Posts by Andy67

    Ein Punkt den man zu T.F.'s Liste noch hinzufügen könnte wäre: Wissen die überhaupt Spieler wie viel der Gegenstand wert ist? Steht ja nirgendwo geshrieben, daß der Spielleiter dazu exakte Angabn machen muß. Unter Umständen sind die Spieler auch mit kleinem Geld zufrieden wenn sie glauben die Beute ist eh nur Trödel und freuen sich überhaupt einen Käufer zu finden auch wenn der Kram eigentlich viel mehr wert ist.

    Könnte man zwar, aber ich würde es nicht so kleinteilig machen. Tränke und Gifte würde ich beide über dieselbe Fertigkeit abhandeln.

    Dem würde ich mich anschließen. Der Charme des Aborea Systems besteht (zumindest aus meiner Sicht) ja grade darin relativ flexibel und nicht all zu kleinteilig zu sein.


    Je nach Charakter kann man ja immer noch Boni oder Mali vergeben, also bspw. einem "Physiker" die Alchemie Manöver um 1 erleichtern, Giftmischerei aber um 1 erschweren, oder halt bei einem Giftmischer umgekehrt. Läuft dann immer noch über die selbe Fähigkeit, hat aber trotzdem etwas mehr Detail.

    Zum Finden einer Pflanze finde ich Natur aber passender, denn dies spiegelt die praktische Seite wider, während Wissen eher die theoretische Sicht auf die Dinge ist. Das kann man natürlich auch anders sehen :)

    Oder man nimmt Natur als Wissensfertigkeit.


    Ich hab in meiner Runde einen Koch der sich zwar nicht auf das Leben in der Wildnis versteht oder ein großartiger Spurenleser ist, aber er kann dir bei fast allem sagen ob es essbar ist oder nicht. Bei dem handhaben wir diesen Aspekt von "Natur" als "Wissen: Naturkunde".

    Wenn du es über Manöver machen willst wäre mein Vorschlag es über eine Art "Zählstreifen" zu machen. Stell dir ein Zentimetermaß vor und dein Flüchtling hat einen Vorsprung von 5 Zentimetern. (1 Schritt pro Minute). Jede Minute Verfolgung lässt du würfeln gegen eine Schwierigkeit die du an Hand des Geländes usw. festlegst. Manöver erfolgreich = jeweils ein Schritt weiter auf der Skala, sei es für den Flüchtling oder die Verfolger. Für jede 5 Punkte über der MS ein zusätzlicher Schritt vorwärts.


    Je nachdem wie die Spieler würfel werden dann auch mal ein oder zwei Spieler abgehängt und plötzlich holt ein Spieler mit einem richtig guten Wurf den Flüchtling ein, steht aber plötzlich alleine da, was die Szene noch mal richtig spannend machen kann, je nachdem wie die Würfel fallen.

    2. Der Waldläufer ein DMPC für meine Solo Spielerin ist, der ihr nicht das Spotlight nehmen soll.


    ...

    Weil ich auch finde, dass ein Waldl. eher gewandt als intelligent ist und die Attribute dementsprechend gesteigert habe, habe ich dann an anderer Stelle auch Gewandtheit anstatt Intelligenz zum Spuren Lesen benutzt.

    Bin spät drann, aber besser spät als nie.


    Also mit Spurensuche + GE würde ich persönlich mich eher schwer tun, da mir grad überhaupt keine Idee kommt wie man diese Kombo begründen könnte. Wenn der Waldläufer halt nicht so intelligent ist hat er halt bei der Spurensuche eine Schwachstelle. Wenn auch mal bei dem NSC was schiefgeht weil er nicht das tolle Bezugsattribut für eine Fähigkeit hat kommt das deiner Absicht der Spielerin nicht die Show zu stehlen ja nur entgegen.


    In der Situation könntest Du aber auch deiner Solospielerin eine tragendere Rolle geben. Schilder ihr die Situation und lass sie dann ansagen welche Fähigkeit+Attribut Kombo für den NSC zu würfeln wäre. Soll sie sich Gedanken machen was sich wie begründen lässt. Das nimmt dir etwas Last von den Schultern und gibt ihr eine etwas mehr aktive Rolle. Damit ist euch beiden gedient.

    Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass sie einen an den Händen gefesselten und halb nackten Gefangenen ohne zuviel Aufwand kriegen sollten, aber weiß nicht so recht wie ich das am besten angehe.

    Wie einfach der Bursche zu fangen sein wird dürfte stark von den Umständen abhängen. Ist er z.B. ein erfahrener Waldläufer und die Szene spielt irgendwo in einem dichten Wald könnte es durchaus schwer werden. Oder spielt es in einer Stadt und der Flüchtling ist ein Dieb der ins Armenviertel abhaut wo er vielleicht Verbündete hat und die Einwohner Fremden gegenüber mistrauisch sind. Auch das könnte schwierig werden.


    Aber bevor Du dir zu viele Gedanken machst: Beherrscht jemand in der Gruppe Wilde Magie? Stufe 1 Zauber "Pfadfinder" löst das Problem ganz schnell, falls jemand den kann und daran denkt ihn einzusetzen. Damit hätte sich dein Problem eigentlich fast erledigt.

    Frage: Wie wörtlich sollte man die Regel des Schamanenzaubers "Heiliger Bezirk" nehmen? Die Zauberbeschreibung sagt: "... die den geweihten Bezirk betreten erhalten einen Manövermalus." (Hervorhebung von mir.)


    Kann damit ein Schamane jemandem der auch nur einen falschen Schritt auf eine Türschwelle macht einen Malus von bis zu -8 geben der tagelang wirkt, selbst wenn die betroffene Person sich sofort zurückzieht? Nach dem Text der Spruchbeschreibung würde ich sagen Ja, aber es würde mich etwas wundern wenn das gewollt wäre.


    Spieler: Ich mach einen Schritt zurück.

    Spielleiter: Zu spät. Du hast für die nächsten 3 Tage einen Manövermalus.


    So ist es doch hoffentlich nicht gedacht?

    Na ja, 800 sind jetzt nicht so viel wenn man in den Bereich kommt wo man einige Tausend Punkte für den Stufenaufstieg braucht. Am Anfang ist das sicher viel, aber die Kurve flacht irgendwann ziemlich ab, vor allem wenn man in den Bereich kommt in dem man zwei Kästchen für einen Rang braucht.


    Was Meilensteine innerhalb eines Abenteuers angeht mal ein Beispiel wie ich es behandeln würde:


    Die Spieler haben den Auftrag eine entführte Jungfrau zu befreien. Vor Ort stellt sich heraus, daß der Entführer ein Kultist ist der die Jungfrau einem finsteren Dämonen opfern will.

    Wenn die Spieler jetzt einfach mit der Jungfrau abhauen haben sie ihren Auftrag erfüllt (= Meilenstein). Dann kann der Kultist sich aber weitere Opfer suchen und weiter sein Unwesen treiben. Also wäre dem Kultisten endgültig das Handwerk zu legen ein weiterer Meilenstein, obwohl alles im selben Abenteuer und der selben Location spielt.

    Ein Beispiel von letztens (war mal ein Spieler nach langer Zeit) Halbing - Priester (Gott: Aenora)

    Ein Dorf hatte Probleme mit Goblins die ihre Schaafe klauen, ich habe mithilfe von Kreide das Zeichen des Gottes auf jeden Pfahl gezeichnet um eine Zone zu erschaffen. Der Spielleiter hat daraufhin beschlossen, weil Aenora auch den Aspekt des Todes hat, dass alles in dieser Zone stirbt wenn es den Wurf verkakt. Daraufhin wurden aus 10 Goblins nurnoch 3 und diese wurden von den Begleitern, die der SL mit stellte schnell erledigt. :-)
    Gott machts möglich ;-) [und ein zuvorkommender Spielleiter]

    Ich hoffe mal ihr habt vorher die Schafe aus der Todeszone geholt. ;)

    Frage: Menschen sind zwar keine "neuen Monster und Kreaturen" im eigentlichen Sinn, aber könntet ihr euch auch vorstellen so etwas wie die Artikel zum Ork oder Oger auch für Menschen zu machen? Im Spielleiterheft finden sich zwar tabellarische Eintrage für Stadtwache, Hauptmann, Ritter usw., aber diese Tabelle kommt in den Details nicht an die Monsterartikel ran die hier veröffentlicht sind. Find ich irgendwie schade, daß die Menschen kürzer kommen als die Monster.


    Klar, Menschen kann man relativ einfach mit den vorhandenen Regeln selber als NSCs gestalten aber es würde mich schon interessieren was echte Profis aus dem Thema herausholen können.

    Grundsätzlich stimme ich T.F. zu, würde aber auch sagen, daß man es als Spielleiter nicht als eine "entweder oder" Entscheidung handhaben muß. Untote und Geister würde ich ganz sicher zu "Unleben" zählen, aber bei Elementaren und Golems kommt man in eine Grauzone. Bei solchen Wesen könnte man als Spielleiter eine Zauberresistenz gegen "Symbol" vergeben, so daß sie sich damit zwar vertreiben lassen, aber schwerer zu vertreiben sind als Wesen die klar in eine Kategorie passen. Eine andere Möglichkeit wäre zu sagen sie lassen sich zwar vertreiben, nehmen aber von "Symbol" keinen Schaden, egal wie viele MP der Priester auf den Spruch legt.


    Ich persönlich würde Dämonen in die "weder noch" Kategorie zählen, da der Umgang mit Dämonen Bestandteil der Zauberliste "Schwarze Magie" ist. In so fern ist das m.E. ein spezialisiertes Feld das man ruhig den Schwarzmagiern überlassen kann.

    Kommt (wie schon von einigen weiseren Postern als mir angemerkt) ganz auf den Welthintergrund an.


    Was aber m.E. die eigentliche Frage ist ist - was macht einen Krieger aus? Ist ein Dorfmilizionär in einem kleinen Kaff ein Krieger, nur weil er mehr Waffentraining hat als andere im Dorf? Ist ein Bauer oder Handwerker der zum Kriegsdienst herangezogen wird ein Krieger nachdem er zwei Wochen an der Waffen geschult wurde? Sicher nicht. Was den Krieger von anderen Charakteren unterscheidet ist die Fähigkeit jede Waffe ohne Abzug führen zu können.


    Das braucht erhebliches Training, Tag ein, Tag aus. Und noch mehr Tage ein, noch mehr Tage aus. Und noch ein Monat und noch ein Jahr. In so fern ist der Krieger schon ein echter Berufssoldat.


    Sagen wir jetzt mal die Elfen kämpfen nur um ihre Heimat zu verteidigen dann stellen sie eher einen "Bauernsturm" (oder "Waldläufersturm") auf wenn sie ihre Länder verteidigen müssen, während Menschen eher in Eroberungskriege ziehen.


    Und bzgl. Waffenfertigkeiten: Wenn bei Elfen halt keine Zweihandwaffen oder Armbrüste oder Wuchtwaffen gebräuchlich sind macht es wenig Sinn bei ihnen jemanden zu finden der mit allen Waffen ohne Abzug kämpfen kann. Woher hat er/sie diese Fähigkeit wenn solche Waffen kaum vorhanden sind? Und wenn er diese Kriegerfähigkeit nicht erlernen kann, kann er dann noch ein Krieger sein?

    Ich hätte einen Vorschlag, oder nenn es auch ruhig eine Bitte: Wie wäre es statt Listen mit unterschiedlichen Tieren einer Spezies (Hunde, Katzen, etc.) auch mal einen Eintrag mit mehreren Kreaturen zu erstellen die "thematisch" zusammenhängen?


    Was mir konkret vorschwebt wäre Tiere des Waldes. Ein "one stop shop" für Kreaturen die ein Waldläufer als Begleiter finden kann oder die ein Schamane mit dem Helfer Zauber anlocken kann könnte manchmal ziemlich praktisch sein. Einzelne Einträge eines solchen Posts später mit weiteren Variationen auszubauen ist damit ja nicht ausgeschlossen.

    Stufe 3


    ...

    List 4

    ...

    Wie kommst Du mit einem Stufe 3 Charakter auf List 4? List zählt zu den Fertigkeiten die man nur ein mal pro Stufe steigern kann. Da sollte bei Stufe 3 nicht mehr als Rang 3 drin sein. Vielleicht ein Tipfehler?

    Lass uns die Details am besten per Skype besprechen. Vieles von meinem Welthintergrund ist nicht niedergeschrieben sondern existiert größtenteils in meinem Kopf. Das ist leichter mündlich als schriftlich kommuniziert. Aber stellt euch die Welt ruhig wie Aborea vor. Die größten Abweichungen gibt es bei

    (i) Geografie - Nicht wirklich entscheidend für die Charaktere (denk ich mal),

    (ii) Götterwelt - Solange keiner einen Priester spielt wahrscheinlich auch nicht soooo bedeutend,

    (iii) Gesellschaftlicher Einstellung zu Magie - Da existiert bei mir keine so strenge Trennung in Schwarze und Weiße Magie. Magie wird primär an ihren Resultaten gemessen.


    Vielleicht eins noch zur Bevölkerung: Dort wo ihr euch überwiegend aufhalten werdet leben überwiegend Menschen, Elfen, Zwerge, und Halblinge sind aber keine Seltenheit. Sagen wir 85-90% Menschen, der Rest etwas gleich auf die anderen drei Rassen verteilt, vielleicht mit minimal mehr Zwergen als Elfen oder Halblingen.

    Es gibt ein angrenzendes Elfenreich und ein angrenzendes Land in dem Zwerge häufiger sind (70-75% Menschen, 15-20% Zwerge, Rest Halblinge und Elfen).

    Zumindest in "eurer" Gegend sind alle Rassen gleich hoch - oder niedrig - angesehn, je nach gesellschaftlichem Stand und Beruf