Posts by Cebs

    Benn


    Hungrig kostet Benn vom Eintopf: er schmeckt wirklich gut. Auch das Bier ist ausgezeichnet. Benn hebt leicht seine Stimme und spricht in Richtung des Wirtes: "Euer Bier ist ausgezeichnet! In Mengenheim gibt es kein besseres." Benn macht eine kurze Pause. "Seht, ich bin Barde von Beruf. Schreibender Barde. Ich bin auf der Suche nach Inspirationen; gibt es irgendwelche örtlichen Sagen oder Legenden von denen ihr berichten könnt?" Als Benn sich an die späte Stunde erinnert fügt er schnell hinzu: "Selbstverständlich können wir das auch morgen früh besprechen, wenn euch nicht der Sinn nach einer Unterhaltung steht!"

    Benn


    Schade, denkt Benn, aber zu später Stunde sind die Leute nicht mehr so einfach zu überzeugen.


    Er schaut den Mann in die Augen. Benn beschließt den Wirt nicht noch unnötig zu reizen. Freundlich antwortet er: „Das ist nur gerecht, guter Mann. Bier und Eintopf klingt gut. Könnt ihr mir außerdem noch ein Zimmer für die Nacht geben? Bezahlen kann ich euch. Was verlangt ihr für alles?“

    Oh. Das habe ich dann falsch gemacht. Wenn das so ist, bau ich die Werte nochmal komplet neu.

    Es macht ja mehr Sinn, einen GE und CH Wert von 7 zu kaufen und dann +1 zubekommen um den +2 Bonus abzustauben


    So. Die Werte wurden von mir angepasst und sind aktualisiert worden!

    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

    Der Halblingsmalus auf den ST-Wert ist doch -2?

    Zur GE und CH: ich bekomme nen Attributsbonus von +2 und dann zusätlich den Volksbonus jeweils +1.

    Habe ich etwas grundlegend falsch verstanden? Ich habe die Volksboni immer gleich mit eingerechnet. Ist das nicht richtig?

    Wahrnehmung ist natürlich falsch: den übrigen AP spare ich mir dann auf.

    Benn


    Langsam öffnete Benn die Tür der Gaststube. Er sah einige Gäste an den Tischen sitzen. Er ging zum Wirt und räusperte sich: "Guter Wirt, sagt: ist euch ein neuer Trinkspruch ein Bier und eine Kleinigkeit zu essen wert?"

    Seine Kehle schmerzte ihm und er hoffte etwas Geld sparen zu können.

    Ursprungsgeschichte

    Benn Fehderfyhr verließ die Ebene gen Norden und trat auf die Große Handelsstraße. Die Ebene süd-östlich von Mengenheim war 29 Jahre, also seit seiner Geburt, seine Heimat gewesen. Als Halbling lebte er dort mit seiner Familie in einer, für Halblinge, recht geräumigen Höhle. Nun wandte er jedoch seiner Heimat den Rücken zu, ebenso seiner Familie und seinen Freunde. Er folgte der Straße südwärts Richtung Sudhaven. Dass er diesen Weg einschlug war dem Schicksal zu verdanken, denn Benn konnte sich nicht entscheiden ob er eben diesem Weg oder der Laan nach Aron folgen sollte. Ein Münzwurf leitete ihn nun also auf die besagte Route. Während Mengenheim und die heimatliche Ebene immer kleiner wurden, entfloh sich Benn in seine Erinnerungen.


    ***


    Funken stoben in den sommerlichen Nachthimmel als die Menschen um das Feuer tanzten. Die Luft war erfüllt von Gelächter, Musik und Düften. Es roch nach Bier, Braten und Schweiß. Benn saß auf einem Stein nicht weit vom Feuer entfernt und beobachtete die Szenerie. Er stellte sich vor, dass Aborea eben so entstanden sein musste: durch feuer, schweiß und Leidenschaft! Es war der Tag des Juvio und Benn war mit seiner Familie als Gast geladen. Es war eins von vielen Festen, dem er und seine Familie beiwohnten. Nicht weil sie etwa Hedoisten gewesen wären, sondern da Feste und Feierlichkeiten für sie als Barden das täglich Brot bedeuteten. Seit Generationen wurde Benns Familie zu den Festen in Mengenheim und Schönweil, selten sogar Kronstadt, geladen. Sie waren gern gesehene Gäste, die man für gutes Geld „einladen“ konnte, denn mit ihrer Musik und ihren Reden hauchten sie den Feierlichkeiten Leben ein. An die meisten Feste konnte Benn sich nicht erinnern, nur die, die Juvio galten waren fester Bestandteil seiner Erinnerung und Kunst: die Inbrunst der Menschen hatte sich, Stück für Stück, auf Juvio übertragen.


    ***


    Benn umklammerte seine Schleuder, die er Juvio zu Ehren führte: Kämpfen ging Benn so gut es möglich war aus dem Weg. Er fragte sich, wie viele Tage er schon unterwegs war. Er wusste es nicht. Die letzten Tage hatte er damit verbracht, von Ortschaft zu Ortschaft zu ziehen und seine Lyrik zu verbreiten. Denn Benn war nicht nur Kampf- sondern auch etwas Lernfaul. Er hatte, trotz des vorhandenen Talentes, nie ein Instrument erlernt und stattdessen nur geschrieben: Lieder, Verse, Gedichte.

    Ein Grund für seine Reise war es, neue Inspiration zu finden. Denn das kontinuierliche Besuchen von Mengenheim und Schönweil war auf die Dauer nicht nur fade sondern gar demotivierend.


    Er stellte fest, dass er nicht wusste wo er war. Glücklicherweise kam ihm ein Planwagen entgegen. Er ging auf diesen zu und sprach den Kutscher an: „Guten Tag, Herr. Könnt ihr mir sagen, wo die nächste Ortschaft ist?“ Der Kutscher sah ihn mit einem Blick an, den sonst nur streunende Hunde zu Gesicht bekommen. „Nun ja,“ sagte der Kutscher und zeigte nach Links „das Dorf Fischgrund ist nicht weit von hier. Ungefähr ein halber Tagesmarsch. Doch ob ihr dort euer Glück findet wage ich zu bezweifeln.“ Benn sah den Mann zufrieden an: „Glück findet man überall! Ich danke für die Auskunft.“. Ohne eine Antwort abzuwarten, folgte Benn der Wegbeschreibung und macht sich auf den Weg. Am Abend, völlig erschöpft, erreichte er endlich eine Gastwirtschaft. „Bakkers Gaststube“ stand auf einem Schild vor der Tür. Benn sah in seine Taschen und befand, dass sein Geld für eine kleine Mahlzeit reichen sollte. Und wenn nicht, würde im ein Lied oder Versreim schon zu einer Erquickung führen...

    Hallo Forenrunde. Hier die Informationen eueres neuen Mitstreiters:


    Benn Fehderfyhr; 29 Jahre alt; Halbling, Barde aus der Nähe von Mengenheim.


    Stufe 1

    Werte:

    ST 3 (-1)

    GE 8 (+2)

    KO 4 (-1)

    IN 6 (+1)

    CH 10 (+3)


    TP 5

    Rüstung 7 (Volksbonus plus Lederrüstung)


    Fertigkeiten:

    Einflussnahme 1

    Kunst (Lyrik) 1

    List 1

    Reiten 1

    Wahrnehmung 1

    Wissen (Handelssprache) 1


    Waffen:

    Schleuder, INI +1, Attribut GE, KB 0, Schaden -1

    Dolch, INI +2, Attribut GE, KB 0, Schaden -2


    Rüstung:

    Leder, Rüstungsbonus 1, Manöver 0


    Ausrüstung:

    Im Rucksack: Gefüllter Wasserbeutel, haltbare Nahrung, 60 Metallkugeln, Feder und Tinte, 10 Blatt Pergament, Laterne inkl. Öl, Feuerstein und Zunder, 5 Meter Seil und eine Schlafrolle


    Vermögen:

    9 TT, 4 KL


    Aussehen und Besonderes:

    Benn ist mit seinen 115 cm ein recht großer Halbling. Er hat dunkelblonde Haare und blaue Augen.

    Er verehrt den menschlichen Gott Juvio und hat eine Vorliebe für Glücksspiel und Rätsel.

    Liebe Forenrunde!


    Seit einigen Tagen liebäugle ich wieder mit Aborea (habe das letzte Mal vor knapp 2 Jahren gespielt) und bin dann auf diese Forenrunde gestoßen. Meine familiäre Situation lässt eine "Echtzeit-Sitzung", sei es Online oder im RL, momentan nicht zu. Deswegen habe ich mich bei Torshavn gemeldet und um Aufnahme in der Runde gebeten.


    Ich hoffe auch hier seit mit meinem Einstieg einverstanden.


    Fühlt euch übrigens auch frei, mich via PN/Mail zu kontaktieren sollte ich im späteren Spiel mal gegen "Hausregeln" oder ähnliches verstoßen.

    In kürze folgt mein Charakter Benn im entsprechenden Thread.


    Viele Grüße und auf spannende Abendteuer!

    Cebs / Christopher

    Danke für die schnelle Antwort.


    Also läuft es in Echtzeit. Dann ist es momentan leider nichts für mich.


    Beim durchschauen des Forums dachte ich, die Partien wären rein Textbasiert hier im Forum. Gibt es auch solche Spiele-Runden?

    Hallo!


    Ich bin so frech, und nutze diesen thread mit statt einen neuen zu erstellen:

    gibt es irgendwo eine Zusammenfassung/Anleitung o.Ä. wie eine Online-Runde abläuft?

    Ich habe nämlich prinzipiell Interesse, weiß nur nicht ob ich es in meinen Alltag "integrieren" kann.


    Ich bedanke mich im Voraus. :)

    Beim Schießen von mehreren Pfeilen wird pro Pfeil ein eigener Angriffswurf fällig. Man kann die Angriffe auf einen oder mehrere Gegner verteilen.

    Das macht Sinn!


    Im konkreten Fall sähe das dann so aus:


    1. Wurf: 6 + 5 (KB) -3 = 8 --> 8 - 6 = Angriff erfolgreich (2 Punkte über der Verteidigung des Gegners): 2 Schaden (inkl. +0 Schaden der Waffe)


    2. Wurf: 4 + 5 (KB) -3 = 6 --> 6 - 6 = Angriff nicht erfolgreich


    Bekommen beide Würfe den Malus von -3? Ich hätte gedacht nur der 2. Wurf, da: "Für jeden zusätzlichen Pfeil sollte ein Malus von -3 eingerechnet werden." (Spielleiterheft; S. 16)

    Hallo Forum!


    Eine kurze Frage zum Beruf des Priesters: darf man als Priester auch einer Gottheit eines anderen Volkes dienen?
    Beispielsweise ein Zwergen-Priester einem Menschen-Gott?
    Ansonsten wüsste ich als Gnom oder Halbling nicht, zu wem ich beten sollte... :D

    Ich bemerke gerade, dass meine Vorstellung etwas verkopft war... :D
    Es macht ja auch viel mehr Sinn, 2 oder mehr Pfeile hintereinander und nicht gleichzeitig zu schießen.


    Bleibt allerdings noch die Frage der Schadens-Ermittlung.
    Ich tendiere dabei aber zu der Variante, dass jeder Pfeil als seperater Angriff gewertet, und der Malus entsprechend berechnet, wird.


    Auf jeden Fall aber vielen Dank für die schnelle Antwort!

    Hallo Forum!


    Als Aborea-Anfänger habe ich mich selbstverständlich mit den Regeln vertraut gemacht, finde jedoch auf eine Frage keine Antwort:
    Wie genau berechne ich den Schadenswert wenn ich beispielsweise mit 2 Pfeilen schieße?


    Dazu ein Beispiel:


    Mein menschlicher Waldläufer auf Stufe 3 trägt als Waffe den Langbogen (Schaden +/- 0). Der KB beträgt 5.
    Mein Ziel hat 30 TP und einen Rüstungswert von 6 (der Einfachheit halber hat das Ziel keinen KB). Die Entfernung zum Ziel beträgt 10 Meter (Reichweiten-Malus = 0)


    Schieße ich nun einen Pfeil, addiere ich meinen W10-Wurf + KB und Ziehe den Rüstungswert des Gegners ab:
    Ich würfle eine 7 und addiere meinen KB von 5 (ich bin voll in die Offensive gegangen) und Ziehe die TP plus den Rüstungswert des Gegners ab. (7+5) - (30 + 6) = 24. Mein Ziel verfügt also noch über 24 TP.


    Verdoppel ich bei zwei Pfeilen einfach den gewürfelten Wert (7) und ziehe noch den Mehrfach-Schuß-Malus (Spielleiterheft; S. 16) von -3 ab?
    Also: (7+7+5-3) - (30+6) = 20 TP des Ziels


    Oder Würfel ich für jeden Pfeil neu und rechne wie folgend:
    (6 [1. Wurf] + 4 [2. Wurf] + 5 [KB] - 3) - (30+6) = 24 TP des Ziels



    Ich hoffe meine Ausführung ist nicht unnötig kompliziert und jemand kann mir weiter helfen.
    Vielen Dank im Vorraus :)