Posts by Vector51990

    Aus Rollenspielsicht nur logisch, aber für Anfänger auch irgendwie hemmend. Es kommt auch immer drauf an, was die Gruppe für eine Motivation hat. Geht es der Gruppe um den (langfristigen) Spaß an der Story ist die logische Konsequenz das Erfüllen von Voraussetzungen.


    Besonders Anfängergruppen, die vielleicht einfach den Moment auskosten wollen, würde ich ein Erlernen ohne Bedingungen gestatten.

    Selbstverständlich ist daran nichts auszusetzen, mir persönlich zerschießt es aber zu sehr die atmosphäre.


    Hauptsache ist ja am ende dass alle einverstanden sind in der gruppe :).

    Z.B. mein Dieb will bei einem Ritter den Schwertkampf erlernen. Wenn er das eine angemessene Zeit lang macht, sollte er doch in der Lage sein ein Schwert zu führen, daher Rang 1 bei dieser Waffenfertigkeit.

    Beim nächsten aufleveln kann dein Dieb somit kurze oder lange klingenwaffen erlernen

    Als erstes frage ich mich, was der Dieb im Gegenzug anbietet. Besonders viel Geld kann es auf Stufe 1 ja nicht sein. ^^


    Ich kann sehr gut verstehen, dass man sich schnell “weiterbilden“ möchte, würde aber vom Vergeben zusätzlicher AP abraten!

    Vielleicht lernt der Dieb ja eine besondere Technik und kann bei bestimmten Begegnungen (z.B. gegen Schwertträger) einen Bonus auf seinen Wurf bekommen.

    Extra Fertigkeitsränge sind meiner Meinung nach zu mächtig. :)

    Vorüberrgehende boni auf würfe sind auch eine gute idee.


    Der Dieb könnte ja vllt einen wertvollen Gegenstand zurückbeschaffen;)

    Bei uns ist es Pflicht vor dem aufleveln bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. Einer der Jungs will eine Sprache lernen? Dann aber nur wenn er vorher viel mit fremdsprachigen Personen unterwegs war oder ein Lehrer bzw. eine fremdsprachenbibliothek vor Ort ist. Einer will schwimmen lernen? Dann nur wenn du vorher Praxiserfahrung gemacht hast oder ein Gewässer vor Ort ist wo geübt werden kann. Einer will eine neue waffengruppe erlernen? Ohne Lehrmeister, ohne training wird daraus wohl nix.


    Immer wenn es keinen Sinn macht dass der SC eine Fähigkeit lernt, weil er es z.b. noch nie gemacht hat, muss vorher auf irgendeine Art durch training etc. Darauf vorbereitet werden, bzw. Zu dem Zeitpunkt der Steigerung ist ein Lehrmeister vor Ort.


    Ich hoffe das erklärt es anschaulich.

    Vielleicht wäre es ratsam sich vorerst auf ein paar götter beschränken.


    Gott der sonne/des lichts: Sonne, licht, leben, liebe


    Gott der unterwelt: boshaft, tot


    Gott der dunkelheit: list, tot


    Gott des krieges: donner, rache, krieg, plünderung


    Gott der Saat: liebe, Saat, jagd


    Gott der Meere: fischerei, arbeit, seefahrt


    Gott der Träume: Träume, list, glückseeligkeit


    Gott des Schicksals (göttervater?): Schicksal

    Finde das auch ordentlich.


    Wird es ein jarl oder earl geben?

    ________ Thjorson (oder so)

    Er wohnt in den größten aller Häuser, vielleicht solch ein typisches langhaus. Ist warscheinlich auch schon älter der knabe. So an die 50.


    Seine Frau Elayne Thjorson kümmert sich um die 2 Kinder während er, der jarl des dorfes thrárvik, das dorf verwaltet. Hierbei hilft ihm sein, von ihm selbst ernannter, vogt.


    Wer weiß wie lange der alte es noch macht, die jahre scheinen ihm nicht zu bekommen.



    Hat das dorf direkten zugang zu wasser?




    Wo genau liegt das dorf?

    Vector51990

    Wenn wir aber zu wenige Bewohner im Dorf haben besteht folgendes Problem:

    Wer verteidigt das Dorf, wenn das Drachenboot unterwegs ist? :/

    Aber ich denke wir sind uns einig, dass sich alle Leute im Dörfchen kennen sollten.

    Und ich fände das Entwerfen eines Götterkultes auch ziemlich spannend :/

    ist ja immer die Frage ob man mehr Leute zum verteidigen braucht oder lieber weniger Leute auf Beutezug schickt und dafür aber mehr Leute zum verteidigen da lässt, andererseits, zu große Menschenmassen ziehen auch zu viele neugierige Leute/Personen/Monster an.


    In sachen verteidigung sind wir uns aber einig.


    Thrárvik klingt gut. (Ausgesprochen: Srarwik?)

    Lynx Die Namen find ich alle sehr gut ;)


    Was Location angeht würde ich bei der fischerdorfidee bleiben.


    Bei zu vielen eiwohnern ist halt immer die frage ob das so praktisch wäre, finde 300 leute schon sehr viel. Man muss sich halt fragen ob eine zu große siedlung sinn macht in hamanien. Hier ist das Klima rauh, monster streifen umher, banditen/plünderer freuen sich über große ansiedlungen.


    Um diesen Umständen zu trotzdem müssen die bewohner sehr zäh sein, was ja den hamaniern schon im Blut liegt, die Siedlung muss gut verdeckt liegen, optimalerweise bestehen bündnisse mit den umliegenden Gehöften, zur verteidigung.


    Erbschwein Götter, nicht viele? Anbieten würde sichs aber ja hm?

    Kurze Frage: Gibt es etwas offizielles zur Religion in Hamanien? (habe den Atlas gerade leider nicht zur Hand)


    Was wäre denn die angestrebte Einwohnerzahl? :/

    So etwa 500?

    Glaube offizielles war da nicht so viel vorgeschrieben. Da müssten dann wohl ein paar götter her ^_^.


    500 einwohner für das fischerdorf? Ich würde sagen so um 200 max. 250.

    YEAH :D erstmal ein Metfass anschlagen!!


    Gut, jetzt haben wir die qual der wahl, entweder ein kleineres dorf/ansiedlung, die groß befestigte "haupt"-stadt, derren name mir entfallen ist, ein umziehender nomaden-stamm/clan.


    Da würden sich die weiten eissteppen hamaniens anbieten, die küstenregionen (z.B. fischerdörfchen, von denen die plünderer aufbrechen um schätze/vorräte tu erbeuten), Gebirge zwischen agan und hamanien (hier leben u.a. zwerge), in der nähe vom Quell der Ahnen, die letzte große heiße Quelle zu welcher die hamanier regelmäßig hinpilgern, Elfen-,Halbling-,gnom-,zwerg-siedlungen.

    Erstmal, diese art der vorbereitung sieht sehr übersichtlich aus und wenn man ein dorf samt gesellschaft zu erschaffen hat erscheint das doch schon sehr nützlich.


    Hab das Buch selber nicht gelesen, nur rezensionen gelesen. Konnte aber rauslesen dass der Autor wohl sehr Sand-box-affin ist. Das ist auch sehr löblich meines erachtens, glaub nämlich auch ich, dass es sehr viel potenzial für individuelle und einzigartige abenteuer gibt.


    Bei uns ist es aber auch tatsächlich so dass ich grob abenteuer vorbereite, mal mehr mal weniger, und die Grundstory vage im Kopf habe. Hier arbeite ich dann teilweise auch mit vorgefertigten abenteuern, die entweder gut zur situation passen, und wenn nicht, gegebenfalls von mir angepasst werden.



    Meine Spieler wollen eine gute story und die versuche ich ihnen auch zu bieten, abseits davon sind die spieler und ihre charaktere natürlich dazu angehalten die spielwelt mit zu gestalten


    Ich versuch die anteile an railroading und sandbox in einer guten ballance zu halten.


    Für die zukunft werden wir aber wohl auch ein eher sandbox lastiges spiel anstreben, zumindes wenn unsere kampagne iwann mal ein ende findet. Aber wie schon gesagt ich versuche jetzt schon ideen der spieler mit einzubringen.

    Lynx

    Also zu Hamanien steht dort dass es einst das große Northingbündniss gab, wo alle stämme und clans ein bündniss eingangen ob der bedrohung aus dem agan. Hierzu wurde ein gewaltiger Thing ausgerufen der größte seit Urzeiten. Dieses Bündnis ist heute aber nicht mehr bestehend.


    Weiter steht dort zu hamanien dass die küsten von piraten heimgesucht werden und auch genug piraten von hamanien auf beutezug die umliegenden länder abfahren.


    Ich hatte schon mehr vikinger im kopf als mongolen muss ich sagen :D. Allein schon das wort Thing ist doch eigtl bezeichnend für vikinger. Korrigier mich falls ich falsch liege.

    Mimic Oder bei HdR bezüglich der lebenden bäume ^_^.


    Bei Kashyyk muss ich sofort an das Forum Abenteuer "eine unendliche geschichte"(?) Denken. Die wookies haben es ja auch recht tropisch auf ihrem planeten.


    Bezüglich baumhäuser würden sich auch die ewoks von Endor ranziehen lassen. Baumsiedlungen, bewohnt von goblins oder gnomen.

    Find ich sehr gut. Machen wir manchmal sogar selbst am tisch wenn ich z.B. einfach frage "Ok, sag mir was du siehst".


    Könnte in jedem falls praktisch sein wenn man grad ein dorf "stadt" etc. Braucht.


    Ich hätte tierisch lust auf ein vikinger setting in hamanien/agan.


    In Hamanien gibt es z.B. eine große stadt (so gut wie die einzige) innerhalb einer großen Mauer.


    Abseits davon könnte es ,neben den nomadenstämmen, großflächig verteilte einzelne siedlungen geben die sich bewährt haben.