -ein Artefakt hingegen findet sich eher am oberen Ende der Mächtigkeitsskala von Magischen Gegenständen und zieht seine Effekte vornehmlich aus magischen Prozessen die sich mit den in einer Spielwelt aktuell vorhandenen Magietheorien nicht reproduzieren lassen. Als Beispiel mag hier der eine Ring Saurons dienen. Zu seiner Zeit als er erschaffen wurde war er lediglich ein "mächtiger magischer Gegenstand". Kurze Zeit darauf, als das Wissen um die Erschaffung solcher Gegenstände verloren war oder nur einem extrem kleinen Kreise bekannt, lässt sich der Ring dann als Artefakt umbenennen.


    Der Unterschied besteht für mich also lediglich im Bekanntheitsgrad der zugrunde liegenden magischen Techniken.


    Da bei mir zB der Bereich Arkane Magie generell extrem sehr ultra wahnsinnig selten ist und selbst unter versierten Magiern zumeist schon legendär-mythischen Status genießt fallen also zB alle Gegenstände die mit Hilfe von Arkaner Magie erschaffen worden sind in diesen Bereich.



    Im übrigen:


    Der Arkane Alchimist.
    ...und seine Zauberlisten
    Nr.1
    Nr.2
    Nr.3
    Vielleicht findet es ja jemand nützlich.

    Ganz interessant was hier so alles an Beiträgen zu diesem Thema zustande gekommen ist. Ich hatte vorgestern schon einen Kommentar verfasst, ihn dann aber vergessen abzuschicken. Jetzt bin ich ganz froh drum. Zum einen sind sehr spannende Ansichten aufgetaucht die ich sonst unberücksichtigt gelassen hätte, und zum anderen haben mich die Wendungen dazu gebracht noch einmal kritisch zu hinterfragen wie das "bei Rolemaster2 und MERP damals" bei uns so war.
    Ich muß dabei zugeben das ich entweder immer selbst Spielleiter war, oder aber einen Noldor Archmage gespielt habe. Der Archmage war bei uns nie so das Problem. Er hat zwar prinzipiell das Potential der Obermurks für jede Kampagne zu sein weil er Zugriff auf ganz fiese Sprüche hat - aber dem entgegen stehen ja auch ziemlich heftige Limitations (siehe Compedium I ). Wenn man die weg lässt ist's dann schon was anderes. Jedenfalls empfanden wir den AM immer nur dann als halbwegs Spielbar wenn er auch Noldor ist. Im Grunde eine absolute Powergamer-Kombination. Allerdings muß man sagen das in unserer Gruppe PG immer nur sehr kurzfristig anwesend waren und dann schnell das Weite gesucht haben.
    Wenn ich betrachte wie wir ganz allgemein mit der Magie und diversen Sonderregeln von RM2 umgegangen sind so war unser Verhalten wohl eher als Ignorant zu bezeichnen. Zum einen haben wir uns kaum Gedanken darum gemacht ob ein Spruch in die Spielwelt passt. Das kam erst in den letzten Jahren. Und zum anderen sind von uns ganz oft jene Sprüche als "doof" empfunden worden und nicht benutzt worden (wohl aber gelernt), die in anderen Runden oft als problematisch angesehen werden. Man nehme nur mal die ganzen Haste Sprüche - oh Gott, viel zu viel Rechnerei und Überlegung mit Initiative und Rundensequenz und all so ein Kram. Oder Teleport - damit kann man keinen anderen Spruch kombinieren da dieser einfach beim Teleport "am Ursprungsort" verbleibt. War so unser Verfahren damals. Und, davon abgesehen, waren uns die Risiken beim Teleport auch einfach immer zu hoch. Deshalb wurde Teleport vielleicht maximal eine Hand voll mal in unserer ganzen Laufbahn verwendet. Und dann wirklich nur im Notfall...und zwei mal ist es auch schief gegangen.

    Nodric...ich kann Dich voll und ganz verstehen. Als ich damals mit Traveller angefangen habe, vor 20 Jahren, hatte ich zunächst das gleiche Problem.


    Viel eigene Fantasie, einige Traveller Bücher auf Englisch, viel Internet und VOR ALLEM die GURPS Traveller-Reihe hat dann Abhilfe geschaffen.

    Eingeschränkt in der Verbreitung. D.h. es ist noch zu unbekannt und wird zu selten gespielt um ein echtes aktives Fandom zu entwickeln.


    Im übrigen "hoffe" ich in meinen Gruppen immer das sich Spieler die für sie relevanten Regelwerke zulegen. Also Charakterhandbuch für älle, Kampfhandbuch für Krieger, Zaubernuch für Magier zB.
    Und das wäre Mein Wunschkonzert.


    Ich hoffe ihr vergesst dabei nicht die Tatsache das der Nightblade auf einer Spielwelt entweder EXTREM selten (1 von 100.000 Einwohnern oder noch weniger) ist oder aber die Spielwelt sehr schnell entsprechende alltägliche Abwehrmaßnahmen entwickelt haben sollte. D.h. zB Amulette um solchen Trug zu durchschauen, oder entsprechend an jeder zweiten größeren Kreuzung Sign-Posts mit Counterspells und Stadtwachen mit entsprechenden verzauberten Gegenständen, Magier die den ganzen Tag nichts anderes tun als Illusionen zu detektieren usw.
    Ansonsten kann man getrost davon ausgehen das der Nightblade eine Charakterklasse ist (wie viele andere auch) die völlig unausgewogen ist und in keine Spielwelt passt.

    Warum steigst du jetzt auf Rolemaster von den 13Männer um. Ich dachte RM2/Classic ist dein ein und alles? Das höchste der gefühle sozusagen?


    Storm : Mann sollte sich vorher überlegen, ob mann Offizeller Supporter wird, weil einem da gewaltige Aufgaben zu kommen und nicht weil einem das Supporter T-Shirt und das Namenschild so gut stehen!!! Darf ich dir trotzdem noch einmal die frage stellen warum du jetzt auf das RoleMaster der 13 Männer umgestiegen bist oder hast du, was die persönlichen Infos anbelangt,auch schon die Mentalität der 13Männer übernommen?


    Hallo Zülle - ohne jetzt den Thread Hijacken zu wollen dennoch eine kurze Antwort auf diese beiden Fragen hier, an dieser Stelle, da ich denke das sich noch der ein oder andere diese Frage gestellt hat.
    Für mich war, ist und wird RM2/C immer das Absolutum sein. Punkt. Soweit mein ganz persönlicher Geschmack. Allerdings bin ich durch aus fähig kritisch über den Tellerrand zu blicken und muß daher uneingeschränkt zugeben dass das 13Mann RM einige deutliche Pluspunkte hat - erst Recht gegenüber dem englischen Original von RMFRP.
    Gegenüber RMS2/C gefallen mir die Fertigkeitsgruppen ganz gut (gab es nat. so ähnlich bei RM2 auch schon. Wir haben es nie benutzt da es damals sehr unelegant gelöst war...) und diverse Kleinigkeiten wie die Handhabung der Spruchlisten oder der Körepentwicklungsprogression. Das alleine hat mich allerdings nicht für sich eingenommen.


    Aber folgendes:


    Mir gefällt Rolemaster. Punkt. Rolemaster ist derzeit nur eingeschränkt verbreitet. Dies finde ich sehr schade da ich vor allem auch weiß das mit einer größeren Verbreitung noch ganz andere Folgen aus der Übersetzung von Rolemaster resultieren könnten (absolut und rein hypothetisch!). Folgen die fast jeder hier im Forum sehr begrüßen würde. Ohne hier etwas über Dinge zu sagen über die ich nicht sprechen darf.
    So oder so möchte ich Rolemaster unterstützen. Das geht vor allem als Supporter. Als solcher muß ich aber Sattelfest in der aktuellen deutschen Ausgabe sein. Ich habe bei den 13Mann am Stand schon mehrfach Beratungsgespräche geführt dafür reichen meine Kenntnisse ohne weiteres. Das schüttel ich aus dem Ärmel. Aber um eine Demo-Runde zu leiten braucht es schon etwas mehr. Außerdem bin ich immer wieder erstaunt wie viele Rollenspieler mit Englisch Probleme haben. Also kann ich kaum als 13Mann/Rolemaster Supporter eine Runde des nicht-deutschen, nicht-13Mann Rolemaster CLassic anbieten. Macht Sinn, oder?


    Also, deshalb jetzt das "Neue". Darüber hinaus finde ich das der Verlag echt gute Arbeit geleistet hat. Und das sage ich trotz der Tatsache das ich "Farbe" in RPG Produkten für absolut störend halte!!!!!!


    Ist soweit nachvollziehbar, oder? Im übrigen überlege ich derzeit ob ich als Stammwelt für meine Support-Runden mal etwas "exotischeres" wähle als Mittelerde. Das erwartet ja fast jeder. Aber wie wäre es mal mit Hyborea? Mal ein Buch von Mongoose auf den Tisch gelegt und dann gezeigt wie cool Conan sein kann wenn man NICHT d20 dafür verwendet. Das wäre doch mal interessant, oder?! :whistling:

    ...was man sicher für die Con-Support-Runden bräuchte wären ein großer Pool an vorgefertigten Charakteren. Selbige zu erstellen ist bei RM nämlich ZU Zeitaufwendig.

    Ich kann den Gedanken absolut nachvollziehen. Wäre jetzt natürlich interessant einen Kommentar seitens des Verlages zu hören. Ich werde mal versuchen jemanden zu erreichen. Vielleicht gibt es ja einen Kommentar dazu.


    So oder so hoffe ich das kein bleibender Schaden entstanden ist. Gerade wenn man sich mal den Support bei Pegasus anschaut wird sicher klar wie viel Arbeit da drin steckt und was der Return davon ist.


    Im übrigen war auf dem KH-Con an diesem WE Pegasus mit vier Supportern vertreten, zwei davon für Mitgard mit entsprechenden Runden, und einer von Ulisses für 2 mal DSA. Das ganze bei ca 150 Besuchern auf 2 Tage.
    Kein Traveller. Kein Heredium (wobei es hierfür eine SEHR gute Entschuldigung gibt). Kein Rolemaster. Auch nicht von mir. Ich bin zum einen ORGA und habe zum anderen leider immer nur Zeit für meine taditionelle KH-Con Star Trek Runde. Für die ich diesmal 8(!!!) Mitspieler hatte. Es geschehen nochZeichen und Wunder...

    Ich muß hier jetzt einmal einen Stab für den Verlag brechen bevor das ganze eskaliert - die Situation wurde mir im Rahmen eines Interviews für unseren Video-Podcast näher erläutert. Wir waren vor drei Wochen bei 13Mann und haben einen Podcast gemacht um den Verlag und seine MAs etwas näher vorzustellen. Leider sind wir noch nicht ganz fertig mit der Bearbeitung des Podcasts da auf unserer Seite Krankheit, Dienst und RPC dazwischen gekommen sind.
    Jedenfalls wird dort noch mal auf einige Missstände hingewiesen und die Erklärung dafür geliefert.
    Nur kurz schon mal so viel:
    -Thondras ist derzeit im Urlaub, daher die Funktstille. Den hat er sich meiner Ansicht nach auch verdient.
    -dem Verlag fehlen derzeit massiv Lektoren um die ansonsten fertigen Produkte endlich in Druck geben zu können. Also, hier der Aufruf, wer gut Deutsch kann und von sowas Ahnung hat: beim Verlag melden!!!
    -der Support von Seiten des Fandosm zu Rolemaster läuft im Vergleich zu Traveller und Heredium denkbar schlecht. Ich war auf der RPC und es fand, meines Wissens nach, 3 Tage keine RM-Runde von einem Supporter statt. Das einzige das lief waren ein paar Runden vom Verlag. Das ist gelinde gesagt etwas...wenig. Warum das der Fall war vermag ich nicht zu sagen.


    Es haben sich noch ein paar andere Sachen aufgetan die aber alle im Interview adressiert werden. Für das ein oder andere sollte man durchaus Verständniss haben.


    Davon aber abgesehen rechtfertigt das insgesamt natürlich nicht die Tatsache das das Forum und die Webseite völlig verwaisen. Hier gehört definitv besseres Community-Management her. Wir haben dem Verlag diesbezüglich bereits einen Vorschlag gemacht welcher im übrigen wortgleich an Ulisses ging. Es ging dabei um ein integriertes Hosting der Webseite mit Betreuung und Community-Managment. Zugegeben - 13Mann hat das Know-How um sowas selbst zu machen. Aber das reicht nicht. Ulisses fand die Idee gut und ist voraussichtlich ab Juni/Juli dabei während 13Mann eher Abstand davon nahm. Mit obiger Begründung. Ich kann es zwar verstehen, aber nicht so Recht nachvollziehen.


    Davon einmal abgesehen noch eine gute Nachricht - ich steige auch gerade auf 13Mann Rolemaster um.

    (außerdem gibt es doch sehr viele unnötige, fast unsinnige Fertigkeiten bei RM)


    Da wir von MERS gekommen sind hat uns gleich eingangs die entsetzliche Anzahl an Wahrnehmungsfertigkeiten erschreckt. Und so haben wir diese gestrichen un deinfach weiter das von MERS gewohnte "Wahrnehmung" für alles verwendet. Ähnlich haben wir es mit anderen "Gruppen" von Fertigkeiten gehalten. Im Grunde haben wir die Gruppe der MERS-Fertigkeiten einfach um ein paar Fertigkeiten aus RM erweitert, soweit sie uns gefallen haben. Interessanter weise war dies hauptsächlich bei Nebenfertigkeiten der Fall....

    Ein Parrierumhang muß nicht zwangsläufig ausgezogen werden um ihn zu verwenden. Denkt einmal an die klassischen Mantel&Degen-Filme der 50er und 60er. Da findet dieses Utensil häufige Verwendung. Der Parrierumhang findet seine Verwendung in einer Anzahl von Manövern die nicht dem abblocken eines Schalges dienen sondern der Verwirrung des Gegners. Man kann sich dies ähnlich einem Stierkampf vorstellen, wo der Matador auch nichts anderes tut als mit dem Tuch seine eigene Position zu verschleiern um dem Stier die Chance zu nehmen ihn zu treffen.


    Hierbei kann der Umhang ausgezogen werden, geschleudert, gedreht, wild gewirbelt usw...


    ...na, schaut doch einfach mal bei Erol Flynn nach! ;)