Posts by Deron

    Scrunch Das höre ich doch gerne :)


    Bevor ich die beiden Abenteuer an das Team weitergeleitet habe, habe ich sie direkt an Swidger geschickt, um genau diese Probleme zu vermeiden und sicherzugehen, dass alles zusammenpasst. Ich war damals selbst erstaunt, wie viele Punkte trotz der super ausführlichen Spielhilfe noch nicht ausgearbeitet sind; in meinem Fall z.B. der Turm.


    Scrunch Jetzt hast du natürlich auch alle neugierig gemacht, werden wir also bald Neuigkeiten aus Keuzburg und Umgebung erfahren? ;)

    So ist es, zu Keuzburg gibt es derzeit "nur" diese drei Dokumente. Swidger hat meines Wissens nach noch einige spannende Ideen, die es aber noch nicht auf Papier gibt.


    Unsere Abenteuer von Keuzburg aus weiter in Richtung Süden kommen aber bestimmt noch.

    Wir haben erst kürzlich unsere SC mit Hausregeln ohne Stufen ganz neu aufgelegt. Sie dürften aktuell etwa Stufe 2 entsprechen, die Streitbolde stehen am Ende einer Kampagne, da werden die SC voraussichtlich ungefähr Stufe 4 entsprechen.


    Mit der Ausarbeitung stehe ich noch ganz am Anfang und es fehlen die Details, aber folgende Eckpunkte habe ich im Moment vorgesehen:


    - bei der Ankunft in den "Vororten" von Grylor zieht ein wütender Mob (ja, mit Fackeln und Mistgabeln ;)) auf der Suche nach Orks in den Wald, die SC werden entdeckt und gejagt

    - von den Orks gerettet und in deren geheimes Versteck gebracht, bittet der König sie um Hilfe - einen solchen Hass haben auch sie trotz ihrer Geschichte noch nicht erlebt

    - die SC ermitteln in Grylor: der Hass auf die Orks ist groß, das Klima vergiftet. Es gibt örtliche Unterschiede, einige Bewohner können berichten, wie die Stimmung plötzlich und ohne Anlass gekippt ist, außerdem Hinweise auf eine Gruppe von Unruhestiftern/Fanatikern, die schon immer die Orks töten wollten. Näher am Zentrum (=Sitz des Streitbolds) gibt es nur noch Hass-Parolen, für die es aber keine sachliche Grundlage gibt - dieser Orkstamm ist friedlich und zivilisierter als manche Menschen

    - auch die SC geraten unter den Einfluss, die Spannungen in der Gruppe nehmen zu, bis sie sich gegenseitig an den Kragen gehen

    - SC können den Anführer der Unruhestifter verfolgen: er trifft sich heimlich mit einem Ork (Fanatiker beider Seiten arbeiten zusammen, um eine Vermischung der Rassen zu verhindern!), und ihn belauschen, dabei Hinweis auf Friedhof

    - sollten die SC den Streitbold entdecken, bekämpfen sie ihn, aber das könnte kritisch werden...


    Joker im Abenteuer sind die Priesterinnen Iandaras: sie können im Kampf eingreifen, die SC verstecken oder den Streitbold vertreiben (er ist "allergisch" auf deren Magie) und sie wissen alle hilfreichen Dinge, die die SC nicht selbst herausgefunden haben.


    Den Streitbold zu besiegen oder den Anker zu zerstören, ist nicht notwendig - durch das Ritual wird der gesamte Friedhof unbrauchbar gemacht, alle Streitbolde verlieren ihren Anker und sind dauerhaft vernichtet. Im Kampf müssen die Gegner auf dem Friedhof "nur" aufgehalten werden, bis das Ritual vollbracht ist. Ich hoffe, das Abenteuer so für SC aller Stufen spielbar zu machen.

    Vielen Dank! Im Moment sieht meine Idee so aus:


    Es geht um einen Stamm "freundlicher" Orks, die seit einigen Jahren in der Nachbarschaft der Stadt Grylor im Südwesten Wanons siedeln. Das ist einigen Bewohnern von Grylor ein Dorn im Auge. Sie beschwören einen Streitbold, um die anderen Einwohner aufzuwiegeln. Als Anker nutzen sie den Grabstein eines Menschen, der zu Beginn der orkischen Nachbarschaft von einem Ork getötet wurde. Dabei können einige Punkte offen bleiben, bzw. vom SL nach Belieben variiert werden: Da die Streitbolde nur schwer zu entdecken sind, kann ihre Anzahl offen bleiben. Den Grabstein zu finden, kann durch falsche Informationen oder mehrere vergleichbare Todesfälle erschwert werden. Die Zerstörung des Ankers ist regeltechnisch eine streng geregelte Sache, die genauere Kenntnisse voraussetzt, deshalb möchte ich dazu lieber ein Ritual ("Reinigung" o.ä. durchgeführt von Priesterinnen der Iandara: Liebe gegen Hass) nutzen. Damit kann der gesamte Friedhof gereinigt werden, es ist also auch nicht nötig, sich auf die Anzahl der Anker festzulegen. Die finale Herausforderung kann ebenso variiert werden: die Priesterinnen müssen bei der Durchführung des Rituals geschützt werden - vor einer beliebigen Anzahl friedhofstypischer Angreifer, die durch den Anker angezogen wurden. Das dürfte ziemlich unterhaltsam werden ^^

    Ich möchte in einem Abenteuer gerne einen Streitbold/Dämon der Niedertracht (Monster des Monats Juli 2017: https://www.aborea.de/?p=8784 ) nutzen. Und natürlich sollen die SC auch die Möglichkeit haben, ihn vollständig und endgültig zu vernichten. Dazu muss der Anker des Dämonen gefunden und vernichtet werden.


    So weit so gut. Ich spiele mit dem Gedanken, nicht nur einen, sondern mehrere Dämonen (Streitbolde) ins Spiel zu bringen - müsste dann jeder Dämon seinen eigenen Anker haben? Oder nutzen die alle denselben? Falls jemand sogar eine Idee hat, was so alles als Anker dienen könnte, bin ich natürlich auch sehr dankbar :)

    Danke, dann nehme ich doch den Priester, der die Finger einfach nicht von diesen seltsamen bogenförmigen Steinen lassen kann ("Was hat sich Esron nur dabei gedacht?") und dabei genau den Fehler begeht, den ich für die Handlung benötige :)

    Zwerge werden keine Zauberer (Spielerheft) und interessieren sich nur zur Verbesserung ihrer Waffen und Artefakte für Magie (Rolemaster Kreaturen&Monster).


    Nun hätte ich für eine Abenteueridee aber gerne einen Zwerg, der sich doch für Magie interessiert und ein bisschen damit herumspielt. Habt ihr schon einmal Magie bei Zwergen eingesetzt? Ist das überhaupt vorstellbar (außer Priester)? Wer würde bei den Zwergen Magie einsetzen? Und gibt es überhaupt Magie, die mit Zwergen in Verbindung gebracht werden kann?


    Mich würden eure Meinung und Erfahrungen dazu sehr interessieren.

    Prima, ich melde mich, sobald das Spielmaterial fertig ist, in dem die "freundlichen" Orks erwähnt werden. Die Kampagne dauert wie gesagt noch länger, wir können dann ja sehen, ob es Sinn macht, uns abzustimmen.

    Vielen Dank, das sind sehr schöne Anregungen, die genau zum richtigen Zeitpunkt kommen. Wir arbeiten gerade an einer Kampagne in Wanon, bei der es als rotem Faden um die Suche nach einem legendären Stamm "menschenfreundlicher" Orks im westlichen Wanon oder noch weiter westlich (Grauer Rücken o.ä.) gehen soll. Die Arbeit daran dürfte sich noch hinziehen - ist ja auch ein weiter und gefährlicher Weg durch Wanon - aber es wäre schön, wenn wir deine Orks dann dort einbinden könnten.

    In unseren letzten Spielrunden kam es immer wieder vor, dass die SC in schwierige Situationen gekommen sind, in denen sie argumentieren bzw. NSC überzeugen mussten. Wenn den Spielern gerade in der Situation keine brillanten Argumente einfallen, sind Manöver auf Einflussnahme/Charisma fällig. Zur Abhandlung sind mir in Abhängigkeit von der Situation bisher drei Möglichkeiten eingefallen:


    1. kritische Situation, jedes Wort zählt. Man steht sich schon mit blank gezogenen Waffen gegenüber: Manöverschwierigkeit mit allen Hindernissen/Boni ermitteln, ein Würfelwurf entscheidet über den Erfolg des Argumentierens.


    2. der Erfolg ist fast sicher, Situation aber zeitkritisch. Wiederum die Manöverschwierigkeit mit allen Hindernissen/Boni ermitteln, ein Würfelwurf entscheidet über die Zeitdauer, die ein SC benötigt, um sein Gegenüber zu überzeugen (Ausnahme katastrophales Scheitern).


    3. mittlere Gefahr, mittlerer Zeitdruck. Es gibt je eine Schwelle für "Überzeugen" und "Scheitern". Die SC können sich mittels echter Argumente und Würfeln gemeinsam/abwechselnd auf die "Überzeugungsschwelle" zubewegen. Schwache Argumente und/oder schwache Würfe und/oder zu lange Zeitdauer können in der Summe zum Scheitern führen. Mehrere Manöver hintereinander sind möglich und ggf. notwendig. Ausnahme sind wie immer katastrohpales Scheitern und überragender Erfolg.


    Gibt es noch weitere Varianten? Wie wird bei euch argumentiert?

    Und wenn dann zum Keuzburg- Setting auch noch zwei Abenteuer da sind, finde ich das sehr klasse. Und sage jetzt schon mal 'Herzlichen Dank'.:)


    Es ist soweit, beide Abenteuer sind jetzt im Community-Download-Bereich verfügbar. Viel Spaß damit! Reihenfolge: 1. Der Meisterkoch von Keuzburg, 2. Schatten über Keuzburg - Übrigens, mein liebster Nebendarsteller: Hohepriester Rasmael, auf den sollte man nicht verzichten, er hat wirklich enormes spielerisches Potenzial...!


    Und noch einmal Danke Swidger , dass wir in "deinem" Keuzburg zu Gast sein durften :)

    Würfelturm Update: Turm mit Aborea-Banner


    Letztes Wochenende bin ich endlich dazu gekommen, mir den auf der RPC neu erworbenen Würfelturm vorzunehmen. Ein schöner Bausatz aus Holz, der auch im ursprünglichen Zustand ganz gut aussah. Ein wenig Farbe und ein schönes (austauschbares) Banner für die Vorderseite konnten das Erscheinungsbild aber noch verbessern :)


    Kosten: EUR 15,- (Bausatz Würfelturm aus Holz)

    Material: Acrylfarbe, Pinsel, Küchenrolle, Blumendraht, Zange, Pinzette, Streichhölzer, Holzspieße, Leim, farbiges Papier, Farbdrucker, Garn, statisches Gras

    Zeitaufwand: 2-3 Stunden, verteilt auf mindestens 2 Tage: die Farbe muss immer wieder trocknen

    Anleitung: zunächst an der Außenseite des Turms unterhalb der Krone mit Hilfe der Streichhölzer mehrere Ösen (aus Blumendraht biegen) außer Sicht ankleben. Danach den Turm schwarz grundieren und langsam mittels Trockenbürsten in mehreren Schichten mit immer helleren Grautönen anmalen. Dazu nur wenig Farbe auf einen groben, trockenen (!) Bürstenpinsel nehmen, die meiste Farbe auf einem Küchenpapier wieder abstreifen, dann mit dem Pinsel vorsichtig über den Turm streichen. Die hellere graue Farbe bleibt auf den erhabenen Teilen haften (Lichteffekt), die schwarze Grundierung bleibt in den Vertiefungen (Schatteneffekt). Immer wieder trocknen lassen, sonst verschmiert alles. Der Balken für das Banner ist ein einfacher Holzspieß. Das Banner wird mit Garnschlaufen befestigt und kann bei Bedarf ausgetauscht werden. Nach Geschmack zum Abschluss noch ein wenig statisches Gras an der Turmbasis anbringen - auf ins nächste Abenteuer!

    Vorteile: Der Würfelturm aus Holz ist wesentlich stabiler als die Variante aus Karton und die Gestaltungsmöglichkeiten sind flexibler. Er erfüllt denselben Zweck, nämlich echte Zufallswürfe zu generieren, "Würfelkünstler" auszubremsen und macht das Akzeptieren auch schwerer Schicksalsschläge leichter.

    Nachteile: Vorerfahrung und Spaß am Basteln sind hilfreich.


    Fotos gefällig? Der Turm vorher (Vorschaubild):




    Der Turm nachher (Vorschaubild):



    Daran wird auch ein "flüssigeres" kampfsystem nichts ändern.


    Um noch einmal beim Kampfsystem zu bleiben: Wer hat denn Erfahrung mit der Übertragung der Rolemaster-Kampfregeln? Hierzu gibt es eine offizielle Spielhilfe. Diese versprechen ja - wenn ich das richtig verstanden habe - durch mehr kritische Treffer tödlichere Kämpfe, auch Monster mit sehr vielen TP könnten also schneller "niederzuwürfeln" sein. Das würde dann auch zu einem schnelleren Kampfablauf führen. Oder wird der "Zeitvorteil" durch eine Vielzahl von Tabellen im Kampfhandbuch, die man zurate ziehen muss, wieder aufgehoben?

    Also wenn ich bisher eins zum Abhandeln von Kämpfen gelernt habe, dann dass sich anscheinend niemand so richtig an die Regeln im Heft hält und jeder sein eigenes Ding macht. ;)

    Wir spielen Zauber auch ohne Verzögerung. Grundsätzlich ist alles erlaubt, was den Kampf realistisch, flüssig, spannend etc. macht. Wegen Balance würde ich mir da keine Gedanken machen, da kann höchstens der Zauberer selbst ein Problem bekommen, wenn er alle MP in einem Kampf verpulvert und später zu wenig hat.

    Das klingt ja spannend. Vielleicht kannst du die mysteriösen und bedrohlichen Situation näher erläutern, wenn ihr durch seid.


    Es handelt sich vorerst um zwei Abenteuer, bevor der Weg uns wieder in andere Gegenden führt. Sobald beide durchgespielt und überarbeitet sind, stelle ich sie gerne zur Verfügung, schon heute Nachmittag geht es weiter mit dem "Schatten über Keuzburg" - ein paar Details dazu dürften schon als PN bei dir liegen ... :)

    Wünsche dir und deiner Gruppe viel Spaß und hoffentlich viele Stunden in Keuzburg, besucht doch mal Johann oder Georg und grüße sie von mir ^^


    Es ist soweit, wir sind in Keuzburg angekommen und haben eine erste kleine Herausforderung gelöst - eher etwas zum Akklimatisieren...


    Deine Spielhilfe erweist sich wie erwartet als sehr praxistauglich :):thumbup:


    Als nächstes wird es dann etwas bedrohlicher und mysteriöser in Keuzburg und dann können wir auch Johann und Georg deine Grüße ausrichten ;)

    Unsere Gruppe wird demnächst Trion in Richtung Keuzburg verlassen. Dort und dann in Richtung Wanon warten einige Herausforderungen, die uns noch eine ganze Weile beschäftigen werden.


    Kurz vor knapp vielleicht noch ein weiterer Aspekt: Ich mag es, wenn vom Hintergrund alles zusammenpasst. Durch das Ausweichen ins Suderland können wir vermeiden, dass unsere eigenen Ideen und selbst ausgedachten Entwicklungen am Ende ganz unnötig den offiziellen Ausarbeitungen widersprechen ( Thondras : Stichwort Lega und Elementare Magie...). Das wäre zwar grundsätzlich nicht schlimm, würde aber doch die Nutzbarkeit des Kampagnensets einschränken bzw. zusätzliche Anpassungen erforderlich machen usw.


    Ich warte deshalb gerne, bis alles fertig ist und ich im Gesamtüberblick sehen kann, worauf wir uns einstellen können. Ich freue mich schon auf das Kampagnenset - sobald es vorliegt, kehren wir zu Herausforderungen in Trion zurück, das hat aber keine Eile.