Posts by Traveller's Tales

    Heyho, sehr tolle Arbeit! Gefällt mir richtig gut, die Karte und auch die Informationen zu den Diebesgilden! <3 Da ich selber grade an einem Abenteuer in einer Stadt arbeite und zum ersten Mal dabei bin, nen größeren Ort als das obligatorische 100-Seelen-Startgebiet auszuarbeiten, kommen derlei Vorlagen gerade recht! Vielen Dank dafür! :)

    PS: Keine Gedanken um die Interpretationen machen. ;) Da Aborea in meinem Empfinden zu 80 % ohnehin unseren eigenen Vorstellungen überlassen ist, gibt es da kein Richtig oder Falsch (was ich als ein Spieler und Spielleiter, der von DSA 4 wirklich hart traumatisiert ist, überaus begrüßenswert finde! :D)

    Heyho, ganz ausgezeichnet! Die Idee mit den Boni für die Helden durch die verschiedenen Effekte finde ich überragend! Vielen Dank! Ich werde das mal so einbauen und das fertige Abenteuer ins Forum hochladen. Dann können da alle Interessierten noch mitschreiben oder die Vorlage selbst nutzen. Zuviel drüber schreiben kann ich noch nicht, weil ich immer Angst hab, dass meine Gruppe hier mitliest. ;) Aber das hilft mir schonmal sehr weiter! Danke! <3

    Hallo zusammen!


    Ich brauche mal ein paar Ideen. In meinem aktuellen Plot muss meine Gruppe dabei helfen, eine Stadt wieder aufzubauen und sie gegen einen bevorstehenden Angriff zu verteidigen. Dabei haben sie aber nur eine vorgegebene, begrenzte Anzahl an InGame-Tagen Zeit und es wird beabsichtigt sein, dass sie mangels Zeit nicht alle Gebäude-Optionen nutzen können und sich für bestimmte Gebäude entscheiden müssen, um darauf aufbauend eine Kampftaktik zu entwerfen. Bestimmte Orte werden dabei eine stärkere Verteidigung als andere benötigen, die Wahl der Prioritäten obliegt dabei der Gruppe.


    Wie würdet ihr die Verwaltung dafür handhaben? Ich hatte bisher überlegt, Elemente aus Strategiespielen anzugleichen. Bspw. dass ein Wachturm X-Einheiten Holz und Stein kostet. Die Spieler können dann entscheiden, die Rohstoffe selbst aufzutreiben oder NPC's bei kleinen Quests zu unterstützen, die im Gegenzug die nötigen Rohstoffe anbieten.

    Ergänzend dazu werde ich eine Karte des betreffenden Ortes anfertigen und diese in "Module" aufteilen, damit die Spieler die jeweiligen Kartenteile selbst ergänzen können. Haben sie bpsw. die Ressourcen für einen Turm gesammelt und sich entschieden, diesen zu bauen, können sie mit dem Kartenteil "Turm" entscheiden, wo dieser hingebaut werden soll.


    Große Teile des Abenteuers werden darauf abzielen, Informationen über den bevorstehenden Angriff zu sammeln und damit eine -hoffentlich- erfolgreiche Strategie zu entwickeln. Je sorgfältiger sie dabei in den Vorbereitungen sind, desto einfacher wird die Schlacht und umso positiver der Ausgang des Abenteuers.

    Habt ihr noch Ideen oder Alternativen? Das obige Konzept lässt sich bisher gut und einfach umsetzen, aber ich bin bei solchen "Experimenten" gern mal auf andere Vorschläge aus dem Forum gespannt. :)

    Liebe Grüße


    Fred

    Da finde ich das Grid ein wenig groß, für mich ist ein Feld immer eher so 1mx1m

    Aber ansonsten ganz tolle Arbeit.


    Falls du nen zentralen Upload Ort haben möchtest, kannst du mich gern mal anschreiben. Kann dir da meine Cloud anbieten, da landen die Karten eh ;)


    Da hast du Recht. Die ist noch mit der absoluten Basic-Variante entstanden, wo keine höhere Auflösung als 1024x768 möglich war. Die werde ich nochmal bearbeiten, jetzt wo Exporte auf Leinwandgröße machbar sind :D Und manchmal schrecken mich auch die Dimensionen etwas ab. Bei der Stadtkarte hab ich gefühlt drei Stunden gefummelt, bis überhaupt eine realistische Größenanordnung der verschiedenen Gebäude gegeben war. Vielleicht legt sich das noch mit dem Lernprozess ^.^

    Hier noch ein Nachschlag für alle Elisera-Spieler. Natürlich auch für alle anderen Kampagnen in Bergregionen geeignet ;)


    Diese Karte wird für die Rückreise meiner Gruppe ins Spiel kommen. Nebel und Schneetreiben erschweren das Vorankommen und die Schlucht wird entweder eine Möglichkeit bieten, Verfolger abzuschütteln...oder selbst zur tödlichen Gefahr für die Helden...und was wohl in der Höhle dort oben versteckt sein mag?


    Bergpass


    Gridfreie Variante


    Liebe Grüße


    Fred

    Eine neue Karte ist fertig! Wie oben angekündigt, sollen meine Spieler auch die Möglichkeit bekommen, Eulenheim zu erforschen. Daher habe ich für dieses pulsierende Kleinstädtchen heute auch mal meinen ersten Versuch einer Kleinstadtmap gebaut.


    Eulenheim (4k)

    Eulenheim HD (6K)


    Hier werden die Spieler in den verschiedenen Bezirken allerlei unterschiedliche Aufgaben zu tun bekommen. Speziell für das Armenviertel und die Handelsstraße, welche das noble Gegenstück darstellt, werde ich mir noch eine hübsche Geschichte überlegen, die beide Bezirke miteinander verknüpft. Der alte Turm vor den Stadtmauern neben dem Friedhof fungiert als Gefängnis. Vielleicht inspiriert die Karte ja den einen oder anderen Mitschreiber im Forum zu neuen Geschichten ^.^


    Liebe Grüße und nen schönen Wochenstart


    Fred

    Hallö!

    Vielen Dank! :) Die Karten erstelle ich mit der Basis-Version von Inkarnate. Werde da demnächst aber auf nen Pro-Account wechseln, um mehr Möglichkeiten zur Verfügung zu haben. Was das Programm bisher noch nicht liefern kann, ergänze ich dann mit GIMP (Farbverläufe, Symbole oder Schriftarten). Ist eigentlich recht schnell damit gemacht - der Aufwand steigt natürlich mit dem Detailgrad, aber man erzielt schnell Erfolge.


    Nächste Karte fertig! :) Auch der Sumpf beinhaltet variierendes Terrain, bei dem diese Karte hilft, den Überblick zu behalten (besonders bei den Moorpfützen relevant) Hier in verschiedenen Varianten:


    Eidolon - Sumpf

    Ohne Grid


    Sumpf ohne Ruine (Wer ein wenig mehr Bewegungsfreiheit oder eine offene Fläche lieber mag)


    Ohne Ruine - Gridfrei


    Liebe Grüße


    Fred

    Uuuund direkt der erste Nachschlag. An der Brücke nach Eulenheim wird es das eine oder andere Mal zu einer Begegnung für das Heldengrüppchen kommen. Daher habe ich mal sowas wie eine Encounter-Karte probiert. Gridtechnisch gilt hier 1 Quadrat = ~ 5 Meter. In die Dimensionen der Umgebung muss ich mich noch ein wenig reinfummeln. Meine Hauptorientierung war dabei die Brücke mit einer Länge von etwa 15 Metern. ;)


    Brücke nach Eulenheim


    Gridfreie Variante


    Liebe Grüße


    Fred

    Hallo zusammen!


    Ich schreibe nun auch mal endlich wieder an einem neuen Plot für meine Gruppe. Da diese Geschichte im Gegensatz zu meinen bisherigen Abenteuern mit ihren festen Questlocations dieses Mal in einer frei bereisbaren Open World angelegt wird, in welcher die Charaktere im Laufe ihres Abenteuers verschiedene Orte freischalten und zwischen diesen hin- und herreisen können, habe ich mal den ersten Versuch gestartet, eine eigene Karte anzulegen. Ich bin absolut blutiger Anfänger, was Mapmaking betrifft. Aber da ich mich selber immer über regionale Spielhilfen und lokale Karten freue, dachte ich mir, dass sie im Forum vielleicht auch ganz gut aufgehoben ist:


    Umland von Leet


    Inspiriert von der Karte des Casnewydd-Waldes habe ich das Umland von Leet mal ein wenig nach meinen Vorstellungen geformt und allerlei kleine geografische Besonderheiten eingebaut, die es zu entdecken gilt. Entstanden ist dabei eine Erweiterung des Startgebietes. Die Maßstäbe sind dabei natürlich für jeden Spielleiter individuell festlegbar. In meiner Welt bspw. wird die Gruppe von Leet über den Handelsposten nach Farlund etwa eine Tagesreise benötigen.


    Zwecks Inspiration liefere ich hier noch ein paar Gedanken, die auch als Informationen am Spieltisch dienen können. Leet, die Raubsteine und das Ghalgrat-Gebirge lasse ich mal außen vor. Dazu gibt es genügend Material. ;)


    Ortschaften


    Farlund - Der überschaubare Weiler Farlund liegt im Süden des Casnewydd-Waldes und bildet den letzten Ausläufer der Zivilisation in dieser Gegend. Wer sich von hier an gen Padova oder ins Suderland aufmacht, sollte sich auf eine lange, einsame und nicht ungefährliche Reise gefasst machen. Die wenigen Einwohner von Farlund leben von dem sie umgebenden Wald und haben eine kleine, aber florierende Holzwirtschaft aufgebaut. Besonders stolz sind sie auf die kleine Kirche, welche am Dorfplatz errichtet wurde. Abenteurer auf der Durchreise finden hier stets eine offene Tür und einen freundlichen Empfang, sofern sie selbst etwas zu der kleinen Gemeinde beisteuern mögen.


    Der Handelsposten - Eine kleine Ansammlung von Händlern hat hier eine gut befestigte Verbindung zwischen Farlund und Leet geschaffen. Jäger und Söldner aus dem Umland schlagen hier ebenfalls gern ihr Lager auf. Wer die beschwerliche Reise ins Ghalgrat-Gebirge antritt, sollte sich hier noch einmal ausgiebig am Lagerfeuer ausruhen und seine Vorräte aufstocken.


    Eulenheim - Direkt am Naan liegt die Dorf Eulenheim. Mit seinen 400 Einwohnern ist das Dörfchen Tag und Nacht munter belebt. Abenteurer kehren hier oft ein, um Ausrüstung und allerhand Waren zu erstehen. Einmal pro Woche findet ein großer Markt statt, der allerhand Volk mit sonderbaren Waren von Nah und Fern anzieht. Bei Nacht sollte man allerdings das kleine Armenviertel im Osten des Dorfes meiden - Gerüchte von obskurer Zauberei machen seit einiger Zeit die Runde, und hinter den unscheinbaren Bettlern, welche diese Gassen bewohnen verbergen sich häufig geschickte Diebe.

    Eulenheim wird noch eine eigene Karte spendiert bekommen. Da werde ich mich aber noch ein wenig einarbeiten müssen....:)


    Geographische Besonderheiten


    Der versteinerte Wald - Kein Wanderer, der über einen klaren Verstand verfügt, wagt sich auch nur in die Nähe dieser düsteren Ödnis. Man sagt, dass die Bäume des Nachts zum Leben erwachen und ihre knorrigen, vertrockneten Äste nach unachtsamen Reisenden ausstrecken. Dort ist der Boden seit Anbeginn der Zeiten verbrannt - und niemand weiß, wer den dunklen, steinernen Turm im Zentrum des Waldes erbaut hat, dessen schwarze Zinnen bis in den Himmel ragen. Wer sich freiwillig hier hinein begibt, ist nicht wagemutig, sondern schlicht wahnsinnig. Meidet diesen unheiligen Ort!


    Hochebene von Neome - Diese sonderbare Ansammlung steiler Hügel ist für die Jäger des Casnewydd ein Ort der Anbetung. Nicht selten finden hier Zeremonien und rituelle Feste zu Ehren Neomes statt, um die Göttin um reiche Ernte und gute Jagd zu bitten. Wer den beschwerlichen Aufstieg auf den höchsten Berg wagt, kann von hier aus nahezu über den kompletten Casnewydd schauen.


    Die Silbereiche - Man erzählt sich, das dieser uralte Baum - auch "Vater des Casnewydd" genannt - einst als erster Baum des gesamten Waldes der Erde entwuchs. Mit ihren etwa 60 Metern Höhe überragt die Silbereiche alle Bäume im Umland mit gewaltigem Abstand und dient den Jägern und kundigen Wanderern des Landes als nützlicher Markstein des Gebietes. Der Stamm misst allein am Fuße der Eiche im Durchmesser gewaltige 18 Meter und seine hölzerne Haut ist härter als Stahl. Im Dorfe Leet erzählt man sich, wem immer es gelänge, diesem Baum ein Stückchen Holz abzutrotzen, der könne daraus den mächtigsten Jagdbogen der Welt bauen.


    Eidolon - Sumpf - Lasst euch von dem unscheinbaren Nebel über diesem Land nicht täuschen! Der Eidolon-Sumpf birgt so manch grausames Geheimnis. Und wer hier seine Schritte ungeschickt lenkt, läuft schnell seinem vorzeitigen Ende entgegen. Über die grünlichen Dämpfe über dem Moor erzählt man sich in jedem Ort eine andere Geschichte. Für die einen sind sie tödlich, sofern man sie einatmet. Andere berichten von sonderbaren Täuschungen, die den Geist ermüden. Wer die Wahrheit erfahren will, muss wohl oder übel selbst den Sumpf aufsuchen...also achtet genau darauf, wo ihr hintretet!


    Glainne - See - Das Wasser in diesem sonderbaren See ist so klar, dass man bis auf den Grund hinabsehen kann. Fischer pilgern gelegentlich an sonnigen Tagen aus Eulenheim hierher, um größere Fische zu fangen als der Naan hergibt. Inmitten des nicht ungefährlichen Umlandes bietet der Glainne - See einen Ort der Ruhe und Besinnung.



    Für die kreativen Köpfe unter uns oder jene, die einfach eine lokale Karte als Hilfsmittel gebrauchen können, hänge ich die Karte nochmal ohne Ortsnamen an:

    Karte ohne Text!


    Weiterhin ein erster Versuch eines Dörfchens. Im Sinn hatte ich dabei Farlund, aber die Karte kann natürlich für jeden Weiler in Waldgegenden verwendet werden.


    Dorfkarte



    Wenn ihr selbst noch Karten parat habt, dürfen sie auch gern in diesen Thread. Wenn ich neues Material fertig habe, werde ich es natürlich auch hier zur Verfügung stellen.

    Liebe Grüße und viel Freude


    Fred :)

    Meine Güte. Lange ist es her, aber ich kenne die Wege trotzdem noch! :)

    Nach fast zwei Jahren, in welchen ich zwischenzeitlich neben dem Studium auch nun seit einem Jahr als Berufsmusiker über die Bühnen dieses Landes stolpere habe ich kürzlich auch endlich mal wieder ein Wochenende mit Aborea verbracht. Ich habe eine neue Runde mit vier motivierten Abenteurern am Start und freudig festgestellt, dass das Meistern immer noch gut gelingt und wahnsinnig Spaß macht! Im Zuge dessen setzt sich auch mein liebstes Musikprojekt langsam wieder in Bewegung und ich habe direkt mal wieder etwas daraus mitgebracht :)

    Mit der neuen Runde spiele ich momentan "Elisera". Zwischen Studium und Band bleibt aktuell (noch) zu wenig Zeit, um wieder eigene Plots zu schreiben, aber mit Elisera war für uns alle ein guter Neustart gefunden. In den kalten Hängen des Ghalgrat fanden sich meine Vier nun oft des Nachts am Lagerfeuer wieder und lauschten nach dem Austauschen von Geschichten wie auch allerlei gehaltvollen Getränken ein wenig in die kalten Winternächte. Das unten verlinkte kleine Stück ist ergänzend zu "The Ghalgrat Mountains" entstanden und unterlegt mittlerweile bei uns gern diese ruhigen, freien Momente, in denen die Charaktere mal ganz ihrem Roleplay nachgehen können. Musikalisch passiert hier nicht viel, aber das ist dieses Mal durchaus gewollt. ;) Selbstverständlich steht auch "Borealis" zum kostenlosen Download bereit. Viel Spaß beim Hören! :)

    Auf dass ich endlich wieder häufiger mit meiner Truppe diese wunderbare Welt bereisen kann...

    Heyho, das sind schöne Neuigkeiten und der neue Schirm wird auf jeden Fall mal für die Sammlung bestellt! :)

    Wenn ich hier allerdings mal einen Wunsch äußern dürfte - auch im Namen meiner Spielgruppe: Könntet ihr euch vorstellen, mal wieder ein Wald- oder vielleicht Gebirgsmotiv für einen Spielleiterschirm in der stabilen Form in den Umlauf zu bringen? Der Unterwelt-Schirm ist uns allen hier insgesamt viel zu dunkel - beim neuen Vorschaubild, dass ich hier gerade bei schwachem Licht betrachte, hege ich eher die Befürchtung, dass die Gestaltung etwas zu grell ausfällt. Das Waldmotiv vom ersten Schirm war erfreulich neutral; gut erkennbar und doch nicht aufdringlich. Oder vielleicht eine Szene in den Bergen, das wäre wirklich schön!

    Nichtsdestotrotz freue ich mich auf den neuen Schirm und danke euch für eure tolle Arbeit! :)

    Danke für das Feedback! :) Ja, es stimmt schon, dass ein magiebewanderter Dieb echt eine kostenintensive Herausforderung darstellt. Ich bereue bei meinem eigenen Dieb auf Stufe 2 ja sogar schon, eine zweite Waffengruppe gelernt zu haben - Kurze Klinge, dabei hätte der Bogen gereicht.


    Die Reihenfolge der Fertigkeiten war auch damals durchaus beabsichtigt. Ich habe auch getreu der Vorlage eher versucht, die "Magie" eines Diebes an Fertigkeiten auszurichten, die man quasi auch durch Gegenstände oder geschicktes Nutzen der Umgebung ersetzen könnte. Wenn jemand irgendwann in der Lage ist, allein aufgrund seiner Kenntnis von Licht und Schatten die gegebenen Umstände dazu zu nutzen, nahezu unsichtbar zu werden...dann ist das ja auch schon fast eine Form von "Zauber" ;) Insofern ist der Dieb mit seiner Schattenmagie bis zum siebten Rang, der ja nun auch erstmal über lange Zeit hinweg erreicht werden muss, kein wirklicher "Magier"; er erlernt eher, Umstände, Bedingungen und Gegebenheiten zu seinem Vorteil zu verwenden.


    PS: Finde eigentlich nur ich seltsam, dass der Dieb ebenfalls 2 Punkte in List investieren muss? Ich habe damals mit meiner Gruppe direkt festgelegt, dass der Dieb wenigstens als einziger seinen absoluten Paradeskill für einen AP bekommt.

    Klingt nach einer guten Gelegenheit, meine alte Liste mal wieder auszupacken. Ich fand die Schwarze Magie für einen Dieb immer ziemlich albern und habe mir daher, orientiert an der großartigen Thief-Videospielreihe die "Schattenmagie" als Spezialliste für den Dieb erdacht.


    Dazu sollte aber definitiv angemerkt werden, dass das Ding fast drei Jahre alt ist und nie so recht in den Einsatz kam. Daher sollte da noch einmal ein brutaler Rotstift zum Balancing angesetzt werden - als ich diese Liste schrieb, war ich erst seit vier Monaten Spielleiter.

    Aber vielleicht findest du da ja zumindest ein paar brauchbare Ideen. ;)

    Hört, ihr Leut' und lasst euch sagen - der neue Track ist aufgeschlagen!

    Dieses Stück hat mich echt Nerven gekostet. Ich war nie wirklich zufrieden mit der Wirkung - mal fand ich es zu überladen, mal zu trocken. Vor ca. 10 Minuten habe ich das Endergebnis abgemischt und bin nun auch endlich nach weiteren vier Korrekturzügen zufrieden. ;)

    "Fare Thee Well" - "Lebewohl". In meinen Runden finde ich mich im momentanen Plot des Öfteren in Situationen wieder, die stark emotional eingefärbt sind. Einer meiner NPC's, welcher mit der Gruppe gut befreundet war und sie seit ihrem ersten Abenteuer begleitet hatte, ist in unserer letzten Runde seiner Altersschwäche erlegen. Das Dorf, welchem er angehörte, kam zusammen um ihn angemessen zu bestatten...und in diesem Augenblick fiel mir auf, dass ich für solche durchaus rührenden Szenen irgendwie nichts Passendes zur akustischen Untermalung parat hatte. Ergo nahm ich mich wie gewohnt selbst der Sache an. Herausgekommen ist ein langsames, sehr getragenes Instrumentalstück, welches ich solchen Szenen widmen möchte. Eine Bestattung, die traurige Geschichte eines Reisenden am Lagerfeuer oder die letzte Rede eines Herrschers vor einer bedeutenden Schlacht waren dabei Bilder, die mir bei der Umsetzung im Kopf herumgingen. Aber genug der langen Vorrede - viel Spaß beim Hören! :)


    PS: Ich mache jetzt keine Versprechungen mehr. Ich HOFFE einfach mal, dass ich nun in diesem Jahr vielleicht wenigstens mal ein zweites Stück veröffentlicht bekomme. :D

    Hallöchen zusammen!

    Es ist eine verflucht lange Weile her, aber nach Umzug, neuem Computer und einigen massiven Veränderungen im Studio-Equipment ist jetzt auch noch die kreative Blockade überstanden und ich kann euch zumindest schonmal den ersten Track der zweiten Hälfte präsentieren: Seaside!


    Ich wollte schon lange eine Nummer über Piraten, Seefahrt und modrige Hafenabsteigen machen und habe mich mal daran versucht, das Ganze mit typischen Instrumenten in Szene zu setzen. Vielleicht gefällt es euch ja. Viel Spaß beim Hören! :)

    PS: Wer genau hinhört, entdeckt (hoffentlich) die mittlerweile stark verbesserte Audioqualität. Alle anderen, bisher veröffentlichten Stücke werden dieser Auffrischkur neben einigen Änderungen in den Arrangements auch noch einmal unterzogen, wenn das ganze Album eines Tages fertig ist. :)

    Oh, trifft sich ja heute gut, hier mal wieder was zu schreiben. :D


    Die letzten Wochen war es ja etwas still um mich geworden, da ich erstmalig ins Studentenleben eingestiegen bin. Jetzt, wo sich allmählich wieder ein bisschen Freizeit bei mir einstellt, setze ich mich auch mal wieder ins Heimstudio. Momentan arbeite ich an einem Stück zum Themenbereich "Piraten & Seefahrt" - als nächstes steht wohl mal ein geeignetes Thema für Dungeons und ähnliche Locations an.


    Kurzum; ich lebe noch, bin weiterhin offen und dankbar für Feedback und Rückmeldungen und werde möglicherweise bald wieder etwas neues heranschaffen können.   :thumbup: 


    MfG  ;) 

    In meinem letzten Abenteuer musste die Gruppe eine ganze Serie von Runensteinen sammeln, um wieder aus einem verhexten Wald zu entkommen. Sie wussten, dass irgendetwas geschieht, wenn sie die Dinger alle einsammeln und anschließend in einer bestimmten Anordnung zusammenlegen. Mit den Steinen selber konnten sie allerdings ohne die passenden "Anweisungen" nichts anfangen. 8) 
    Hier mal zwei Beispiele. Insgesamt waren es acht verschiedene Steine.


    [IMG:http://img5.fotos-hochladen.ne…ebunt2bnotdz6ra_thumb.jpg[IMG:http://img5.fotos-hochladen.ne…ebuntnty6z39msl_thumb.jpg]



    Der Clou an dem ganzen war die Bemalung der Steine. Jeder Stein stellte eine bestimmte Szene dar, der linke da oben bspw. gaaanz abstrakt einen Krieger, der an einem Baum steht. Der rechte stellt eine sogenannte Mondsichel dar, ein altes Druidenwerkzeug. Diese ganzen Beschreibungen waren in einem rätselhaften Tagebucheintrag zusammengefasst, der auch noch mit Blutflecken übersät und daher ohnehin schon umständlich zu lesen war. :D Hat eine ganze Weile gedauert, aber irgendwann haben meine Helden die Dinger richtig angeordnet und damit ihr langersehntes Portal aus dem Wald geöffnet.


    War eine schöne Sache. Vor allem haben sich meine Leutchen immer gefreut wie Bolle, wenn ich ihnen die Steine am Spieltisch übergeben konnte (Ausdrucken und einlaminieren - kann ich jedem nur zu raten!)  ;) 


    MfG

    Hey, der große Chef! Schön, wieder von dir zu lesen! Und das Paket ist auch angekommen -gaaaaanz lieben vielen Dank nochmal an der Stelle! :thumbsup:


    Die Idee kam mir beim Betrachten der Karte. Ich wollte einen Prolog, der nicht den extremst ausgelutschten Klischee-Begin in der Stammtaverne aufgreift, da ich zwei erfahrene Spieler dabei habe - gleichzeitig sollte es aber eine Ausgangssituation sein, in der erstmal augenscheinlich ein paar Anzeichen von Gefahr bestehen und sich die Gruppe durch dass Lösen des Problems kennenlernt. In den Turm konnte ich alles packen; oben die Zelle, die man erstmal vorsichtig erkunden muss - mit den allerersten Aktionen und Ansagen, dann ein Zwischenstockwerk mit den ersten Fetzen von Ausrüstungsgegenständen und unten schließlich die allererste Möglichkeit, die beiden angetrunkenen Wachen beim Kartenspiel durch eine Ausspielsituation davon zu überzeugen, dass man selbst unschuldig sei...oder das Loch in der Mauer nutzen, um die ergatterten Gegenstände für eine Flucht zu nutzen.


    Leet bietet da gute Möglichkeiten, vor allem erstmal mit kleinerem Risikofaktor zu experimentieren. Bisher haben meine sechs Helden keine größeren Katastrophen angerichtet...außer den Brandkessel halb abgefackelt und durch einen misslungenen Heilzauber der Schamanin anschließend mit Gras und Pflanzen von oben bis unten kultiviert. 8) Aber sie werden nicht mit einer Überflut an Charakteren erschlagen und können sich Gebäude, Personen und Besonderheiten leichter einprägen und vorstellen.



    Ob die da allerdings jemals wegkommen, kann ich selbst als Meister nicht voraussagen.  :D 


    MfG