Posts by Andy67

    Für alle die es wissen wollen, das Thema began hier: [Aborea] Nicht ohne meine Schwester & die Reise nach Padova Besprechungsthread


    Nyarlathotep Würde mich interessieren wie Du in diesem Zusammenhang (aber auch generell) als angehender Politikwissenschaftler zur Umbenennung von Straßen und Plätzen, oder dem Entfernen von Statuen usw. stehst? Du hattest das mit Straßennamen im anderen Thread am Rande erwähnt.


    Ich persönlich bin da manchmal hin- und hergerissen was ich davon halten soll. Ich kann ja die Gründe verstehen warum man die Namen mancher Leute nicht in der Öffentlichkeit haben will, aber dann denke ich auch wieder man verdrängt damit eine Vergangenheit mit der man sich eigentlich auseinandersetzen sollte noch mehr aus dem Bewußtsein.


    Gibt's da in der Wissenschaft einen Konsens, oder ist das Thema unter Fachleuten auch umstritten?

    US Politik ist halt auch extrem spannend und zeitweise auch Recht unterhaltsam.

    Aber manchmal auch ziemlich frustrierend, zu mal wenn man sich dann noch die Urteile des Supreme Court anschaut. Dessen Mehrheit kann man schon nicht mehr als "konservativ" bezeichnen. "Reaktionär" trifft es in vieler Hinsicht besser. Da geht es uns hier in Deutschland in vieler Hinsicht noch richtig gut.


    Quote

    Der Umgang mit der Kolonialzeit unterscheidet sich je nach Bereich ziemlich stark. Die Vermittlung in Museen, der Umgang mit Raubkunst und die öffentliche Präsenz in Form von kontroversen Straßennamen und Denkmälern hat einen ziemlich Wandel vollzogen und man kann große Fortschritte beobachten. In der Schulbildung ist es sehr vom Bundesland und den Schulen abhängig und auf politischer Ebene kann man die Aufarbeitung von Kolonialverbrechen bestenfalls als schleppend bezeichnen. Vor allem wenn man den Vergleich zur NS-Erinnerungskultur zieht. Da hat man viele Beispiele wie man's "gut' machen kann

    In mancher Hinsicht wohl verständlich. Es ist leicht auf andere Kolonialmächte zu verweisen und sich zu denken "die hatten doch viel mehr Kolonien als wir, also was soll die Aufregung um die paar Deutschen Kolonien?" Und das andere Länder ihre Kolonien erst nach uns verloren haben und zum Teil auch mit sehr heftigen Verwerfungen (z.B. Algerien, Indien) macht es noch mal leichter diese Länder als Teil der Kolonialzeit im Gedächtnis zu behalten als unsere Überseebesitzungen.

    Das war jetzt also meine Bachelorarbeit. Ich hab mich für den Fachbereich der Politikwissenschaften entschieden und über die deutsche Erinnerungskultur und das Geschichtsbewusstsein bezüglich der Kolonialzeit geschrieben 😊

    Oh! Politikwissenschaft klingt spannend. Ich lese in meiner Freizeit viel über die aktuelle US Politik, vernachlässige dagegen sträflich die aktuelle Deutsche Politik.


    Aber gibt es denn überhaupt noch ein Geschichtsbewußtsein bzgl. der Kolonialzeit?

    Neee überhaupt nicht 😊 Ich war in letzter Zeit sowieso noch mit den letzten Zügen meiner Abschlussarbeit beschäftigt aber hab sie nun auch endlich einreichen können 😮‍💨

    Ich glaube ich spreche für alle neugierigen Menschen in dieser Runde (falls es denn außer mir noch welche gibt ;)) wenn ich mich gerne mal erkundigen würde von welcher Art Abschlußarbeit du sprichst? Also Fachgebiet, Thema, Abschlußgrad?


    Und bevor die Gegenfrage kommt: Ich hab für meinen FH Abschluß in Betriebswirtschaft über Japanische Strukturpolitik geschrieben. Damals, in grauer Vorzeit, als Recherche noch richtige Bibliotheks Recherche war. 8o

    Oh und wenn du das noch mal überarbeitest würde ich persönlich für die Stellen die man als SL vorlesen kann/soll vielleicht eine andere Schrifttype wählen, oder zumindest als Schriftfarbe Schwarz benutzen. Einfach der besseren Lesbarkeit wegen. Aber vielleicht werden meine Augen auch einfach nur zu alt, also wart vielleicht ruhig mal ob wie das andere empfinden.

    Gar nicht mal schlecht für ein erstes eigenes Abenteuer. Gar nicht mal schlecht. Was mir etwas fehlt sind zumindest zwei Dinge:


    1) Eine kleine Beschreibung warum man denn unbedingt durch die Stollen zum Schloß gehen sollte. Gibt's da keinen anderen Weg? Falls nein würde ich das irgendwie klarstellen.


    2) Und wo ist jetzt Mereno abgeblieben? Gibt es da auch einen Zellentrakt?

    Guten Morgen ihr Lieben:),


    es tut mir sehr leid,, das ich mich im Augenblick so rar mache.

    Mein Zweitjob, Korrekturlesen, nimmt mich gerade sehr in Anspruch. Das wird sicher noch die nächste Woche so sein.

    So nen Job hätte ich auch gern. :)


    Aber Hauptsache es ist bei dir und der Familie alles im Lot und die Gesundheit stimmt.


    Die Verzögerung im Spiel werden wir schon verkraften. Kommt ja in "Echtwelt" Runden auch immer mal vor. Wir sind in der Hinsicht hier in der Forenrunde vielleicht einfach etwas verwöhnt. Also kein Stress unserthalben. :)

    Das ergibt sich doch eigentlich aus den Werten, also sowohl aus den Angaben unter „Schwarm“ als auch aus der Höhe der Werte selbst. Da nochmal einen Hinweis einzufügen, hielt ich daher für überflüssig.

    Na ja, ich wollte es nicht so deutlich sagen, aber es gibt immer irgendjemand der mal eben etwas überliest, oder für einen Moment nicht mitdenkt. Jetzt klarstellen spart spätere Fragen. ;)

    Und wieder mal klasse gelungen und mit dem Lied am Anfang sehr schön eingeleitet. :thumbup:


    Bei dem Eintrag "Schwarm" würde ich vielleicht noch ergänzen, daß der -2 Abzug auf INI und Rüstung in den Spielwerten für einen Schwarm schon berücksichtigt ist. Ergibt sich zwar fast von selbst, aber es kann vielleicht nicht schaden das klarzustellen.

    Ich denke jeder der eine Weile die Rollenspielerei betreibt kennt das wenn die Würfel so richtig dramatisch mitspielen und Ergebnisse produzieren von denen man vielleicht geträumt hat, aber eigentlich nicht von ihnen zu träumen wagte. Was waren da eure besonderen Momente - egal ob Aborea oder in einem anderen System?


    Im Spiel ist der Moment der mir ewig im Gedächtnis bleiben wird ein Kampf gegen einen Vampir im Raveloft Setting bei dem der SL meinte um den von hinten, durch die Rippenbögen, mitten im Kampfgetümmel zu pflöcken müsste ich schon auf dem w20 eine 20 würfeln. Tja, was soll ich sagen - mein Charakter hat überlebt und der Vampir war nach meinem Würfelwurf ein Häufchen Staub. :D


    Am unwahrscheinlichsten waren aber zwei Würfe die ich eigentlich nur für mich gemacht hab um ein paar Hintergrunddetails festzulege. Ich wollte einen Geburtstag für meine Magierin in Sukram's Kampagne festlegen und wußte es sollte in der zweiten Jahreshälfte sein. Also 1w6+6 für den Monat, 1w3 für welches Monatsdrittel, 1w10 für den Tag in dem Monatsdrittel. Und was kommt dabei heraus? Mein eigener Geburtstag. Echt jetzt. Ungelogen.


    Und dann wollte ich für das selbe Setting noch einen Feiertag in der zweiten Jahreshälfte "terminieren". Also selbes Spiel noch mal. und das glaubt mir jetzt wahrscheinlich kein Mensch, aber... Selbes Datum. :S

    Norbert nickte der Heilerin zu. "Ich denke in einer Stunde bin ich ganz sicher wieder hier. Und mit Mereno hab ich gerechnet, denn der kommt auf meine Bitte um bei Konrad ein gutes Wort einzulegen damit Aylessa und ihre Schwester hier bleiben können. Da wird vielleicht auch auf euch etwas Verantwortung zukommen, werte Walburga." Norbert schmunzelte ein wenig, denn er konnte sich kaum vorstellen, daß Walburga sich nicht um Aylessa kümmern würde.


    Zu Jorand meinte er: "Und um den Jungen mach dir mal keine Sorgen, mein Freund. Wenn er doch noch Hilfe braucht macht Djadi das sicher gerne, falls du beschäftigt bist."


    Das gesagt machte sich Norbert auf den Weg in den Schlafsaal um seinen Umhang zu holen und, wie er es sich vorgenommen hatte, zumindest ein wenig seine Steifel zu reinigen. Ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit zur äußeren Erscheinung war dann doch angemessen wenn man einem wohlhabenden Händler gegenüber trat - und erst recht wenn man auch etwas von ihm wollte.


    Nach einem kurzen Schluck Tee in der Küche verlies Norbert das alte Kloster durch die Hintertür und durchquerte den Bereich den er nur karg und verschneit aus dem Winter kannte. Gemüse- und Kräutergarten war es wohl, aber davon war noch nicht viel zu sehen. Aber im Frühjahr und Sommer wäre es wohl ein feiner Ort um sich ein wenig auszuruhen oder dem Treiben auf dem Dorfplatz zuzusehen. Aber bis dahin würden noch Wochen, wenn nicht Monate vergehen. Trotzdem war es ein angenehmer Gedanke.


    Von der Vorstellung an einen angenehmen Sommerabend in Leet begleitet schritt Norbert durch das Gartentor und stand damit praktisch direkt vor Tomasos Handelskontor, wo er an die Tür klopfte.

    Andy67 Sukram LillyTribal_IX dann setzt mal eure Charaktere bitte in die 3.Stufe.

    Die Firma dankt. :thumbup:


    Fürs Protokoll: Bei Norbert hab ich 2 AP aufgespart. Ich hatte mit einem Rang in Natur geliebäugelt, aber da gehört auf viel Tier- und Pflanzenkunde dazu und solches Wissen erwirbt man nicht von 3 oder 4 Tagen durch den Wald marschieren. Kommt vielleicht irgendwann mal wenn wir zwischen den Abenteuern etwas Zeit haben.