Posts by Tucani

    Also der ablauf beim Kontruieren ist besser zusammen Gefasst. Kapitel aufschlagen und loslegen. Wobei ich mir ein Beispiel für Nanoboots gewünscht hätte ich steh da irgendwie vorm Mikrokop und seh lauter Hamster tanzen.

    Hm, so komplex erscheint das gar nicht.
    Attribute für Nanobot (TL 13)
    Stä 7
    Ges 7
    Aus 10
    Int 10
    Bil 10
    Per 0
    ------
    44 Attributspunkte


    44 * 200.000 Cr. * 0,5 (wegen TL 13) = 4.400.000 Cr.
    Masse: 44 * 2kg = 88kg
    Maximale Anzahl an Programmstufen: 44/5 (abgerundet) = 8
    Maximal gleichzeitig ausführbare Programmstufen: 6 (nach Computerstufe des TL)


    Fähigkeiten:
    Semipotent (Fettflecken aus Büchern entfernen, Fettflecken in Bücher einfügen, Blut gerinnen lassen) Preis * 2
    Monofunktional Preis *1
    Biopolymer Preis *1


    Zwischensumme: 8,8 MCr.


    Dazu 3 zivile Programme, die eben diese Aufgaben (Fettflecken, etc.) bewältigen können:
    3* Ziviles Programm/1 Kosten: 3* 10* 1.000 Cr.
    Intellektprogramm Niedere Daten: integriert (verbraucht 1 Programmstufe)
    Befehlsprogramm Manuelle Eingabe: integriert (verbraucht 1 Programmstufe)
    Nanobotkontrollgerät: 100 Cr.


    Gesamtkosten: 8.830.100 Cr.
    Masse: 88 kg
    verbrauchte Programmstufen: 5 (gespeichert im Attribut Ges)


    So verstehe ich es zumindest.

    Auf imperialen Schiffen gilt der LL des Imperiums, nicht der des Heimatplaneten. Fremdschiffe sind gerade in den SM die Ausnahme, nicht die Regel denn das 3I befindet sich ja im kalten Krieg mit diversen seiner Nachbarn. Und die Darrians werden ähnliche LL haben wie das 3I.

    Dass auf imperialen Schiffen der LL des Imperiums gilt, schließe ich nicht aus. Aber imperiale Schiffe sind in der Unterzahl. Imperiale Schiffe sind solche mit dem Sonnenbanner und Marines an Bord. Das ist aber nur ein Bruchteil aller Schiffe. Die meisten Schiffe befinden sich in privater Hand (wie heute auch) und sind daher keine imperialen Schiffe.
    Da es bei solchen Schiffen auch immer um die Besteuerung geht ist die Frage nach dem Ort der Registierung (http://de.wikipedia.org/wiki/Schiffsregister) schon wichtig.
    Laut Regelwerk (wo, habe ich jetzt nicht mehr im Kopf) unterliegt der Leerraum zwischen den Systemen der Jurisdiktion des Imperiums und das System unterliegt der Jurisdiktion der lokalen Regierung(en) -- mit Ausnahme des Raumhafens (innerhalb des Imperiums oder bei gesonderten Verträgen mit Klientenstaaten) wo auch das Imperium das Sagen hat. Schiffe sind IMHO daher bei den lokalen Regierungen registriert und nicht beim Imperium selbst und unterliegen damit der Besteuerung und auch der Jurisdiktion des Registrars.
    Nicht-imperiale Schiffe sind in den Marken nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Der Kalte Krieg mit einigen Staaten hat damit nichts zu tun.



    Was die Passagierlisten angeht: Bei Kälteschläfern klappt ein vorheriges Ende der Reise nicht. Die können ja nicht sagen "ich steig hier aus, nicht erst am geplanten Endpunkt"

    Von einem freiwilligen Ausstieg war auch nie die Rede gewesen. Das Topic ist ja immer noch das willkürliche Töten von Kälteschlafpassagieren. Und neben den Regelmechanismen und dem technischen gehört da sicherlich auch der rechtliche Aspekt dazu. Wenn du also eine Kälteschlafkammer manipuliert hast oder bewußt keinen Arzt zur Verfügung stellst, oder anstatt der Auftauen-Taste die Grillen-Taste gedrückt hast...und jemand bekommt das mit, kann er dich dann dafür belangen? Und wenn ja, wer hat das Recht dazu? Das Imperium? Der Registrar? Wie ist bei Gebieten außerhalb des Imperiums?



    Bei normalen Passagieren spricht der Bezahlmodus dagegen. Es wird ja die gesammte Reise vor Antritt bezahlt. Also muss zumindest der Zahlmeister entsprechende Unterlagen/Auszahlungen haben

    Ja, aber nochmal: Ich streiche das Geld ein, nehme die Passagiere an Bord, fliege ins Äußere System ein, erschiesse meine Passagiere und puste sie ins All. Wer kann mir an den Karren fahren?
    Und Piraterie ist das sicherlich nicht, da hier kein Überfall von einem Schiff zu einem anderen stattfindet. Mord? Mit Sicherheit, aber unter wessen Recht justiziabel?


    Ich würde meinen, eine sichere Reise wird nur durch ein nachträgliches Bezahlen garantiert. Du erwirbst als Passagier eine Reiseoption bei deinem Ausgangsraumhafen, übergibst sie dem Kapitän, läßt dich einfrieren, am Zielhafen wieder auftauen, und mit deiner entsprechenden Authentifizierung am Zielhafen kann der Kapitän das Ticket gegen Bares Geld eintauschen. Ohne dich ist die personalisierte Reiseoption wertlos.

    Manipulation der Passagierlisten? Na und? Dann ist halt einer vorzeitig von Bord gegangen. Was will das Imperium da schon machen? Darf man jetzt seinen Müll nicht mehr entsorgen? Die Jurisdiktion des Imperiums ist auf die Raumhäfen und das Weltall zwischen den Systemen begrenzt.


    In der heutigen Schifffahrt kann es natürlich auch sein, dass mit Überschreiten der x-Meilen Zone das Recht des Landes verwendet wird, in das man eingefahren ist. Wohlgemerkt, kann. Ich bin da kein Experte. Ich glaube nicht, dass das BKA einer Schiesserei auf einem somalischen Frachter im Hafen von HH einfach zusehen würde. Aber siehe das Beispiel der somalischen Piraten, die in Deutschland verurteilt werden müssen, weil sie auf einem deutschen Frachter gefangen genommen wurden.


    In der Tat würde man mit der Registrierung beim Imperialen Raumhafen vielerorts für eine rechtliche Einheit sorgen. Aber gerade in den Spinnwärtsmarken gibt es viele Bereich, die nicht unter Imperialer Kontrolle stehen (besonders zwischen den Systemen). Wessen recht gilt also, wenn mein auf Trexalon registrierter Frachter im Collace System die Tiefkühlpassagiere abwirft (unterschieden nach inneres und äußeres System)? Juristisch natürlich sehr heikel.
    Und um das ganze noch etwas weiterzutreiben. Wem gehören die Leichen, wenn sie geborgen werden? Oder für den Fall, dass es Überlebende gibt? Ist Sklaverei eine juristisch mögliche Option?

    Das scheint mir nicht stimmig, weil die Raumhäfen in der Regel unter imperialer Kontrolle stehen und dort meist ein anderer LL gilt, als auf den Planeten selbst.

    Und wenn man den Toten einfach vorher schon ins All pustet? Auf dem Schiff gilt doch der LL des Planeten, auf dem es registiert ist, oder nicht? Ist zumindest in der heutigen Schifffahrt so. Also, registriere bei LL 0 und du hast keine Probleme mit dem Gesetz.
    Warum sollte man sich also das Problem mit dem Imperium aufhalsen wollen und den Toten erst im Raumhafen entladen bzw, erst dort auftauen lassen?


    Eine weitere Spitzfindigkeit: Selbst wenn das Schiff schon gelandet ist und erst dann passiert ein Mord an Bord, gelten an Bord immer noch die Gesetze des Herkunftsplaneten. Bestenfalls würde man also illegal einen Toten ohne nötige Zollpapiere einführen. Weiß ja nicht, was im Imperium darauf steht, aber eine Straftat wird das wohl nicht/kaum sein.

    Ich habe die Regelpassagen jetzt nicht im Kopf, aber in MTU würde ich das nie auf die Technik schieben. Ein Raumschiff eine Woche im Hyperraum halten können, aber keine Tiefschlafkammer, die eine Woche funktioniert? Das wirkt unrealistisch.
    Nein, ich denke, die Menschen sterben in der Tat beim "Auftauen" und zwar am Temperaturschock. Da kann man technisch nicht viel machen als zu hoffen, dass der Patient keinen Kreislaufkollaps erleidet. Einen Arzt mit Crashcart dabei zu haben erhöht natürlich die Überlebenswahrscheinlichkeit ungemein. Alles andere wäre wohl eher fahrlässig bzw. eine Hochrisikopassage für diejenigen, die schnell wegmüssen -- ohne Fragen.

    Aber es müsste auch möglich sein dann als... Herumtreiber Roboter weiter zu machen, falls man die Story des Chara so machen möchte das er halt als Kampfroboter anfängt, dann ein Ich-Bewustsein bekommt und dann als Söldner durch die Sterne reist.

    Möglich sein im Sinne der Regeln, sicherlich. Aber die Traveller Erblast in Bezug auf Roboter ist ja nicht gerade gering. Vom Hintergrund her werden wohl die wenigsten Welten herumtreibende Roboter akzeptieren. Aber dann wiederrum musst du (oder dein SL) ja nicht den Traveller Hintergrund nutzen oder so streng auslegen... :)

    Quote


    Also früher waren robots schon als SC gedacht nur die konstruktion war nervend

    Wenn man sich die Regeln für Raumschiffe und so anschaut, dann werden sie wohl nervend bleiben. :)

    Ich habe Cosmographer 2 und das Cartographer's Annual 2008 dafür benutzt (und natürlich Campaign Cartographer 3).
    Ich weiß nicht, ob Raumschiffbau/Deckpläne mit Cosmographer 3 leichter zu bauen sind. Vermutlich nicht. Es werden wohl nur ein paar neue Gegenstände hinzukommen. Wobei ich mich über neue Zeichenoptionen natürlich auch freuen würde. :)

    Roboter wird man kaum spielen können...
    Eher schon Androiden...
    Oder wird der Begriff "Roboter" im Traveller-Universum generell falsch verwendet?

    Was spricht denn dagegen einen Roboter zu spielen? Man sollte niemanden davon abhalten einen industriellen Fertigungsroboter zu spielen, der aus einem Arm besteht und Bauteile vom Fließband zusammensetzt. :D
    Aber davon abgesehen existiert eine Vielzahl von Robotern, darunter auch Androiden (menschenähnlich gebaute Roboter, z.B. Data, T-800, aber nicht C3PO), die von Spielern gespielt werden können. Welche Form sie dabei haben sollte nebensächlich sein. Wichtiges Kriterium ist ja wohl eher, wie intelligent der Roboter ist.


    Taloon : Ich glaube nicht, dass ein Bergbauroboter als Kampfroboter und dann wieder als Medoroboter eingesetzt wird. Dafür sind Roboter im Traveller Universum nicht flexibel genug (bei Star Wars nebenbei auch nicht).

    Ich tippe drauf das er eher verschweigen wollte das damals gerne per Bot automatisch übersetzt würde und mit Rechtschreibkontrolle danach drüber so kammen früher stilblüten zu tage die einen wunderten.

    Ähh...Die FanPro Übersetzung dürfte noch Handarbeit gewesen sein. Google Tranlsation und Bablefish gab es noch nicht in den 80ern. Ich weiß nicht, haben wir ein Alter erreicht, in dem man Leute auf sowas hinweisen muss?! :D