Posts by Vector51990

    Da ich ein noch recht frischer SL bin kann ich von wahren toden nicht wirklick berichten. Meine SC's sind aber bereits in einem Traum/Vision gestorben. Dort standen sie einem Troll gegenüber. Einer von ihnen wurde einfach weggetreten und ist beim aufprall gestorben, die anderen beiden wurden geköpft bzw. Gezweiteilt :D.

    Hallo meine lieben, ich schreib mal weiter damit ich mal bald zum punkt komm :thumbup: .
    Am dritten Abend fanden wir uns diesmal ohne Barsoril ein. Die gebeutelten kamen grad wieder in Leet an.
    Natürlich machten sie sich sofort auf den Weg zum Brandkessel in Hoffnung auf ihre Belohnung. Und sie wurden auch nicht enttäuscht. (Wieviele Goldfalken waren das noch gleich? 10 für jeden?!o.O) Nach Erhalt ihres Lohns genossen sie Enros sanfte Bardenstimme. Komischerweise klang es eher nach einem Enrique Iglesias - Hero Akustik Cover... jaaa ich weiß xD ich fands halt verdammt lustig :D :D .
    Bevor sie zu Bett gingen wurde ihnen Nahe gelegt am nächsten Morgen bei Sylia, der Seherin im Dorf, vorbeizuschauen.

    Meine Jungs sind es mittlerweile gewöhnt viel und ausgiebig mit der hiesigen Gesellschaft zu schwatzen. Überraschend wie so, schnell skurrile situationen entstehen können. Dazu später mehr :-D Und kann mir mal einer sagen warum die Schrift so fett ist? :/

    Nach morgendlichem Plausch mit Leunand machte man sich so also auf zu Sylia(Wir benutzen die Karte von Leet als Orientierungshilfe). Sylia gab ihnen einen kleinen Ausblick in die Zukunft. Zugegeben, viel damit anfangen konnten sie nicht. Laut ihr werden sie sich irgendwann in der Zukunft auf eine lange Reise begeben, weit weg. Als Soll verlangte sie einen gefundenen Ring von Snorri. Daraufhin bot sie die SC's nach ihrem Sohn zu sehen. Nicht Enros. Ihr erstgeborener Eurakelus wird schon seit einem Jahr vermisst und die Gerüchte die sich in Leet breitmachen bereiten ihr unbehagen. Stimmen werden laut die behaupten Eurakelus hätte in der Windmühle Schwarzmagische Experimte durchgeführt. Grund dieser Gerüchte ist die Windmühle selbst, welche vor ungefähr einem Jahr in einer "grünen Explosion" völlig unbrauchbar geworden ist.

    Also auf zur zerstörten Windmühle.
    Die hier gefunden Hinweise und die Gerüchte im Dorf ließen auf einen Verbleib von Eurakelus in der Mine schließen. Zumindest meinen viele desnachts merkwürdige Geräusche von dort kommen zu hören. Mereno zeigte sich interessiert und stellte den gebeutelten zwei Dorfwachen (Ulf und Thorre) zur Seite. Auf schließliche Bitte von Ernesto machten die SC's sich zur Mine.


    Die einzigen Eingänge waren der verschüttete Haupteingang und ein Erdloch aus dem.. Rauch kam? Während Ulf und Thorre den Mineneingang freilegten begutachteten die gebeutelten das Erdloch im Hügel. Da wolte Magni doch gleich einen Blick hineinwerfen, Widerstandswurf wegen des beißenden fehlgeschlagen, Magni kotzt ins Erdloch. Unten hört mans zischen. 8o Feuer. Hm gibts denn hier nirgendwo einen passablen Zugang. Die Jungs schauten sich also im angrenzenden Unterholz um und konnten doch tatsächlich eine versteckte Falltür finden die in den Steingrund führt. Zwei Holztüren weiter standen sie mitten in der Mine.


    Im Hauptraum der Mine, wo vor nicht allzulanger Zeit eifrig Erz geschürft wurde, lagen zwei Leichen am Boden. Der eine in Dorfwachenmontur. Apropo, Snorri ging zurück und holte Ulf (der dümmliche von den beiden) und Thorre. Währenddessen suchten die anderen ihr Umfeld ab. Ein großes Feuer erleuchtete die in den Stein geschlagene höhle. Als die Jungs eine weitere Falltür fanden erwachten plötzlich die faulenden toten. Mehrere abgetrennte ghulextremitäten später errungen sie den Sieg. Also ab durch die Falltür. Thorre und Ulf im schlepptau. Unten, ein tisch... und, ein sonderbare Aperatur. Sie hatte etwas von einer halben Orgel und einem uralten Brennofen... Archaisch zusammengeschustert aus mehreren Rohren. Hier und da strömte Dampf aus. Ein großes Rohr führte zur Decke und schien in irgendeiner Weise mit dem Feuer zu interagieren. Desweitern strahlte das sonderbare Konstrukt hohe Hitze ab.


    Die Jungs schauten sich einmal um. Auf dem Tisch standen Gefäße mit fraglichen Inhalt. Die meisten waren nur verklebt mit angebrannen Resten von sonstwas. Eine der Jungs ließ sich nicht Lumpen Hand anzulegen und die fläschchen genauer in Augenschein zu nehmen. Plötzlich ertönte über ihnen ein lautes geräusch. Auf einmal sahen sie dass ein dunkler Qualm langsam und stetig von oben die Leiter hinabsank. In kurzer Zeit sammelte sich eine Säule schwarzen Rauchs um die Leiter. Als Thorre versuchte die Leiter zu besteigen wurde er von einer unbekannten macht nach hinten gegen die Felswand geschleudert. Er blieb regungslos liegen. Jetzt konnte man einen Schemen im Rauch erkennen. Langsam trat eine Gestalt aus der Rauchsäule. EIn zerlumpte Gestalt in schwarzem Umhang, die Mütze über die Augen gezogen.


    "Wer bist du?" Wurde gefragt.


    "Viel wichtiger ist dass ich weiß wer ihr seid" kam als Antwort.
    "Ich habe gesehen was ihr machen werdet, und ich werde wissen wie ich das verhinder."
    Auf Nachfrage was die Jungs denn "machen" werden bekamen sie nichts als schweigen. Wie vom Donner gerührt platzte die Gestalt auf einmal herau: "Wollt ihr verhindern was in der Zukunft geschieht hört auf mich. Tötet meine Mutter. Dies könnte ganz Leet retten."


    Einstimmig verkündete Snorri dass sie ihm nicht helfen werden. Erbost und fluchend glitt die Gestalt zurück in die Rauchsäule. Der Rauch verzog sich so schnell wie er gekommen war zurück die Leiter hinauf. Lediglich ein Rest seichten Rauches umspielte die Sprosse der Leiter.


    Sich schon in Sicherheit wägend sahen die gebeutelten plötzlich eine waberne Rauchsphäre die Leiter hinabschweben. Ein flüstern: "Für euuuch" und die rauchkugel zerstob in einem gleißenden Licht.


    Die Jungs fielen alle auf einmal in einen tiefen Schlaf.
    Und hier endete der dritte Abend.



    Ich grüße euch meine lieben,
    Nachdem ich mal so das Forun durchforstet habe ist mir aufgefallen dass ab und zu gesagt wird dass der DB auf die Gegner aufgeteilt werden muss.
    Heißt das jetzt dass wenn z.B. 3 Gegner auf dem Feld sind, ein KB von 3 zu jeweils 1 auf jeden gegner verteilt werden muss. Sprich für jeden Gegner einen DB von 1?


    Dummerweise haben wir bisher auch bei mehreren Gegner den DB immer allgemein verteilt und nachher auch so den Schaden ermittelt.

    Narg Gromson: Narg ist ein junger Gnom auf der Schwelle zum Erwachsenen. Geboren und aufgewachsen ist er in einer Gnomsiedlung nahe Coimbra die sich auf die Fischerei und den Handel mit den anderen Völker, hauptsächlich den Menschen, spezialisiert hat.
    Eines Tages wird sein Dorf angegriffen, seinen Beobachtungen nach, von männern des Königs. Als Dieb schafft er es seinen Peinigern zu entkommen. Er hat sich mit dem Schicksal abgefunden seine Familie nie wieder zu sehen.


    Snorri: Als Halbelf nirgendwo wirklich akzeptiert ließ er sich eines Tages in einer kleinen Hütte 3 stunden von Leet nieder. Als Waldläufer kennt er sich in der näheren Umgebung besser aus als so manch anderer.


    Barsoril: Nach einer schweren Kindheits und Jugendphase entschloss er sich irgendwann sein leben selbst in die Hand zu nehmen und seine Bestimmung zu finden.


    Magni von Timbersee: Von Schürferei und schmiedekunst wenig beeindruckt stieß er schnell auf Unverständnis in der Gesellschaft aus Zwergen. Nur wenige hatten Verständis für seinen Hang zur Natur. Um seine Kräfte zu verbessern suchte er so immer mehr die hiesigen Wälder auf bis er sich dazu entschied einfach loszugehen.


    Die Raubsteine, Abend 1 und 2



    So trafen sich die gebeutelten eines Abend zufällig in der Dorfschenke von Leet.
    Schon schnell wurde erste skepsis fallen gelassen und man tauschte sich aus.


    Bokter der Jäger betrat alsbald den Brandkessel und beauftragte die jungs bei den Raubsteinen nach dem rechten zu sehen. Einer von den Jungs erwarb sogar einen "wertvollen" tannenzapfen :whistling:


    Auf dem Wege bahnte sich dann der erste kampfen gegen einen Bären an, der recht holprig und unbefriedigend zu ende gebracht wurde.


    Bei der darauffolgenden Sitzung wurde dieser Kampf wiederholt damit alle mit dem Kampfsystem warm werden konnten. Daraufhin kamen sie dann bei den Raubsteinen an. Trotz aller Vorsicht wurden sie vom zahnlosen Grinser erwischt und Snorri konnte gerade so einem heransurrendem pfeil entgehen. Alle waren sich einig erst einmal reißaus zu nehmen also versteckten sie sich in einiger Entfernung im Wald. Im Schutze der nun anbrechenden Dunkelheit schlichen sie sich erfolgreich an die Banditen die immer noch aufgeschreckt vor den Raubsteinen ausschau hielten. Narg der Dieb, würfelte einen explodierenden heimlichen Angriff und schnitt einem der Banditen die Kehle auf. Der andere bekam glaub ich aus der entfernung Snorris pfeile zu spüren. In den Ruinen fand der kampf ein Ende nachdem Barsoril auch den letzten sich versteckenden Bandit getötet hatte. Barsoril, erfolglos auf der suche nach goldzähnen bei den Opfern (welche Ironie als ich ihm sagte dass einer der toten garkeine zähne hat) gesellte sich zu den anderen ans Lagerfeuer. Nun wurde ersteinmal gerastet. In der Nacht wurde der ein oder andere von Albträumen geplagt, verloren in den Flammen, Schreie von allen Seiten, ein flüstern...



    Nachdem alle geweckt wurden aufgrund der beunruhigenden Träume wollten sie sich etwas genauer umesehen.
    Als Handout fanden die jungs bei einer Zwergenleiche einen kryptischen Abschiedsbrief und eine Karte des Untergrunds. Die Karte wurde allem anschein nach vom Vater des Zwerges erstellt und der Abschiedsbrief stammte dann vom Sohn der auf den Spuren seines Vaters war. Durch ein Manöver gelang es Magni die altmodische Zwergenschrift zu entziffern.


    Bei Zeiten lad ich die Handouts mal hoch.


    Unten angekommen hatten sie leichte Schwierigkeiten mit der Tür, selbst Barsoril bekam sie nicht aufgebrochen. In einer dunklen Ecke fanden sie dann aber einen zerlumpten teddybär in dessen Futter ein alter Schlüssel steckte. Als nächsten haben sie mit dem glühenden Pilz rumgespielt da alle Immun waren. Er wurde dann kurzerhand zum praktischen Lichtbringer umfunktioniert. Bis er dann in den Brunnen geworfen wurde um die Tiefe festzustellen. Von Erfolg war dies jedoch nicht gekrönt. Als nächstes sollte der Tannenzapfen fallen.. Ihr seht den Tannenzapfen nicht mehr und hört ihn auch nicht aufschlagen. Wollt ihr noch mehr reinwerfen oder können wir weitermachen?

    Da sie nur einen Meter seil hatten, maximal 2, entschieden sie dass wohl besser kehrt machen sollten. Weiter den Gang runter war dann die Beutekammer und Joriens Geist. Den Kampf haben sie ganz gut bewältigt.
    Dem Geist konnten sie genug Schaden zufügen damit er verschwindet. Danach war die Beute frei zugänglich. Sie entschieden sich dann die Kiste mitzunehmen. Schwer beladen machten sie sich dann zurück nach Leet. Nach kurzem diskurs einigten sie sich dann die Kiste in Snorri Hütte zwischenzulagern (Sie steht heut noch da, oder vllt auch nicht mehr ;) ).



    [Blocked Image: http://www.bilder-upload.eu/thumb/a3bc29-1483905778.jpg]





    Das ist das Ende vom ersten Abenteuer :thumbup:

    Er spielt grundsätzlich Gruppen-untaugliche Chars, benimmt sich ingame wie "die Axt im Walde" (womit ich durchaus klarkomme) und spielt den Rest der Zeit gelangweilt mit dem Handy oder ärgert die anderen Spieler OT... Ich finde das UNFASSBAR nervig, zumal es die ganze Atmosphäre zerstört.

    Genau so ist es. Einerseits entstehen hierbei sehr interessante Situationen, andererseits zeichnet sich ein Prob. SC auch durch nerverei und diskussionsfreudigkeit aus. Nein, ich diskutiere jetzt nicht mit dir warum die Laterne nicht per Knopfdruck angeht!


    Solange er die Konsequenzen bedenkt kann er machen was er will (so gut wie). Er hat sich schon letztens bei Aaros wie ein Rüpel benommen. Abermals. Mal sehen wie sie es finden wenn Aaros ihnen demnächst den Handel verwehrt.

    Hallu,



    ein oft leidiges Thema sind würfelproben die auf teufel komm raus nicht gelingen wollen. In unserem Falle ein Schloss (Tür, Truhe)


    Ohne Hilfsmittel wird die Probe pro Versuch schwerer (1.Versuch MS:8, 2.MS:10 usw.)


    Mit Dietrichen wird die Probe wie gewohnt auf +1 erleichtert.


    Ab dem 2. Versuch (Vllt. schon ab dem 1.?) würfelt der SL mit. Zeigt sein Würfel eine 1 zerbricht der Dietrich.


    3. Versuch: Zeigt der Würfel des SL eine 1 oder 10 zerbricht der Dietrich.


    4+. Versuch: Zeigt der Würfel des SL eine 10 zerbricht der Dietrich nicht!


    Alternativ kann man auch die MS ab 4 auch 12 oder 14 setzen und bei Misserfolg den Dietrich brechen lassen.


    Bei jedem Versuch gilt, würfelt der Spieler eine 10 zerbricht der Dietrich nicht


    Was sagt ihr?

    So, da da bin ich wieder :D !


    Vielleicht erstmal was zu mir, ich bin 26 jahre alt, geh arbeiten und hatte schon immer Lust Pen and Paper zu spielen. Niemand wollte SL sein, also hab ich diesen Part übernommen. Ich bin aber auch recht zufrieden damit. Wirklich zum PuP hat mich damals BEARDS von den RocketBeans gebracht.


    Nun gut, meine stolzen Mannen bestehen aus Magni von Timbersee (Zwerg, Schamane), Narg Gromson (Gnom, Dieb), Snorri (Halbelf, Waldläufer) und Barsoril (Kristallelf, !Krieger!)


    Zwei Abende wurde ohne Barsoril gespielt. Dies waren definitv sehr entspannte Runden und man musste nicht allzu viel Angst haben dass einem der Ablauf zerschossen wird. Ja, man kann schon sagen dass Barsoril der Agressive Pol in der Gruppe ist. Barsoril gibt das zurück was er von der Gesellschafft bekommt. Hass. UND WAHNSINN 8| :wacko:


    Aber meine Devise lautet: Ein Problem-Spieler kann eine Bereicherung sein!! :thumbsup: ... wären da nicht diese ganzen diskussionen, aber es wird ja besser :D ..

    Hallöööööchen erstmal meine lieben. Ich dachte mir wenn sich keiner traut fang ich mal an ;).


    Ich habe meine Kampagnenrahmenhandlung noch nicht geteilt deshalb wird dies vorerst recht Spoilerfrei ablaufen, sollten andere SL jedoch interesse haben meine Geschichte zu spielen werde ich mir gerne die Zeit nehmen.


    Nun führe ich bereits seit anfang des Jahres meine 4-mann starke Aborea-gruppe und erst JETZT stoß ich auf dieses wundervolle Forum.


    Meine Jungens und ich fingen damals, wie gesagt so im Januar, mit dem Einstiegsabenteuer rund um die Raubsteine an, während es anfangs noch recht holprig losging bekamen wir alsbald ein Gefühl für die Dynamik der Känpfe und und und... Mittlerweile haben wir gut 5 abende zusammen verbracht und es kommt nur noch selten zu großen fehlern, höchsten ab und zu ein paar Missverständnisse die aber schnell geklärt werden können.


    Nach den Raubsteinen entschloss ich mich schnell dafür eine eigene Hauptstory zu entwerfen welche ich mittels Nebenquests langsam in die abfolge der abenteuer integrierte.


    Nun sind meine Helden auf dem weg zum Gamskogel zwecks der Rückbringung von Elisera.


    In meinen nächsten Beiträgen werde ich meine SC's vorstellen, zukünftige handlungsbögen erläutern und von ein paar highlights aus vergangen sitzungen berichten.