Posts by Vanis

    Für ein Rollenspiel finde ich drei Veröffentlichungen im Jahr eigentlich schon ziemlich gut. Wir reden hier nicht von DSA oder D&D. Wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis umschaue, gehört Traveller jetzt nicht gerade zu den am meisten gespielten Systemen. Daher bin ich eigentlich mit der Frequenz der Veröffentlichungen mehr als zufrieden. Klar, es darf immer mehr sein. Man muss im Rollenspielbereich, wo das meiste quasi hobbymäßig entsteht und kaum jemand wirklich Gewinn macht, einfach realistisch bleiben.

    Gut, das es in 100 Diameter abstand bzw. bereich sein muss, ist mir klar. Also, wenn mir ein Also, wenn mir ein Raumschiff vor der Nase weg springt, habe ich keine möglichkeit herrauszufi´nden wo hin es gesprungen ist? ... *groschenfall*... mhhh, das verfolgte schiff sollte sich seiner verfolger erst entledigen bevor es springt... das wolltest du sagen richtig? Und weil man dann 100 Diameter entfernt ist, kann man nicht sagen, wo es hingesprugnen ist. Also sollten die Spieler vor dem Abflug einen Schiffes sich erkundigen wohin es fliegen will... OK... Hab ich das so richtig verstenden?


    Das würde mich auch interessieren. Was ich bisher gelesen habe, interpretiere ich so: Normalerweise kennt man grob das verfolgte Schiff und weiß, über welchen Sprungantrieb es verfügt. Man könnte also schon über die Systeme in Reichweite einiges ausschließen. In manchen Fällen bleibt so auch nur eine Möglichkeit, wo das Schiff hingesprungen sein könnte.


    Und ist es nicht so, dass Schiffe ihre gesamte Energie in den Sprung leiten müssen und quasi kurz vorher ziemlich wehrlos sind?


    Spielt eigentlich die "Sprungrichtung" irgendeine Rolle? Damit meine ich, dass ein Schiff ja in eine bestimmte Richtung vom Planeten wegfliegt. Könnte der Sprung auch quasi wieder durch den Planeten zurückführen oder kann man grob sagen "Ah, das Schiff fliegt in die Richtung und wird dann wahrscheinlich mit dem Kurs zu System X springen".?

    Eine Umfrage könnten wir natürlich einrichten, aber erfahrungsgemäß kommt da meist nicht so viel bei herum.
    Soll heißen: Die Aussagekraft sinkt proportional zur Anzahl der zur Auswahl stehenden Titel.


    Schon klar. Eine Umfrage hätte aber auch eine weitere Funktion: Sie erzeugt Öffentlichkeit. Die Nachricht ist: "Hey, die Jungs von 13Mann fragen uns Fans." Und wenn ihr zwei oder drei Bücher ungefähr parallel fertig habt und euch entscheiden müsst, was jetzt als nächstes zur Druckerei geht, könnte man doch die Fangemeinde fragen, was sie als erstes sehen will.


    Quote


    Wir sind bemüht, bei den Veröffentlichungen möglichst Regelbücher, Abenteuer und Hintergrundbücher im Wechsel erscheinen zu lassen. Würden wir uns aber einfach nur stur daran halten, dann könnte es immer wieder vorkommen, dass aufgrund von Verzögerungen bei einem Buch, alle folgenden Veröffentlichungen sich ebenfalls verschieben. Da damit keinem wirklich geholfen ist, ziehen wir manchmal andere Bücher vor. Das ist zwar ärgerlich, wenn man sich schon auf den kommenden Hintergrundband freut und dann doch wieder ein Regelbuch erscheint, noch ärgerlicher wäre es aber, wenn gar nichts käme. Oder liege ich da falsch?


    Wie erwähnt freu ich mich über jedes veröffentlichte Buch. Wenn ich aber in den Schrank hinter mir schauen, sehe ich da abgesehen von Grundbuch neun Zusatzbände. Von denen sind nur drei (Aslan, Spinwärtmarken, Gefängniswelt) Hintergrund. Aslan beschreibt ein Volk. Hab ich Spieler, die ein anderes Volk spielen, gibts gleich mal Ärger, weil ich über die anderen wenig Infos hab. Gefängniswelt beschreibt einen einzelnen Planeten. Als Abenteuerschauplatz ist das spitze. Bleibt Spinwärtsmarken. Das ist ne Quote Hintergrundmaterial - Regeln von 1:3.


    Was ich damit sagen will: Ausrüstungsbücher und Regelerweiterungen sollten rein optional sein, wenn man nicht 10 Bücher im Jahr rausbringen kann. Zum Spiel brauch ich die nämlich nicht. Wenn ich aber erstmal beim Hintergrund eine Basis hab mit Spinwärtsmarken, den Alienvölkern und vielleicht ein Abenteuer, dass einen durch einen ganzen Subsektor führt, kann ich da als SL drauf aufbauen.


    Quote


    Würde man z.B. jedes System der Spinwärts-Marken mit nur einer halben Seite Text versehen, dann hätte man schon über 200 Seiten zusammen. Selbst GT geht nicht in alle Details, obwohl es im Vergleich zu CT geradezu episch ausschweifend ist. In meinen Augen ist diese - ich nenne sie jetzt einfach mal etwas euphemistisch - offene Spielumgebung des OTU gerade eine der großen Stärken von Traveller.


    Sehe ich ja genau so. Nur wäre eine etwas breitere Basis an Hintergründen halt schön. Und da habt ihr ja durchaus Einfluss drauf. Wenn ich hier im Forum lesen, dass die Ausrüstung aus Söldner kaum kompatibel zum Aurüstungskatalog ist, könnt ihr euch doch erstmal für eines der beiden Bücher entscheiden.


    Das soll hier übrigens kein Rumgemeckere sein. Traveller ist eines der wenigen SF-Rollenspielen, für das in Deutschland regelmäßig was erscheint. Und ich kann gar nicht ausschließen, dass andere Spieler genau auf diese Regeln- und Ausrüstungserweiterungen abfahren.

    Dinge die das 3I ein wenig besser ausleuchten, wie beispielsweise die Spinwärts Marken(SM), oder das Aslanbuch. Mehr Fluff, mehr Fakten, mehr Dinge die im Hintergund laufen. Nachdem was ich gelesen habe, beginnt SM im Jahre 1105 und 1117 steht ein ziemlich großer Umbruch bevor.


    Geht mir ähnlich. Versteht mich jetzt nicht falsch. Ich freu mich natürich über jedes veröffentlichte Buch. Aber diese ganzen Regelerweiterungen wie die Bücher zu den Berufen (Söldner, Raumflotte, Gesetzlose) helfen mir beim Spielen eigentlich nicht viel. Im Grundbuch hat man da alles, was man braucht. So Sachen wie Händler und Kanonenboote und der Ausrüstungskatalog sind da noch ganz hilfreich. Eigentlich brauchen Spieler aber mehr Hintergrund. Die Spinwärtmarken geben schon viel vor, aber der Sektor ist so unglaublich groß, dass viele Hintergrundinfos einfach sehr, sehr großbkörnig werden. Traveller-Runden fehlt so oftmals einfach ein wenig "Futter".


    Ich würde mir daher mehr Hintergrundmaterial und weniger Regelerweiterungen wünschen. Ich hab bereits eine GURPS-Sammlung im Regal stehen. Jetzt noch ein universell angelegtes Rollenspiel wie Traveller, da würde ich glaube ich bei den Regeln irgendwann aussteigen und auf die Hintergründe warten.


    Dazu wärs doch praktisch, wenn auf der Traveller-Startseite eine Umfrage aufgemacht würde, welches Buch al nächstes gewünscht wird.

    Wieso kommt denn als nächstes das Buch Gesetzlose raus? Das finde ich nämlich nirgends bei den Vorankündigungen. Da diese anscheinend ja alles andere als aktuell sind, wärs nett, mal wieder ein Update zu bekommen, was für Traveller in den kommenden Monaten so alles geplant ist.

    Die meisten Rollenspieler fallen in die Gruppe "Keine Chance sich zu vermehren
    Einige fallen in die Gruppe "will mich nicht vermehren"
    Und einige in die Gruppe "hab besseres mit meinem Leben vor"


    Kinder sind eine Seltenheit. Aus 50 Leuten haben wir gerade mal EIN Paar mit Nachwuchs - Und die betreiben praktisch kein RP mehr. WEGEN dem Nachwuchs


    Hab ich andere Erfahrungen gemacht. Es stimmt natürlich, die Leute kriegen immer weniger und wenn, dann später Kinder. Dass das Rollenspieler in besonderem Maße betrifft, muss man mir aber erstmal beweisen.

    Also ich kann mich über das Conangebot im Rhein-Main-Gebiet echt nicht beschweren. Die PhantastiCon in Rodgau läuft seit Jahren und hat in diesem Jahr eher wieder zugelegt. Auch die DreieichCon soll einen neuen Besucherrekord ausgestellt haben. Cons gibts auch in Mainz und Aschaffenburg.


    Was die Anwerbung jüngerer Spieler angeht: Wenn die Spielerschaft wirklich immer älter wird, müsste da doch auch irgendwann mal Nachwuchs kommen. Warum nehmt ihr den nicht einfach mal mit zum Rollenspiel. In meinem Verein läuft das ganz gut. Dann tauchen nämlich auf einmal auch die Freunde der Kinder zum Rollenspiel auf.

    Aus Händler und Kanonenboote: Der Flottenhorchposten der Watchdog Klasse. Schönes Schiff für eine lange militärische Kampagne. Über die Solaranlage hat es praktisch eine unbegrenzte Reichweite, leistungsstarke Sensoren sorgen in abgelegenen Sektoren für spannende Abenteuer. Das Schiff ist größer als der Standart-Scout und kann eine ganze Gruppe aufzunehmen. Quasi der Fernhändler für militätische Abenteuer.

    Wollte mal nachfragen, welches Buch wir als nächstes erwarten können. Aslan nehme ich mal an? Ich frage deshalb nochmal nach, weil für Oktober allein fünf Bücher angekündigt sind: Aslan, Beltstrike, Vargr, Scoundrel und Scouts, Zivile Fahrzeuge ist für November anvisiert. Ich schätze mal, da verschiebt sich einiges in 2012/2013 rein? Das soll jetzt keine Kritik sein. Die Linie Traveller wird regelmäßig mit neuen Publikationen versehen und so am Leben erhalten. Wär halt schön, wenn man als Fan nicht hingehalten wird, sondern ehrlich gesagt bekommt, was Sache ist.


    Hä Wenn die Früh genug auf Psi gehen dann haben die noch Psipunkte. Und es kommt drauf an wie sie ihre Kräfte einsetzen


    Klar, ich finde aber einfach die Psikräfte in Traveller, die Spielercharaktere nach drei oder vier Dienstzeiten haben, eben nicht so overpowered. Die vergleichsweise geringe Anzahl an Psipunkten schränkt das ganze ohnehin ein. Und während des Spiels lernen die Charaktere fast nichts mehr dazu, geht man nach den normalen Regeln fürs Steigern.

    Die Psionischen Institute sind Canon, schon seit "Classic". Was du da beschreibst, ist (meiner Meinung nach) im OTU ohne Probleme möglich, so lange es nicht an die große Glocke gehängt wird.


    Cool!



    Ich hatte auch überlegt mit meiner Gruppe eine Psioniker Kampagne zu machen. Das würde eine große Herausforderung werden, da bin ich sicher :-)


    Megakonzern, Geheimbund, Psi-Geheimdienst... alles möglich und meiner Meinung völlig konform für 3I. Allerdings denke ich das die ganze Kampagne irgenwann mehr als episch wird und eine Gruppe Psioniker von alleine das 3I verlässt... vielleicht bleiben ihre Körper dort :-)


    Naja, so mächtig sind die Psikräfte von Spielercharakteren mit drei oder vier Dienstzeiten ja gar nicht.

    Nachdem Psioniker nun draußen ist stellt sich mir natürlich eine Frage: Ist eine Psi-Kampagne im 3. Imperium in den Spinwärts Marken denkbar? Soll heißen: Alle Spielercharaktere sind Psioniker und wurden in einem geheimen Institut getestet und ausgebildet. Sie könnten als Agenten für das Imperium arbeiten, als Scouts fremde, gefährliche Welten erkunden oder als Elite-Soldaten die gefährlichsten Einsätze bekommen.


    Das ganze soll bewusst nicht in die Richtung Jedi-Star Wars abdriften. Also nix mit Orden, Tempel und dergleichen. Es gäbe dann einige geheime Institute, die vom Imerium betrieben werden (inoffiziell), Megakonzerne könnten natürlich auch eigene Forschungen betreiben.


    Ist das noch halbwegs konform mit dem offiziellen Traveller-Universum oder ist das schon komplett gaga und wäre mein persönliches Traveller-Setting?

    Mal generell eine Anmerkung zu den Neuerscheinungen zu Traveller: Spielern wie mir ist mehr mit Hintergrundmaterial gedient, als mit Zusatzbüchern für Berufe oder Ausrüstung. Wenn ich im Dritten Imperium spielen will, brauche ich Material, das die Spinwärtsmarken genauer beschreibt. Wo wird 13 Mann da den Fokus setzen? Auf ein generisches System mit Zusatzbänden zu den Regeln oder auf Hintergrund für die Welten des Dritten Imperiums?

    Psion und andere Produkte sollen laut Info auf der Homepage ja noch 2010 erscheinen. Ich befürchte fast, dass im Dezember nicht noch drei Traveller-Bücher rauskommen, auch wenn das supi wäre :D

    Für die, die dort leben, perfekt. Für freiheitsliebende Imperiale (und US-Amerikaner, und Mitteleuropäer) eher nicht perfekt.


    Wegen der Gedankenpolizei und so.


    Klar. Nur ist das mit der Freiheit innerhalb des Imperiums natürlich auch so eine Sache. Interessant finde ich da den toleranten Ansatz von Traveller. Ich erkenne bisher keinerlei "böse Feinde" oder klare Gegner, die im Spiel definiert werden. Da sind die Zhodani für mich keine Ausnahme.