Posts by eisdorn

    Bai Xing nickt zu Tyradors Kommentar.
    Er ruft den vorweg reitenden Männern der anderen Karawane einen Gruß zu und gibt für eure den Haltebefehl. Als beide Karawanen zum stehen gekommen sind, wendet er sich an einen der beiden näher gekommenen Reiter.
    "Wer ist für die Karawane verantwortlich?" fragt er.
    "Kakana. Aber sie ist verletzt." antwortete der Reiter. "Wer bist du?"
    "Mein Name ist Bai Xing. Ich würde gerne Kakana sprechen."

    Die nächsten Tage gehen ruhig ins Land.
    Nach anderthalb Tagen Reise beginnen die Felder, die um Shila werden weniger und verstreuter zu werden und die Umgebung wird wilder. Die Hauptstraße ist zwar gut befahren, aber hier liegen nur kleinere Ortschaften oder Dörfer am Rand der Straße, während ihr euch stetig am Lakanek entlang auf die Himmelsfinger im Osten zu bewegt.
    Drei Tage, nachdem ihr Shila verlassen habt, kommt euch eine andere Karawane entgegen, die Verletzte bei sich hat. Sie ist etwas kleiner als eure und scheint vorallem Stoffe zu transportieren.

    +1w10 Geld (offen)


    ne eindrucksvolle Narbe 50
    nen wohlhabenden Studenten (1w2 Silber/Monat) 30
    Waffe +10, nicht magisch 60
    extra W10 Geld (offen) 20
    monatliches Einkommen (1w10 Studenten, 1w2 Bronze pro Kopf) 30
    Trainingshalle in der Stadt 30
    Freundlicher Förderer 20
    Meisterbrief 0

    Der junge Mönch heißt Anri und hat bisher im Kloster des Valoo gelebt. Er ist sehr neugierig, etwas über seine Kameraden zu erfahren und scheint wirklich noch nicht viel außer das Tempelleben kennen gelernt zu haben.
    Da seine Studien der Bann-Magie für den Moment abgeschhlossen sind und er von einigen Geistererscheinungen gehört hat, sucht er jetzt weitere spirituelle Weisheit auf Reisen.


    Der andere Mann nennt sich selbst Tai. Er ist sehr wortkarg und gibt nichts von sich preis. Sein Wen Lo ist gut, aber er spricht einen Dialekt, der nicht aus Ishta kommt.

    Akuma
    Akuma ist ein Nomadenmann zwischen 25 und 35. Das Alter genauer zu bestimmen ist durch das wettergegerbte Gesicht fast unmöglich. Er hat schwarzes glattes Haar, das in wilden Strähnen unter seinem spitzen Metalhelm hervorquillt und trägt einen dünnen Bart. Seine Kleidung besteht überwiegend aus Leder. Noch ist es kühl und so hat er einen langen Reitermantel aus rotbraunem gefütterten Stoff über sein Wildlederhemd gezogen. An seinem Sattel hängt ein Köcher mit Pfeilen und ein Reiterbogen auf der einen Seite und auf der anderen Seite ein Krummschwert und ein kleiner Rundschild. Große Satteltaschen bauschen sich hinter dem Sattel auf.


    Anri
    Noch sehr jung und trägt eine einfache Mönchstracht und hat einen Stab bei sich, dessen Spitze mit den klingenden Metallringen geschmückt ist, die man sonst öffter bei reisenden Exozisten sieht. Karawanenbegleiter und Bann-Magier.


    Bai Xing
    Dieser Händler ist um die 40 und trägt die schwarzen Haare meistens in einem geflochtenen Zopf.


    Bluteideskorte 1 & 2
    Wirken wie professionelle Kämpfer. Beide tragen über ihrer sonstigen Kleidung einen weißen Überwurf mit dem Emblem der Eskorten. Der eine hat kurzgeschorenes Haar und trägt weder eine Rüstung noch offensichtliche Waffen. Der andere hat etwa schulterlanges Haar und trägt zwei Dolche am Gürtel, trägt jedoch auch keine Rüstung. Beide sind zu Fuß unterwegs.


    Chau
    Eine junge Bedienung in der Gebrochenen Speiche. Sie hat kurzes schwarzes Haar, ist mittelgroß, leutseelig und ein wenig naiv.


    Tai
    Etwas heruntergekommener Mann mittleren alters, der das sichelartige Kusarigama bei sich trägt. Auch er hat keine Rüstung. Karawanenwächter.


    Toja
    Toja ist eine Nomadenfrau, die etwas jünger wirkt, als Akuma. Auch bei ihr ist es schwierig das Alter genauer einzuschätzen, weil ihr hageres Gesicht genauso wettergegerbt ist. Sie hat ebenfalls schwarzes, glattes Haar, aber sie trägt es locker zusammengebunden und hat keinen Helm auf. Sie trägt einen Reitermantel. der etwas kürzer als der von Akuma und blau gefärbt ist. Darunter sind mit bunten Perlen bestickte Wildlederstiefel zu erkennen, über einer praktisch geschnittenen Stoffhose. An ihrem Sattel hängen fünf kurze Wurfspeere und ein langer Speer. Auch sie hat große Satteltaschen hinter dem Sattel hängen.


    Xu Wei
    Sie gehört offensichtlich zu den Pakthäusern und dürfte mindestens 40 oder 50 sein. Ihr schwarzes Haar ist zu einem Zopf geflochten und sie trägt eine Rüstung aus grünem, mit kleinen Meatllplättchen beschlagenem Leder. Auf ihrer Brust prankt eine etwas größere Metalplatte, auf der das Emblem der Bluteideskorten abgebildet ist. Es hat einige Kratzer. An ihrer Seite hängt ein Langschwert.

    Orte


    Ari BantuEine
    Schutzsphäre im Landesinneren, die südöstlich von Renyaki liegt. Sie wird von Nomadenstämmen bewohnt und ist relativ Groß, aber kaum für den Handel interessant. ihre Mitte wird von einem großen See dominiert. Gesprochene Sprache ist Tibit.


    Aktar
    Die südlich von Ishta gelegene Schutzsphäre. Überlappt sich teilweise mit Ishta und ist Ishta untergeordnet. Beamtenhirachie. Steht unter der Herrschaft des Pakt-Hauses Fan´shi.


    Dahira
    Eine südlich von Shila an der Küste gelegene Stadt und gehört genau wie diese zur Sphäre Ishta. Von Hier gibt es eine Direktverbindung (Teleporter) nach Wusai.


    Enari
    Eine nördlich von Shila an der Küste gelegene Stadt und gehört zu Ishta.


    Garong
    Eine Schutzsphäre die nördlich von Ishta an der westlichen Küste von Sumainan liegt. Sie ist mit Ishta verbunden und der Sitz des Pakthauses Markesh. Ist Ishta untergeordnet und von Beamten organisiert.


    Hang Shan
    Eine Stadt in einer Schutzsphäre in den trockenen Gebieten von Süd-Sumainan. Sie ist sowohl der Sitz eines Pakt-Hauses als auch eines Magierkollegs. Rivalitäten zwischen beiden sind nicht ungewöhnlich. Die Stadt ist in die Wände einer Schlucht gebaut und ein Großteil ihres Reichtums kommt aus den nahgelegenen Salzminen.


    Harita
    Eine große Schutzsphäre an der Ostküste von Sumainan. Heimat der Grauen Schatten. Gesprochene Sprache ist Hitari.


    Himmelsfinger, die
    Diese Gebirgskette zieht sich von Norden nach Süden über einen großen Teil des Kontinents Sumainan. Sie beginnt irgendwo im Hohen Norden und endet bei der Wüstensphäre Hang Shan.


    Ishta
    Eine Schutzsphäre, die mit zu den größten gehört. Sie liegt an der westlichen Küste
    des Kontinents Sumainan und Shila ist der Sitz ihres Pakt-Hauses Mal Turin. Genau wie die Ishta untergeordneten Sphären Garong und Aktar ist sie durch Beamten und nicht durch Adelige organisiert. Der Geist dieser Sphäre heißt Valoo.


    Kaburi
    Eine kleinere Schutzsphäre südwestlich von Aktar an der Küste. Sie ist bis heute unabhängig von anderen Sphären. Entscheidungen werden von den Oberhäupten der reichsten zehn Familien getroffen. Von hier kommen überwiegend Gewürze und das seltene Öl der Kaburischnecke, das durch seinen Wohlgeruch als Grundlage für viele Parfumes dient. Der Manggori fließt hier ins Meer. Gesprochen wird ein Dialekt von Wen Lo.


    Karuka
    Eine Stadt in der kleinen Schutzsphäre Reniyaki östlich von Shila. Für ihre Seide bekannt. Hat ungefähr 10000 Einwohner und es gibt hier ein kleines Dojo, das die seltene Kunst des Rollenden Donners unterrichtet (nur für Stab), unter der Leitung von Rajid Bamboya.


    Lakanek
    Ein Fluss, der weite Teile des Kontinent Sumainan durchfließt. Er mündet bei Shila ins Meer und sein Quellgebiet ist heute unbekannt. Er ist nicht komplett schiffbar, sondern vorallem in den Bereichen von den Himmelsfingern bis Shila.


    Manggori
    Einer der größten Flüsse in Sumainan. Fließt durch Hang Shan und Kaburi und mündet in Kaburi ins Meer. Über weite Teile schiffbar.


    Reniyaki
    Eine kleine Schutzsphäre östlich von Ishta. Bekannt für Seide und Sitz des Pakt-Hauses Ewiaki. Ist feudal organisiert.


    Shila
    Der Sitz des Blutpakt-Hauses von Ishta. Eine der größten Städte des Kontinent mit ungefähr 100000 Einwohnern und auch ein religiöses Zentrum. Bekannt für ihre Bronze. Sie wird von dem Fluss Lakanek durchflossen.


    Wusai
    Eine Stadt in der Harita-Sphäre. Es gibt eine Direktverbindung (Teleporter) nach Dahira und sie ist so etwas ähnliches wie der Hauptsitz der Bluteideskorten.

    Shila, 30. August 2017, ca. 7:30


    Nachdem ihr euch die letzten Tage auf eure Reise vorbereitet habt, steht ihr nun bei der zum Aufbruch bereiten Karawane. Es ist kurz nach Sonnenaufgang und die Nacht war recht kühl. Es sieht aus, als wenn ihr für den heutigen Tag mit gutem Wetter rechnen könnt.
    Bai Xing gibt noch einige Anweisungen an seine Fahrer weiter, dann rollt die Karawane langsam auf die Straße vor dem Serei.
    Bai Xing reitet auf einem grauen Pferd neben dem vordersten Wagen mit.


    Es liegt noch etwas Nebel über den Reisfeldern um Shila und ihr habt Gelegenheit, euch eure Begleiter etwas genauer anzugucken.
    Die beiden Nomaden Akuma und Toja reiten etwa in der Mitte der Karawane. Akuma ist ein Mann zwischen 25 und 35. Das Alter genauer zu bestimmen ist durch das wettergegerbte Gesicht fast unmöglich. Er hat schwarzes glattes Haar, das in wilden Strähnen unter seinem spitzen Metalhelm hervorquillt und trägt einen dünnen Bart. Seine Kleidung besteht überwiegend aus Leder. Noch ist es kühl und so hat er einen langen Reitermantel aus rotbraunem gefütterten Stoff über sein Wildlederhemd gezogen. An seinem Sattel hängt ein Köcher mit Pfeilen und ein Reiterbogen auf der einen Seite und auf der anderen Seite ein Krummschwert und ein kleiner Rundschild. Große Satteltaschen bauschen sich hinter dem Sattel auf.
    Toja ist eine Frau, die etwas jünger wirkt, als Akuma. Auch bei ihr ist es schwierig das Alter genauer einzuschätzen, weil ihr hageres Gesicht genauso wettergegerbt ist. Sie hat ebenfalls schwarzes, glattes Haar, aber sie trägt es locker zusammengebunden und hat keinen Helm auf. Sie trägt einen Reitermantel. der etwas kürzer als der von Akuma und blau gefärbt ist. Darunter sind mit bunten Perlen bestickte Wildlederstiefel zu erkennen, über einer praktisch geschnittenen Stoffhose. An ihrem Sattel hängen fünf kurze Wurfspeere und ein langer Speer. Auch sie hat große Satteltaschen hinter dem Sattel hängen.
    Xu Wei reitet ebenfalls an der Spitze der Karawane. Sie gehört offensichtlich zu den Pakthäusern und dürfte mindestens 40 oder 50 sein. Ihr schwarzes Haar ist zu einem Zopf geflochten und sie trägt eine Rüstung aus grünem, mit kleinen Meatllplättchen beschlagenem Leder. Auf ihrer Brust prankt eine etwas größere Metalplatte, auf der das Emblem der Bluteideskorten abgebildet ist. Es hat einige Kratzer. An ihrer Seite hängt ein Langschwert.
    Xu Weis Begleiter wirken wie professionelle Kämpfer. Beide tragen über ihrer sonstigen Kleidung einen weißen Überwurf mit dem Emblem der Eskorten. Der eine hat kurzgeschorenes Haar und trägt weder eine Rüstung noch offensichtliche Waffen. Der andere hat etwa schulterlanges Haar und trägt zwei Dolche am Gürtel, trägt jedoch auch keine Rüstung. Beide sind zu Fuß unterwegs.
    Die beiden letzten Wächter sind ebenfalls zu Fuß unterwegs. Der eine ist noch sehr jung und trägt eine einfache Mönchstracht und hat einen Stab bei sich, dessen Spitze mit den klingenden Metallringen geschmückt ist, die man sonst öffter bei reisenden Exozisten sieht. Der andere ist ein etwas heruntergekommener Mann mittleren alters, der das sichelartige Kusarigama bei sich trägt. Auch er hat keine Rüstung.
    Die restliche Karawane besteht aus den fünf Fahrern für die Wagen und Bai Xings persönlicher Dienerin, einer Frau um die 40 mit den ersten grauen Strähnen im Haar.

    Alles klar, dann springen wir.
    Ich bitte um etwas Geduld mit mir, ich hab noch nie eine Forenrunde geleitet und bin es gewöhnt, meinen Spielern sehr viel Bewegungsfreiheit zu lassen, je nach dem was sie verfolgen wollen.