Posts by Christopher

    Hm 1200t KI gibts ja schon

    Hmm, also bei mir sind die Bytes leichter ;)
    Ich vermute mal du meinst Schiffe die KI-Programme ausführen. Das ist immer noch was anderes als ein Roboter als SC. Oder ein Schiff/Panzer/Fahrzeug als SC.


    Verdammt, bei Panzer kam mir die Idee zum Transformer-SC. Ich sollte aufhören zu vermuten, sonst bin ich am Ende noch enttäuscht weil etwas bestimmtes nicht mit den Regeln geht.

    Ich würde sagen, in Kapitel "5.4 Künstliche Intelligenzen" wirst du es erfahren. :)

    Ist die Frage. Künstliche Intelligenzen ist nur ein Unterkapitel von Computer. Bei Robottern jedoch gibt es ein extra-Kapitel "Robotter als Charaktere". Obwohl, je nachdem wie man es sieht ist ein Robotter eine KI in einem künstlichen Körper. D.h. wenn die Regeln ausreichend generell sind, kann man auch einen "Robotter" bauen der aussieht und funktioniert wie ein Raumschiff oder Fahrzeug ;)
    Wäre interessant ein Raumschiff mit KI zu spielen....Äh, habe ich da gerade einen Weg gefunden die Andromeda zu spielen?
    Dank Cyborgs und Naniten sind die Borg ja auch nicht mehr so fern...


    Nun, ich schätze mal mit diesem Buch habe ich einen echten Mangel an Ideen die ich nicht mit existierenden Regeln umsetzen kann.

    3.3 Programmierer
    ...
    9. Cyborgs
    ...
    12.Roboter als Charaktere

    Geben wir es zu, einen Neo, R2 oder Robocop wollten wir alle schon immer mal spielen. Endlich geht das auch in Traveller. Das ist mal definitiv ein Buch für mich und auf der Feencon werde ich auch sein. Nur ob ichs mir direkt kaufe muss ich mir noch überlegen.
    Bleibt nur eine Frage: Wann kommen die KI's als Spielercharaktere dazu?


    "Kitt, lass schonmal den Motor warmlaufen"

    Okay, was mich evtl. am meisten stört ist der unterschiedliche Stil Star Wars Imperium/WH 40 K Imperium.


    Habe mal etwas die google-Bildersuche benutzt. Hier ein paar Fälle von Star-Wars-Vögeln:
    http://media.photobucket.com/i…lf14/star-wars-950c01.png
    Keine Ahnung ob das ein Orginal oder Fan-Made ist


    Auch ein gutes Beispiel ist der Preybird-Jäger aus der Zahn-Trillogie und seine Lackierung:
    http://images2.wikia.nocookie.…px-Preybird-SotP_Back.jpg
    wobei das schwarz-weiß Bild noch etwas besser zu erkennen ist:
    http://swsv.swcombine.com/sorosuub/preybird.jpg
    Habe ein Quellenbuch zur Zahn Trillogie fürs alte Star Wars D6 RPG, da sollte noch ein besseres Bild der "Raubvögel" drin sein. Evtl. kann ich es ja einscannen und dir schicken, wenn du nicht eh was ähnliches hast.


    Und hier noch ein Wappen/Staffelabzeichen von dem ich gerade nicht weiß ob es Imperium, Rebellen, oder alt. Republik ist:
    http://images.wikia.com/es.sta…ges/d/d8/30px-Era-leg.png


    Hätte mir gedacht das die bei all der Fliegerei und Raumjägerkämpfen etwas mehr Flügel haben, finde aber irendwie sonst nichts (außer dem Wappen der Rebellen). Obwohl, wenn Flügel Freiheit verkörpern, gibst die wohl eher bei den Rebellen.


    Ansonsten schonmal herzlichen Glückwunsch und lass die Cobra zuschnappen.

    Um hier mal wieder auf die eigentliche Frage zurückzukommen:

    Sehr interessante Wahl. Zugegeben, die Alderflügel stören eher als das sie etwas aussagen. Die Schlange im Imperiumslogo scheint eine sinnvolle Kombination zu sein, wenn man den Hintergrund bedenkt.
    Hast du dir schomal gedanken gemacht wie das Logo deines ETU-Imperiums aussieht? Wenn es das gleiche ist, ist diese Kombination (ohne Flügel) sehr treffend. Ansonsten würde ich erst das entwickeln und davon ausgehen. Was ist mit der Farbgestalltung?
    Ansonsten hätte ich hier noch eine Ansatz für eine nicht unähnliche Organisation. Irgendwie haben solche Organisationen ein faible für Geometrische Figuren und es ist sicher auch nicht ohne Grund das die Borg Kugeln und Würfel als Schiffe haben...[1]


    Was den Preis angeht: Ich finde auch 5 MCr. pro Monat für Wartung scheint zuviel, schau sicherheitshalber nochmal in den Regeln nach. Der Wartungspreis wird (bei schiffen bis 2000 T) von 0,1 %(1/1000) des Preise pro Jahr berechnet und demnach wäre das Schiff 60 Milliarden Wert [2].
    Grundsätzlich hatte ich mir auch schon Gedanken über die Bezahlung gemacht und der Wartungspreis + Crewkosten (würde hier auch Lohn für die Spieler mit einrechnen)/Monat ist der beste Ansatz der mir einfiel.
    Bei den Crewpreisen ist es wert zu überlegen ob die Werte unpassend sind. Sind ja doch eher für eine Händlerkampagne gedacht. Crew für ein Kampfschiff könnte ohne weiteres doppelt so teuer sein (Kampfboni, höheres Risiko, Versicherung).


    zu "Warum Söldner anheuern?"
    Ganz einfach, es ist günstiger für die meisten. Als Konzern hat man selten ein Kampfschiff passender größe zur Hand, geschweige den eine Crew die damit umgehen kann (ich sage nur die furchtbarsten Worte für jeden Firmenchef: "Totes Kapital" und "laufende Kosten").
    Selbst wenn es eher eine Mission ist die auch ein gepanzerter Frachter ausführen kann, ist einfach mal "eines Chartern" und ein paar Angestellte nehme die wissen welche Knöpfe man drücken muss eine schlechte idee: Denk nur einmal daran was passiert wenn das Schiff zerstört wird! [3]


    Selbst die Regierung muss sich hin und wieder überlegen:
    Was würde es uns kosten wenn wir ein dutzend Patroullienkreuzer losschicken, insbesondere wenn wir "akzeptable Verluste" mit einkalkulieren? Dazu kommt das die mitunter keine Möglichkeit haben ihre Schiffe mal ebend für 4 Wochen auf Missionen zu schicken oder es würde soviel aufsehen erregen/Spione des Zieles alamieren wenn plötzlich ein relevanter teil der Flotte kampfbereit gemacht wird. Oder ihre Schiffe würden bei gewissen Missionen auffallen wie ein bunter Hund, oder, oder, oder.....


    Verwendung alterntaive Hintegründe:
    Ich halte das für keine Schlechte Idee. Wenn alle Spieler in etwa wissen wie eine bestimmte Regierung ist, macht es das leichter als das 3. Imperium zu haben das keiner kennt. Und selbst wenn man ein OTU-Setting hat (egal welches), ist doch gerade eine Vorteil von Traveller das ein Sektor durchaus eine Regierung Namens "1. Galaktisches Imperium" hat die halt solche Schiffe baut.


    Ich bin in einer nicht unähnlichen Situation: eine Spielerin hat die Regelbücher(wir wollen uns abwechseln mit dem Leiten), ich gerade mal das SRD, ein CT Einsteiger-Set und was ich an Info's aus Programmen/Internetquellen für Traveller rausziehen kann. Die logische Wahl: Es gibt halt in diesem Sektor/den Nachbarsektoren einige "komische" Regierungen oder Konstellationen wie ein gewisses Imperium mit Adler und diverse Regierungen aus Spielen die ich kenne[4].


    Ich habe jetzt schon wieder viel zu viel geschrieben und höre lieber auf ;)
    Wie gesagt, gutes Logo.


    _____________________


    [1] Ich weiß, Star trek vergleich. Ganz böser Junge, ich schäme mich schon. Doch ernsthaft, wer verkörpert Totälität besser als ein Kollektiv? Und je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr schein totalitäre Gruppen und Geometrische Figuren zusammen zu gehören. Die Liste an Beispielen geht weiter: (Super-)Sternenzerstörer, Todesstern, das OTU-Scoutschiff.
    [2] 5 M/Monat x 1000 x 12 Monate. Wenn das die Serpentis aus deinem ältere Beitrag ist, kommt das nur hin wenn du die Teilung durch 12 vergessen hast. Aber ich habe noch nicht die Regeln für größe Schiffe, da könnte das anders sein.
    [3] Ich meine Firmen oder Organisationen wie das "Organisierte Verbrechen" und ähnliche Schiffslose Organisationen/welche mit begrenzter Kapazität. Wenn es keine Arbeit für Sölnder im OTU gäbe, wäre ihnen wohl kaum das 1. Erweiterungsbuch gewidmet.
    [4] Um hier nur ein paar Ansätze zu nennen: Orb, Sword of the Stars, Grandia, Starcraft... Filmmaterial aus Spielen oder Screen-Captures können für jemanden wie mich ohne Graphikkentnisse Gold wert sein. Natürlich nur in Spielerischer Hinscht - Anwälte bitte das sabbern einstellen.

    Die Braunen Zwerge hatte ich ganz vergessen. Besonders wenn sie eher kalt sind, kann man sie fast als sehr warme (300 - 1600° C) Gasriesen betrachten. Das würde dann auch erklären wieso da eine Treibstoffquelle ist die man nur mit Spezialschiffen[1] ausbeuten kann. Ist natürlich nur eine Erweiterung der Konzepte wie Asterioden oder Kometen die viel Wasserstoff enthalten, oder Planeten bei denen das Eis unter der Oberfläche liegt.


    zu Wasserstoff:
    Da ging es um mehrere Implikationen:
    Tritium würde verfallen; Unwichtig für's normale Spiel, aber Wracks würden dann evtl. nur unraffinierten Treibstoff enthalten.
    Hier gab es unter anderem eine Diskusion über Zusatztanks im Laderaum. Dabei hätte Wasser den Nachteil einer geringen effektiven Kapazität (1 Tonne Wasser weniger als 1 Tonne Treibstoff), wohingengen Wasserstofftanks auch ihre Nachteile haben (Wasserstoff+Sauerstoff-Atmosphäre+Treffer im Laderaum[2]).
    Und auch ich fragte mich wie extrem die "Austrocknung" der Planeten durch Raumfahrt ist[3]


    Keine Sorge, eine Spielerin kauft sich schon die Bücher, dabei haben wir noch nichtmal geklärt ob wir überhaupt eine Runde zusammen bekommen ;)
    Habe nur leider keinen ungehinderten Zugriff auf die Bücher...
    Die Auflistung werde ich mal an sie weiterleiten und im Gedächtniss halten. :thumbsup:



    [1] Ich nehme nicht an, normale Schiffe halten über Stunden 2000° Kelvin aus...
    [2] Ich weiß, freiwillige dekomprimierung gehört zu den üblichen Tricks im Raumkampf, aber bei Überraschung und Unfällen...
    [3] Ich vermute jedes System hat Alternativen zur lokalen Ausbeutung, aber wenn nicht wäre das auch eine Lösung für die Kombination aus Raumhafen X/E und hohem Gesetzeslevel

    @ christopher Leider falsch bin Netzwerktechniker und in 90% der Fällen ist es eine Fehleinstellung der Graphikkarte [...]


    Das läuft allem zuwieder was ich über GUI's und Websiteprogrammierung zu wissen glaube, aber ich kenne Computer einfach zu gut (und die aktuellen Entwicklungen nicht gut genug) um sowas generell ausschließen zu können.
    In dem Fall glaube ich es aber eher nicht, habe das gegengeprüft:


    Ich habe mich bei der Auslastung sowohl auf die Gesammtauslastung (100 %) als auch auf die des Firefox-Prozesses (99%) bezogen. Sofern Firefox nicht die CPU beschäftigt wenn die GPU nicht macht was sie soll, halte ich eine simple Überlastung mit dem Rechenaufwand für wahrscheinlicher.


    Habe noch einen anderen Rechner (2,2 GhZ AMD, 64-bit Singlecore, 2GiB RAM, 32-bit XP):
    Firefox scheint recht anfordernd zu sein was das Scrollen angeht. Habe auf normalen Seiten (nur HTML, Text, Bilder) noch bis zu 20 % Auslastung, sobald Java und ähnliche Dinge zum Einsatz kommen 30-40 %.
    Scrollen des Beitrag-Editorfensters im Quellcode Modus kann bis zu 10 % bringen.
    Im Editor Modus kriege ich ihn fast bis auf 20 %, wenn ich mich anstrenge.
    Wenn ich wirklich schnell scrolle, kriege ich ihn mit der Traveller Seite sogar auf 99 %, aber wer tut sowas schon (und sieht dann noch das er nicht flüssig scrollt).


    Ich denke an dem Notebook nagt einfach der Zahn der Zeit. Morderne techniken wie CSS brauchen halt 1+ Ghz um flüssig zu scrollen, für die bloße Darstellung langt es aber allemal.


    Yupp, mein IE8 unter Windows 7 stellt die Seite auch korrekt dar. Ich hatte es zuerst nur mit IE8 unter Windows XP getestet.

    Bei mir funktioniert auch der IE8 unter Windows XP fehlerfrei. Habe alle Updates (auch die Optionalen Updates für die Kompatibilität). Allerdings ist meine Auflösung noch auf atlmodische 1024x768 eingestellt (Ich finde die höheren einfach zu klein).
    Vielleicht köntest du noch angeben welche Auflösung/Farbtiefe zu der Fehldarstellung führt? Spezifische Konfigurationen bei spezifischen Browser können zu Problemen führen und die Designer können nicht alle Browser in sämtlichen Konfigurationen testen.

    Danke für die Antworten bisher, ein paar Fragen habe ich aber noch:

    [...] Auch imperiales Zeug und ganz geheim. So "wir müssen sie töten wenn wir in ihrer Nähe auch nur daran denken" geheim.

    Ist das bei der Häufigkeit von Telephaten nicht sowieso die Standard-Geheimhaltungsstufe? ;)


    zu Tanker:
    lohnen sich also nur unter sehr bestimmten Bedingungen. z.B. solche Dinge wie die fliegenden Basen des X-Boot Netzwerkes oder Streikräfte mit niedriger Jumpnummer die mal dem entfernten Nachbarn aufs Dach steigen wollen.


    zu Tankstelle:
    Also ist hier definitv der Transport auf Sprungweite 1 oder 2 das Problem. Wie sähe es aus wenn wir die Zahlen etwas zugunsten eines NSC Betreibers verbessern?
    Sagen wir, er hat eine bestimmte Speicherungsart zur Verfügung die es erlaubt Treibstoff mit besserer Rate zu Transportieren als im Tank. Etwas das für ihn geht, aber zu umständlich für SC's ist und sich auch ansonsten nur für "Professionelle Treibstoff-Speditionen" oder Militärtanker eignet. Oder gar etwas das sich wirklich nur hier und für ihn anwenden lässt? (Ich habe hier drei oder vier Ideen) Ab wann würde das ganze wirtschaftlich sein(bei normalen Preisen)?
    2-fache Kapazität? 5-fache? 10-fache?


    zu "fliegende Raumstraße":
    so ein Schiff wäre wohl nur Antrieb, Tank, Brücke und Quartiere, alle so hoch das es sein Eigengewicht + Nutzlast noch bei maximaler Reichweite tragen könnte. In etwa ein 2000t-Schiff mit Antrieb Z(Sprung 4), das allen Leerraum für Andockmöglichkeiten/"Lagerraum" nutzt.


    zu Treibstoff:
    Ich habe hier nur die Info's des SRD's, das sagt man nimmt Wasserstoff. Welche Isotop nimmt man dabei genau(geht mir um die Rate Wasser:Treibstoff). Das extrem häufige, normale Wasserstof-Iostop(Protenium), das schwere Deuterium, oder gar das instabile Tritium?
    Und wäre dann der "raffinierter" Treibstoff entsprechend das nächst höhere Isotop (also Deuterium oder Tritium), das entsprechend "angereichert" wurde? Ich tippe auf Protenium(unraffiniert) und Deuterium(raffiniert).

    Das Thema Treibstoff kam ja schon hin und wieder und ich hatte da folgende Frage:
    Gibt es eigentlich intergalatkische Tankstellen oder Tanker in Traveller?


    zu Tankstellen:
    Ich meine keine Rumhäfen auf/über Planeten oder Gasgiganten("natürliche Tankstellen"), sondern Stationen die ein bis zwei Parsec von den nächsten beiden "Tankstellen" entfernt liegen (also in der Mitte einer 3-4 Parsec-Stecke).
    In direkter Nachbarschaft zu zwei Tankstellen(2 Parsec Strecke) würde sich das eher nicht lohnen, aber sobald einer oder beide zwei Parsec Distanz zur Station haben sieht das anders aus.
    Vorteile wären(neben der Möglichkeit 4 Parsec in 2 Wochen zu schaffen) auch das nicht vorhandene Gravitationsfeld(schnelles Tanken) und ggf. Unterhaltungseinrichtungen(falls ein längerer Stop gewünscht) oder gar Hotels/Lager (für Leute/Fracht die lieber beide Passagen seperat zurücklegen).


    Die Fragen nun: Würde sich das Lohnen auf einer (potentiellen) Handelsroute einen Zwischenstop einzubauen? Wie sähen die Preise aus? Wie die Schiffe, welche den unraffinierten Treibstoff vom nächsten Gasgiganten ranschaffen? Wie viel kostet so ein Transport? Wie viel muss man auf Sicherheit aufwenden(Piraten)? Gibt es überhaupt schon Regeln für Stationen? Welche Gewinne könnten Charaktere aus so einer Station ziehen, wenn sie ihnen gehört?
    Wie würde sich die Station mit steigerndem Techlevel verändern(Einsatz von Drohnen, Robottern oder gar Automatisierten Tankschiffen)?
    Wie berechnet man die Handelsgüter/Passagiere die zwischen den per Doppelsprung verbundenen Systemen transportiert werden? Wieviel Vorteil hätte ein Schiff das den Antrieb hat um einen 3-er oder 4-er Sprung direkt zu machen? Wie wäre der Personen-/Handelsverkehr zwischen der Station und den beiden Endzielen?


    zu Tanker:
    Wäre es für das Militär sinnvoll spezielle "Tankschiffe" oder "Versogrungsschiffe" zu bauen, um die Einsatzweite ihrer Flotten zu erhöhen?
    Im wesentlichen ungepanzerte, mit lausigem Manöverantrieb (aber gutem Sprungantrieb) ausgestattete Spezialfrachter zum Auftanken im tiefen Raum. Was wäre mit Kombinierten Tank-/Raffinerieschiff, mit entsprechender Umwandlungsausrüstung um notfalls eine kleine Flotte mit etwas "Selbst-Raffiniertem" zu versorgen?


    Anmerkung: Habe leider nur das SRD zur direkten Verfügung, also wenn die Fragen schon in einem oder mehreren der Bücher beantwortet werden, weißt mich einfach in die richtige Richtung. Ist aber auch alles eher theorethisch.

    Würde sagen ist mehr eine frage der Graphikkarte den des Browsers.

    ?( Entschuldigung, aber du hast nicht wirklich Ahnung wie die Website-Darstellung geht. Die Graphikkarte macht dabei nicht mehr Arbeit als eine uralte VGA-Karte(also Videoram an Monitor senden). Die Darstellung wird 100 % vom Browser, Browser-Plugins/Addons und damit der CPU erledigt. Die Anzeige des Taskmanagers war zudem eindeutig.


    Verwendet halt statt fancy CSS-Filtern einfach passende Grafiken. ;)

    Ginge dann auf Kosten der Ladezeit für alle. Einer der extremen Vorteile von Graustufen und Schwarz-Weiß Bildern ist das sie wesentlich weniger Platz brauchen, bei gleicher Auflösung. Und alle aktuellen Rechner haben die Leistung für sowas.


    Und wie schon gesagt, das alte Compaq Armada M 700 mit dem ich Surfe ist auch nicht wirklich stand der Technick(müsste 10 Jahre alt sein). Das Teil ist ja sogar zu lahm für YouTube-Videos.... :)

    Richtige Seite, aber der IE 6 kann wohl die Farbe für den Hintergrund nicht verarbeiten(vermutlich Graustufenbild über das eine Farbe gelegt wird).
    Die Gute Nachricht ist: Firefox 3.6.3 kann die Farbe(n) der Seite richtig verarbeiten. :thumbsup:
    Die schlecht ist, das man dann mehr als 500 Mhz braucht um flüssig zu scrollen. Aber ich Gurke ja auch mit einer uralten Möhre durchs Internet.


    Wenigstens weiß ich jetzt woran es liegt.

    Ich habe ein Frage wegen der Kombo aus Hintergrundbild (Graustufen) und Schriftfarben(Weiß und Grau):


    Liegt das nur an meinem Browser (Internet Explorer 6, SP3+Updates) oder sind die Farben wirklich so ungünstig gewählt, das man fast kein Wort lesen kann?
    Ich muss immer mit "Alles markieren" die Texte sichtbar machen, ehe ich etwas lesen kann.


    Könnte wie gesagt am alter meines Browsers liegen, aber ich wollte erstmal nachfragen ehe ich ihn Upgrade/Austausche (500 Mhz und 256 MiB Ram reichen bei XP nicht sehr weit....).