Posts by Ant841

    Johan


    Erleichtert schaut Johan Mori an als sie ihre Augen wieder öffnet.

    "Willkommen zurück Mori. Du wurdest niedergeschlagen und du warst für einen Augenblick dem Jenseits nahe. Nur durch die Hilfe meiner Göttin hast du dein Leben zurück erhalten. Aber jetzt musst du dich vorsehen. Wir sind noch mitten im Kampf und du solltest dich in Acht nehmen."Der Priester nimmt sein Schwert wieder in beide Hände um sich und Mori zu schützen.

    Johan


    Der muss entsetzt mit ansehen das Mori zu Boden ging. Sofort läuft er zu Hilfe. In ihm fängt es an zu Beben. Er erinnert sich zurück. Als er noch ein kleines Kind war ist so etwas schon einmal passiert. Er mobilisiert all seine Kraft.

    Sein Schwert hält er in einer Hand fest um mit der anderen nach seiner Gefährtin zu sehen.

    Mit ausgestreckter Hand läuft er also zu ihr hin um hoffentlich nicht ihren Tod fest zu stellen. Er hat sich damals geschworen nie wieder jemanden in seinem Leben sterben zu lassen. "Othil gibt mir deine Kraft" ruft er als er Mori berührt.


    Johan


    "Leben und leben lassen." Das sind Othil's Weisheiten denkt sich Johan. Dieses Moto hat ihn erst so alt werden lassen. Er wartet erst einmal in Sicherer Entfernung ab.


    Falls einer seiner Gefährten Schaden nimmt wird er sofort zur Hilfe eilen. Falls sie dies möchten. Er glaubt jedoch beim Jäger wird dies nicht der Fall sein. Schließlich hat er die Kräuterhexe aufgesucht weil er nicht an Othil's Kräfte glaubt. Dies hat Johan wohl etwas gekränkt.


    Dann fällt ihm noch ein das jemand die Krähenfüsse mitgenommen hat. Wer war das nochmal. Diese könnte man doch sehr gut bei einem Rückzug einsetzen können. Aber das wichtigste währe jetzt das Boot aufzuhalten überlegt Johan.


    Johan


    Der Priester erkennt die Situation und er weiß das es nicht einfach wird. Seine Gefährten stellen sich auf einen Kampf ein und er wird es wohl nicht verhindern können.


    "Das sind ja Piraten. Schmuggler. Was machen die hier? Bei Othill, das kann nichts gutes heißen." Flüstert er zu den anderen.

    Johan


    "Pssst" macht der Priester zu Gento. Er steckt sein Schwert weg. Dann winkt er alle zu sich hin. Auf einer unscheinbaren Stelle, welche man von unten schlecht fängt er an etwas zu zeichnen.



    Seine Gefährten sehen dann nach vollendung drei Zeichnungen. Man kann sie schlecht erkennen und deuten. Jeder erkennt darin etwas anderes.


    Wie ein kleines Kind, nach einer Guten Tat schaut Johan erwartungsvoll in die Runde.

    Johan


    Der Priester zuckt kurz zusammen und nimmt sein Schwert in beide Hände um sich vor möglichen Gefahren zu schützen. Bleibt aber in der Mitte der Treppe stehn sodass er immer noch alle im Blick hat.

    Also er über die oberste Treppenstufe sehen kann lässt er erleichtert, für alle sichtbar sein Schwert nach unten sinken.


    Sein Kopf dreht sich um 20 Grad rechts nach oben und er scheint abwesend zu sein.


    Torshavn

    Johan


    Johan nimmt widerwillig die Laterne. Mit diesem Ding in der Hand kann er sein Schwert nicht führen. Er grummelt und ist etwas genervt. Aber muss er es wegstecken. Jegliche Diskussion mit den anderen wäre jetzt Sinnlos und würde Aufmerksamkeit erwecken. Er würde aber bei gefahren dieses LeuchtDing weglegen da er bei diesem Licht ausreichend sehen kann.

    Johan


    Johan spricht zu seinen Gefährten bevor sie den Turm erreichen: "Bevor wir in Turm des Leuchtfeuers gehn, sollten wir uns absprechen wie wir vorgehen. Im Turm wird nicht gesprochen! Wer geht zuerst, wer zuletzt? Ich würde gern in der Mitte gehn um meine heilenden Kräfte einzusetzen. Ich glaube das es im Turm dort etwas Unheiliges gibt, was uns Probleme bereiten wird. Es ist nicht die Weise Maid vor der wir uns fürchten sollten. "

    Johan


    "Damit kann ich leider nicht dienen. Ich habe jediglich ein Stück Holzkohle und einen Beutel mit rotem Balsam. Sehr gut Sehen kann ich auch bei falem Licht, aber nicht in völlger Dunkelheit." Antwortet der Priester.

    "Ich hoffe das uns die Maid nicht in eine Falle locken möchte."

    Johan



    Johan hört den Kampfanweisungen Gento's zu. Achtet dabei nicht auf den Weg den er gehen soll. Als er ins wanken gerät möchte er sein Schwert wieder weg stecken. Er lässt es aber und versucht sich lieber damit zu stützen. In dem Unwegsamen Gelände stößt er es immer wieder in die weiche Erde oder einen Felsspalt um sich daran fest zu halten.

    Dann sieht er aber oben am Leuchtturm die weiße Maid und er erstarrt einen Augenblick. Er setzt einen Fuss auf einen losen Stein in der Treppe,welcher dann unter ihm wegbricht, dann....

    Johan


    So aufmerksam wie möglich lauscht Johan den Anweisungen Gento's. Seine Schwertkunst ist so fortgeschritten das der Priester einfach seinen Worten folgen kann und fängt auch gleich an in Gedanken sein Schwert zu schwingen. Übung macht den Meister, denkt er sich und möchte sogleich einen Ast von einem verdörten Baum abschlagen. Er schaut sich ob das auch der richte Ort zum Üben ist.