Posts by Mimic

    Bezüglich Terminen müsste ich selbst schauen, wie es nach den Sommerferien (Ende August) weitergeht. Da ist terminlich bei mir noch nicht alles fest, aber das wird sich klären. Freitagsabends hab ich auf jeden Fall oft Zeit also läuft's zur Not darauf hinaus.

    Was die Charaktere angeht, starten alle auf Stufe 1 und arbeiten sich dann allmählich hoch. Ich würde dabei aber auf eine ähnliche Mechanik zurückgreifen, die auch in der anderen Runde Anwendung findet:

    Der Levelunterschied wird niemals größer als 1 Level. Dann haben die Leute, die öfter mitspielen auch einen kleinen Vorteil und die Leute, die nicht so oft dabei sind, hängen nicht so doll hinterher.

    Was die Charaktererstellung angeht dürft ihr gerne auch Rassen aus dem Forum nehmen oder eigene basteln. Wäre nur schön, wenn ihr das kurz mit mir absprecht. Und eine Warnung: Wir spielen in einer Wüste, also könnte es ein Wassermensch eventuell schwer haben.


    Ich such nachher mal nach einem ersten Termin.

    Wilkommen in unser OnlineRunde ,,Wüstentourismus"


    Dies ist der Besprechungsthred in dem alle anfallende Anmerkungen oder Fragen besprochen werden können. DIeser erste Beitrag dient aber auch dazu häufig gestellte Fragen zu klären und Informationen zu bündeln, sodass sie übersichtlich sind und einfach auffindbar.


    Wie mache ich mit?

    Du kannst dich einfach hier im Thread für die OnlineRunde anmelden und dann im Doodle eintragen!

    Was brauche ich dafür?

    Internetverbindung

    Mikrofon (eine Kamera ist optional)

    Einen Aborea Charakter (dazu weiter unten weitere Informationen)

    Wie funktioniert das Ganze?

    Wir benutzen Discord zu Verstädigung und die Plattform Roll20 als ,,Tischersatz". Beide Programme können über den Browser aufgerufen werden und benötigen keine Installation. (Discord lässt sich zwar auf dem Rechner installieren, das ist aber nicht unbedingt notwendig!)

    -Discord sowie Roll20 werde ich demnächst verlinken-

    Termine und Terminabsprachen:

    Zum Doodle

    Ich kann nicht an allen Terminen, was jetzt?

    Die Kampagne ist so aufgebaut, dass sie mit einem rotierenden Spielerstamm arbeiten kann, sodass es nicht unbedingt notwendig ist jede Runde dabei zu sein, Also keine Sorge, wenn mal was verpasst wurde!


    Wir werden unsere Spielsessions zudem über YouTube (Über diesen Kanal) streamen, wo sich verpasste Folgen auch nochmal anschauen lassen, aber auch die Mitwirkung an laufenden Runden über den LiveChat möglich ist.

    Der Charakter:

    Aktuelles niedrigstes Level: 1


    Die Charaktere werden immer vom Höchstleveligen ,,mitgezogen". Der Levelunterschied wird niemals größer als zwei. Dadurch bekommen häufige Mitspieler einen kleinen Vorteil, aber Einsteiger und seltenere Mitspieler sind damit nicht zu sehr im Nachteil, der sich ohnehin vor allem auch durch Items zeigen wird.


    Die Charaktere werden nach offiziellen Aborearegeln erstellt, wobei Abweichungswünsche natürlich gerne geäußert werden dürfen. Wir spielen zudem mit Talentbäumen.

    Auf Rücksprache mit der SL [Mir] können auch eigene Volks/ Berufsentwürfe eingebracht werden oder bereits existierende Entwürfe aus dem Forum verwendet werden. Über Hausregeln lässt sich natürlich auch immer diskutieren.
    Warnung: Wir werden in einer Wüste spielen. Aquatische Völker könnten es also denkbar schwer haben.



    Xoran


    Dem Weg zur Bibliothek folgte er schweigend, wobei er sich eine kleine Stichelei gegen Gwen nicht verkneifen konnte, als diese sich auf das Buch bezog, das Myriel angesehen hatte: ,, Jaa bestimmt wir gehen zu nem alten Mann und fragen den nach einem Buch mit -Achtung meine Damen und Herren halten sie sich fest- Zahlen...." Er bedachte das mit einem Kopfschütteln und folgt dann. Während er in Gedanken wieder das ein oder andere Dach in Brand steckte, wobei er die Gedanken, jetzt wo er doch zaubern könne, sei Tagträumen recht gefährlich, schnell beiseitestieß. Ich wette jeder in dieser verdammten Stadt hat Dreck am Stecken, den falschen triffts also nicht.


    An der Bibliothek angekommen, öffnete er die Holztür und betrat die Bibliothek ohne Umschweife.

    [an einem der Tische - Chandara und NSC]


    Chandara legt dem Mann die Hand au, woraufhin dieser zunächst etwas zurückweicht, die Prozedur dann aber über sich ergehen lässt. ,,Dies liegt nicht im Machtbereich eines Gottes. Wer auch immer es sein mag. Er hält nicht die Würfel, die mein Schicksal jetzt..." Mitten im Satz beginnt er zu stocken. ,,Wie habt ihr?" Er starrt Chandara an. Ihm scheint es eindeutig besser zu gehen. Die Krämpfe haben aufgehört und auch die Atmung des Mannes normalisiert sich. Er sitzt aufrecht auf der Bank. ,,Danke," drückt er gepresst zwischen den Lippen hervor. Er kann seine Augen nicht von seiner Retterin lösen.
    Dann besinnt er sich der Worte der Elfin und sein Ton wird etwas rauer: ,,Gefallen gegen Gefallen was? Wahre Nächstenliebe ist wohl nicht mehr das was sie mal war. Ich weiss nicht mehr zum Arzt als ihr schon wisst. Die Wirtin, scheint eine Freundin aus alten Tagen zu sein. Die beiden schweigen darüber. Scheint irgendwas mit dem Grund seiner Versetzung zu tun zu haben. Aber ihr habt mir einen Gefallen getan, also werde ich mal meine Beziehungen spielen lassen. Gebt mir eine Stunde, dann weiss ich alles über diesen Mann."

    Nachdem er sich vom ersten Schock erholt hat, beginnt er die Elfin zu mustern. In seinen Augen ist offensichtliche Neugier zu erkennen.

    ,,In einer Stunde hier!" Er steht auf, geht einige Meter durch die Menge und verschwindet dann in der Menge dann.



    [Am Tresen]

    Ein Gast drängt sich in Richtung Tresen, stößt dabei den ein oder anderen um und landet schließlich in der Gruppe Fremder, die sich am Tresen gebildet hatte. Er starrt durch die Gruppe hindurch, nimmt sie gar nicht wahr und bricht dann ohne Vorwarnung zusammen.


    Ja es gilt: Sobald ein Treffer erzielt wurde (Wurf+Angriffsbonus +evtl Situationsmodifilator > Rüstung + Verteidigungsbonus) ist der Schaden immer mindestens eins.

    Okay was andere Systeme angeht habe ich nur Erfahrung mit Shadowrun. Zuhause fliegt aber noch ,,Blades in the Dark" (Dark Fantasy/ Steampunk) und ,,7te See" herum. Aber ich lerne auch gerne Neues kennen! Wobei ich nur gerne vom klassischen Fantasy weggehen wollen würde.

    Xoran



    Der junge Mann ignorierte das Gezanke der Männer über die Vergiftung. Er hockt am Boden und schreichelte den Wolf, solange dieser das mit sich machen lies.

    ,,Ich finde Bibliothek klingt nach einer guten Idee. Essen können wir danach immernoch. So wie ich das sehe sollten wir keine Zeit verschwenden, immerhin haben wir bei dieser Sache Konkurrenz und ich bezweifle, dass er erstmal was essen wird." Er richtet sich direkt an Alvaro Bronn und Od:,, Jetzt kriegt euch mal ein. Einfache Lösung; Ihr geht alle zusammen überallhin und so wie ich das sehe bedeutet das Alvaro zu folgen. Und ihr würdet nicht zufällig den Wolf mitnehmen? Der ist in einer Bibliothek doch eher hinderlich.


    Er drückt Od die Leine in die Hand und fragte Gwen:,, Welche Richtung?" Er folgt ihrem Zeichen in Richtung der Bibliothe, wobei er darauf wartet, dass Myriel ihm folgt.

    Chanadara neigt sich zum neben ihr sitzenden Mann hinüber. Der Geruch, der ihr vorher bereits ein paar Mal in der Nase gesessen hatte, stammte eindeutig von ihm. Als er Chandaras Worte hört, beginnt er trocken zu lachen, bis er durch einen Hustenanfall durchgeschüttelt wird. ,,Ich kenne keinen Gott, der es mit dem Tod höchstpersönlich aufnehmen kann." Während er redet wird seine Stimme immer leiser bis er verstummt und kurz schweigt. Er setzt sich unter Anstrengung etwas auf: ,,Aber sagt mir: Wie kann ich euch behilflich sein? Ich habe ohnehin nicht all zu viel zu verlieren."


    Die Wirtin mischt sich in das Gespräch am Tresen ein, wo sich Rathol, Norbi, Lorn, Got'Azul, und Anthoras unterhielten: ,, Ich weiss nicht genau was ihr damit wollt, aber wenn ihr nach den stärksten Monstern dieses Kontinents sucht, solltet ihr euch mal in der Bibliothek umsehen oder euch mal mit Fabre unterhalten." Sie schaut sich um, scheinbar auf der Suche nach ihm. ,,Wenn auch nur die Hälfte seine Erzählungen wahr sind, dann sollten wir uns eigentlich nicht mehr alleine vor die Stadtmauern trauen."

    Etwas zögernd löst sich, nachdem die brenzlige Situation beendet wurde, der kleine Geldstapel auf dem Tresen wieder auf. Jeder holt sich seinen Wetteinsatz zurück.

    ,,Ihr seid ein geschäftiger Mann," nickt die Wirtin Andoras zu, als dieser ihr die Flughühner anreicht. ,,Kost und Logis für Euch. Und eine Runde meines Besten für die Runde dieser erlesenen Herren." Sie reichte jedem einen Humpen mit einer süßlich riechenden gelben Flüssigkeit. Sie wendet sich an Got'Azul: ,,Entschuldigt meine Gäste. Einige sind etwas gelangweilt und dann wird es hier schnell ungemütlich…. Danke, dass ihr euch dazu entschieden habt wenigstens nicht meinen Boden mit seinem Blut zu verzieren." Damit wendet sie sich wieder dem Treiben der Taverne zu, das langsam wieder in Gang kommt. Sie bedient den gut gekleideten Mann in Lederrüstung, der sich neben der eben bedienten Gruppe niedergelassen hat. Als er zwei Taler aus der Tasche holt und sie der Frau aushändigt, sagt er mit gesenkter Stimme: „Wenn ihr nachher etwas Zeit habt, sollten wir uns unterhalten…. Die Sonne steht tief. Und die Nacht kommt schnell alte Freundin.“ „Bringt ihr denn jemals gute Kunde alter Freund?... Ich denke ich werde nachher ein paar Minuten erübrigen können,“ antwortet die Wirtin leise und nickt in Richtung einer leer stehenden Nische, die etwas geschützt vom Rest des Raumes liegt. Wie beiläufig steckt sie die Messer vom Tresen wieder in die Schublade und schenkt ein weiteres Bier aus.


    Der Mann neben Chandara schweigt.

    Der Mann, der versucht nach Azuls Schwert zu greifen, hält kurz in der Bewegung inne, als er unerwartet von dem Elfen weggestoßen wird. Er schaut den Elfen an: „Ach jetzt stellt euch nicht so an. Ich will doch nur das Schwert angucken. Ist ja nicht so als würde ich euch bestehlen.“ Während er das lallt, bewegt sich der Mann wieder nach vorne auf das Schwert zu. „Ich will doch nur das Schwert ansehen.“ Er versucht das Schwert anzuheben. Das Schwert bleibt einfach liegen, als er scheinbar nicht fest genug zupackt. Etwas verdutzt versucht er es ein zweites Mal, packt die Waffe ein zweites Mal, jetzt fester, und versucht sie anzuheben.

    Der Mann neben Chandara macht keine Anstalten sich gegen die Aufforderung zu wehren. Etwas gepresst bringt er ein: „Wir verstehen uns nicht allzu gut… Wenn ihr mich fragt, ist er ein eingebildeter Schnösel,“ hervor. Der Mann stützt sich immer noch auf seine Ellbogen und starrt seinen Teller an. „Er ist einer der Ärzte, die am Königshof ausgebildet wurden. Hat aber scheinbar irgendwas verbrochen, weshalb er jetzt in diesem Rattenloch dienen muss. Ist aber der beste Arzt, den wir hier bisher hatten, das muss ich zugeben. Wenn ihr ein Gebrechen habt, geht zu ihm. Zumindest, wenn es schlimm genug ist, um danach drei Wochen sein selbstgefälliges Grinsen zu ertragen.“


    Hinter die Theke kommt Bewegung, als auch die Wirtin bemerkt, dass sich gleich eine handfeste Prügelei entwickelt. Sie öffnet eine Schublade, holt ein weißes Stück Metall heraus, das mit sonderbaren Runen verziert ist und sich bei näherer Betrachtung als Wurfmesser herausstellt. Sie wiegt die Waffe kurz in der Hand, rammt sie dann in die Theke und holt dann noch zwei gleiche Messer hervor, die sie ebenfalls im Holz der Theke versenkt. Sie wendet sich an einen alten greisen Mann, der in Zeitlupe seinen Krug anhebt, um zu trinken. „Gerald was ist euer Tipp? Wie viele Messer brauche ich heute?“ „Naja vielleicht solltet ihr wenigstens versuchen die Tunichtgute auch zu treffen. In meiner Zeit war das die beste Möglichkeit die loszuwerden. Sehr effektiv und nachhaltig. Aber ihr kennt mich. Der übliche Einsatz. Ein Messer, wenn ihr richtig trefft.“ Mit einer Schnelligkeit, die ihm nicht zuzutrauen war, liegen vor dem Mann zwei Silbermünzen. Auch zwei Andere gesellen sich zu dem, was offensichtlich eine Wette war.


    „Das da wird eskalieren, da kannst du so viele Messer werfen, wie du willst alte Freundin,“ antwort der Mann, der als letztes durch die Tür gekommen war und der plötzlich an der Theke steht. Das ordentlich rasierte Gesicht, lässt den Mann noch jünger wirken, als er wohl ist. Die langen blonden Haare sind penibel mit einer Schnur zusammengebunden. Er trägt Stiefel, die mit aufgesetzten Metallplatten verstärkt sind und ihm unter die Knie reichen. Darüber trägt er eine eng anliegende schwarze Hose. Als Oberteil trägt er eine Lederrüstung, die mit größeren Metallplatten verstärkt ist und einen hohen geschlossenen Kragen besitzt. Die linke Schulter wird verdeckt von einem Umhang, der sich einmal um den linken Oberkörper legt und dann hinten auf den Boden reicht. ,,Reicht mir doch lieber einen guten Kaktuswein und wir schauen uns das Spektakel an." Mit diesen Worten setzt sich der Mann auf einen freien Stuhl an der Theke.

    Ich hör die ganze Zeit ,heilig' aber nicht im Zusammenhang mit Irwin. Irgendwas ist hier falsch gelaufen ;)

    Es wäre aber auch sinnvoll ne gute Beziehung zum Schmied aufzubauen. Irwin hat da noch so ein Schwert das mal untersucht werden müsste.