Posts by Andy67

    Ein Beispiel von letztens (war mal ein Spieler nach langer Zeit) Halbing - Priester (Gott: Aenora)

    Ein Dorf hatte Probleme mit Goblins die ihre Schaafe klauen, ich habe mithilfe von Kreide das Zeichen des Gottes auf jeden Pfahl gezeichnet um eine Zone zu erschaffen. Der Spielleiter hat daraufhin beschlossen, weil Aenora auch den Aspekt des Todes hat, dass alles in dieser Zone stirbt wenn es den Wurf verkakt. Daraufhin wurden aus 10 Goblins nurnoch 3 und diese wurden von den Begleitern, die der SL mit stellte schnell erledigt. :-)
    Gott machts möglich ;-) [und ein zuvorkommender Spielleiter]

    Ich hoffe mal ihr habt vorher die Schafe aus der Todeszone geholt. ;)

    Frage: Menschen sind zwar keine "neuen Monster und Kreaturen" im eigentlichen Sinn, aber könntet ihr euch auch vorstellen so etwas wie die Artikel zum Ork oder Oger auch für Menschen zu machen? Im Spielleiterheft finden sich zwar tabellarische Eintrage für Stadtwache, Hauptmann, Ritter usw., aber diese Tabelle kommt in den Details nicht an die Monsterartikel ran die hier veröffentlicht sind. Find ich irgendwie schade, daß die Menschen kürzer kommen als die Monster.


    Klar, Menschen kann man relativ einfach mit den vorhandenen Regeln selber als NSCs gestalten aber es würde mich schon interessieren was echte Profis aus dem Thema herausholen können.

    Grundsätzlich stimme ich T.F. zu, würde aber auch sagen, daß man es als Spielleiter nicht als eine "entweder oder" Entscheidung handhaben muß. Untote und Geister würde ich ganz sicher zu "Unleben" zählen, aber bei Elementaren und Golems kommt man in eine Grauzone. Bei solchen Wesen könnte man als Spielleiter eine Zauberresistenz gegen "Symbol" vergeben, so daß sie sich damit zwar vertreiben lassen, aber schwerer zu vertreiben sind als Wesen die klar in eine Kategorie passen. Eine andere Möglichkeit wäre zu sagen sie lassen sich zwar vertreiben, nehmen aber von "Symbol" keinen Schaden, egal wie viele MP der Priester auf den Spruch legt.


    Ich persönlich würde Dämonen in die "weder noch" Kategorie zählen, da der Umgang mit Dämonen Bestandteil der Zauberliste "Schwarze Magie" ist. In so fern ist das m.E. ein spezialisiertes Feld das man ruhig den Schwarzmagiern überlassen kann.

    Kommt (wie schon von einigen weiseren Postern als mir angemerkt) ganz auf den Welthintergrund an.


    Was aber m.E. die eigentliche Frage ist ist - was macht einen Krieger aus? Ist ein Dorfmilizionär in einem kleinen Kaff ein Krieger, nur weil er mehr Waffentraining hat als andere im Dorf? Ist ein Bauer oder Handwerker der zum Kriegsdienst herangezogen wird ein Krieger nachdem er zwei Wochen an der Waffen geschult wurde? Sicher nicht. Was den Krieger von anderen Charakteren unterscheidet ist die Fähigkeit jede Waffe ohne Abzug führen zu können.


    Das braucht erhebliches Training, Tag ein, Tag aus. Und noch mehr Tage ein, noch mehr Tage aus. Und noch ein Monat und noch ein Jahr. In so fern ist der Krieger schon ein echter Berufssoldat.


    Sagen wir jetzt mal die Elfen kämpfen nur um ihre Heimat zu verteidigen dann stellen sie eher einen "Bauernsturm" (oder "Waldläufersturm") auf wenn sie ihre Länder verteidigen müssen, während Menschen eher in Eroberungskriege ziehen.


    Und bzgl. Waffenfertigkeiten: Wenn bei Elfen halt keine Zweihandwaffen oder Armbrüste oder Wuchtwaffen gebräuchlich sind macht es wenig Sinn bei ihnen jemanden zu finden der mit allen Waffen ohne Abzug kämpfen kann. Woher hat er/sie diese Fähigkeit wenn solche Waffen kaum vorhanden sind? Und wenn er diese Kriegerfähigkeit nicht erlernen kann, kann er dann noch ein Krieger sein?

    Ich hätte einen Vorschlag, oder nenn es auch ruhig eine Bitte: Wie wäre es statt Listen mit unterschiedlichen Tieren einer Spezies (Hunde, Katzen, etc.) auch mal einen Eintrag mit mehreren Kreaturen zu erstellen die "thematisch" zusammenhängen?


    Was mir konkret vorschwebt wäre Tiere des Waldes. Ein "one stop shop" für Kreaturen die ein Waldläufer als Begleiter finden kann oder die ein Schamane mit dem Helfer Zauber anlocken kann könnte manchmal ziemlich praktisch sein. Einzelne Einträge eines solchen Posts später mit weiteren Variationen auszubauen ist damit ja nicht ausgeschlossen.

    Stufe 3


    ...

    List 4

    ...

    Wie kommst Du mit einem Stufe 3 Charakter auf List 4? List zählt zu den Fertigkeiten die man nur ein mal pro Stufe steigern kann. Da sollte bei Stufe 3 nicht mehr als Rang 3 drin sein. Vielleicht ein Tipfehler?

    Lass uns die Details am besten per Skype besprechen. Vieles von meinem Welthintergrund ist nicht niedergeschrieben sondern existiert größtenteils in meinem Kopf. Das ist leichter mündlich als schriftlich kommuniziert. Aber stellt euch die Welt ruhig wie Aborea vor. Die größten Abweichungen gibt es bei

    (i) Geografie - Nicht wirklich entscheidend für die Charaktere (denk ich mal),

    (ii) Götterwelt - Solange keiner einen Priester spielt wahrscheinlich auch nicht soooo bedeutend,

    (iii) Gesellschaftlicher Einstellung zu Magie - Da existiert bei mir keine so strenge Trennung in Schwarze und Weiße Magie. Magie wird primär an ihren Resultaten gemessen.


    Vielleicht eins noch zur Bevölkerung: Dort wo ihr euch überwiegend aufhalten werdet leben überwiegend Menschen, Elfen, Zwerge, und Halblinge sind aber keine Seltenheit. Sagen wir 85-90% Menschen, der Rest etwas gleich auf die anderen drei Rassen verteilt, vielleicht mit minimal mehr Zwergen als Elfen oder Halblingen.

    Es gibt ein angrenzendes Elfenreich und ein angrenzendes Land in dem Zwerge häufiger sind (70-75% Menschen, 15-20% Zwerge, Rest Halblinge und Elfen).

    Zumindest in "eurer" Gegend sind alle Rassen gleich hoch - oder niedrig - angesehn, je nach gesellschaftlichem Stand und Beruf

    Sehr cool,

    Wir freuen uns auch schon! 😊

    Möchtest du vorher unsere Charakter Bögen haben und sollen wir uns eine Hintergrund Geschichte zu unseren Charakteren ausdenken und die mit dir abstimmen?

    Charakterbögen: Kann nicht schaden wenn ich die Werte schon vorher habe, aber ein Stück weit vertrau ich euch auch, daß ihr das schon richtig macht. In so fern brauch ich sie nicht zwingend vor der ersten Runde. Fällt für mich in die Kategorie "nice to have".


    Hintergrundgeschichte: Wär nicht schlecht wenn wir das in den nächsten 10 Tagen per Skype besprechen könnten. Da es nicht die Standard Aborea Welt ist passt vielleicht nicht alles was normalerweise passen würde in meine / unsere Welt. Nehmt da mal auf Skype Kontakt mit mir auf. Die Kontaktdaten hatte ich ja schon per PN verteilt.

    Termin steht:


    5.12., 14:00 - 21:00 Uhr.


    Ich starte so gegen 14:00 einen Gruppenchat in Skype wenn alle online sind, wir reden ein paar Minuten (oder auch länger wenn's noch was zu klären gibt) und gehen dann langsam und gemütlich ins Roll20 über.


    Freu mich schon. :)


    Und wenn noch jemand einsteigen will: Einen Platz hätte ich noch. Präferenz aus meiner Sicht wäre Priester, Barde, oder Krieger.

    Da hat mich gerade ein spieler von mir auf die frage gestoßen zwecks rüstungbonus der kleinen völker.

    Wenn man jetzt als mensch gegen ein drachen kämpft sagt man dann ok menschen und elfen zählen auch als kleines volk und bekommen +1 auf die rüstung und die kleinen völker dann +2 oder so könnte man doch quasi auch dann rechnen oder was meint ihr ?

    Kann man so machen. Ich persönlich würde mir als Spielleiter überlegen was die "Standardbeute" eines Monsters ist und mich daran orientieren. Auch ein sehr großes Vieh wie ein Drache kann die Jagd auf menschengroße Wesen gewohnt sein und hat dementsprechend weniger Schwierigkeiten so eine Beute zu treffen. Wenn der Drache dagegen eher gewohnt ist sich von Elefanten oder Mammuts zu ernähren sieht es ganz anders aus als wenn er primär Jagd auf Schafe oder Ziegen macht. Würd ich in so fern von Fall zu Fall abwägen.

    Cool. Damit dürften wir dann 4 Spieler zusammen haben, was auf jeden Fall reicht um die Runde zu starten. Ich schickMorgen (So.) per PN ein Link zu einer Doodle Terminabfrage und bei der Gelegenheit auch gleich den Link zu meinem Roll20.


    Was den Charakter angeht: Elf gerne; kein Problem. Beim Dieb sollte es aber niemand sein der unbedingt drauf aus ist ständig Leute zu beklauen. Das Setting wird recht überschaubar sein und ein richtiger Dieb wird u.U. schnell erwischt und dann ist durchaus auch mal eine Hand ab. Kären wir aber am besten wenn ich etwas klarer sehe was die anderen spielen wollen.

    Andy67 Willst du nur Voice oder auch Video?

    Voice: ts3server://RollenspielMonster

    Video: https://meet.rollenspiel.monster

    Beides ist Datenschutztechnisch weit vorn im Gegensatz zu Zoom oder andere Datenkraken.

    Ich probier auch gerne Jitsi aus. Da hatte mich bislang noch niemand drauf aufmerksam gemacht und der Versuch kann nicht schaden.


    Grundsätzlich würd ich's aber schon gerne mit Video machen, zumindest für die ersten ein oder zwei Sessions, denn ganz ohne sich zu sehn würde mir irgendwie was fehlen. Zumindest für's kennenlernen sollte Video schon sein.

    Zur Umsetztung, Skype kannst Du gerne ausprobieren. Meiner Erfahrung nach eignet sich Skype nicht gut für Konferenzen. Da sind Zoom oder Discord viel besser. Habe selbst mal probiert unsere Meetings pers Skype zu machen und die Tonunterdrückung wenn ein anderer redet ist viel zu krass. Probieren können wir es ja mal. Sosnt mit Technik kann ich Dir im Zweifel weiterhelfen.


    Terminlich bin ich flexibel nur es wäre gut wenn es so eine oder zwei Wochen im Vorraus planbar bleibt.

    Termine mit entsprechendem Vorlauf planen dürfte sich eh nicht vermeiden lassen. Das sollte in so fern kein Problem sein. Können wir gerne per Doodle Abfrage regeln, sollten sich genug Spieler finden.


    Discord läuft halt bei mir so gar nicht rund. Ich vermute es ist ein Hardwareproblem, aber vielleicht hast Du ja eine schlaue Idee. Reden wir mal per Skype drüber. Für Zoom bräuchten wir nach meinem Verständnis zumindest einen der einen vollen Account hat und die Konferenz aufsetzen kann? Einen kostenpflichtigen Zoom Account kann ich mir im Moment nicht leisten, aber wenn Du einen hast kann ich mir auch Zoom vorstellen, solange Du die Konferenzschaltungen für die Audio- und Videokommunikation machst.


    Interesse ja, aber bei Skype bin ich raus.


    Wie stellst du dir ein Dorfleben vor? Da ist ja viel Skiptime dabei und dann eher monotone Abenden?

    Na ja, ich dachte jetzt nicht unbedingt daran jedes kleine Detail auszuspielen, aber zumindest einzelne Szenen zu beschreiben, mal einen kleinen Dialog auszuspielen, hier mal eine hübsche Magd die einen SC zum Dorffest einlädt, vielleicht auch mal ein Begräbnis bei dem der Priester der Gruppe (so es denn einen gibt) ein paar Worte sagen darf/soll. Und dann gibt es immer noch die Möglichkeit von Abenteuern a la "Diebe in Leet".


    Worum es mir geht ist den Spielern das Gefühl zu geben, daß sie irgendwo "angekommen" sind und nicht zu sagen "seit ihr nach X zurückgekehrt seid sind 6 Wochen vergangen als plötzlich..." ohne daß die Spieler eine konkrete Vorstellung haben warum sie eigentlichso lange in X geblieben sind und was sie in der Zeit gemacht haben.

    Hallo allerseits,


    ich sitze seit gefühlten 100 Jahren (tatsächlich aber erst 10 Monaten) auf einem Stapel Ideen für eine Rollenspielrunde und würde gerne einen Anlauf unternehmen das ganze online zu meistern. Ich würde mich freuen wenn sich hier einige Interessenten finden und wir das irgendwie technisch, zeitlich und spielerisch hinbekommen. Aber da tun sich natürlich einige Fragen auf die ich im folgenden gern zu beantworten versuche:


    Welches (System)?

    Aborea natürlich.7. Auflage, keine Hausregeln oder Erweiterungen.


    Wer?

    Anfänger und "alte Hasen" sind mir gleichermaßen willkommen.


    Wie viele?

    4-5 Spieler wären ideal. Zu viele Spieler und es wird schwer (a) für mich auf alle gebührend einzugehen und (b) Termine zu finden.


    Wie?

    Online. Als "virtuellen Spieltisch" möchte ich Roll20 benutzen. Zur Audio-/Videokommunikation möchte ich gerne Skype verwenden. Ja, ich weiss, fast jeder benutzt heutzutage Discord, aber das läuft bei mir leider nicht so wie es soll.


    Wann?

    Zeitlich bin ich flexibel, solange es sich nicht bis in die späten Abendstunden zieht. Wochenends würde ich 15-21 (oder 22) Uhr vorschlagen, bei Terminen unter der Woche 17:30-21:30 Uhr vorschlagen.


    Wie oft?

    Je nach Verfügbarkeit der Spieler, aber ich würde mich freuen wenn wir alle 2-4 Wochen einen Termin finden, also im Schnitt alle 3 Wochen spielen könnten.


    Welche Charaktere?

    Alle Berufe aus Aborea 7. Auflage; Menschen, Elfen, Zwerge, Halblinge. Charaktere der Stufe 2 bei Spielbeginn.


    Was noch?

    Das Setting ist nicht das "reguläre" Aborea Setting, sondern meine eigene Spielwelt die aber auch ein typisches "Pseudomittelalter" ist und entsprechend stark an europäischer Historie und darauf basierenden Fantasywelten angelehnt ist.


    Noch ein paar Anmerkungen zur Kampagne: (Ja, mir gingen die W aus ;).)

    Was ich im Sinn hab ist keine primär epische Kampagne sondern eher ein ruhiges Dorfleben in dem die Charaktere auch Zeit und Raum haben sich in ihren alltäglichen Berufen zu entfalten, Dorfbewohner kennenzulernen, zwischen den Abenteuern einige Wochen oder Monate vergehen. Ich bin als Spielleiter eher Weltenbauer und lege in so fern auch vielleicht etwas mehr Gewicht auf das Setting als es vielleicht andere tun. Das soll nicht bedeuten, daß es nicht auch episch werden kann, aber bis dahin sollten sich die Charaktere erst mal "hocharbeiten" und sich mit ihrer Heimat vertraut machen.


    Lasst mich bitte hier wissen ob ihr Interesse habt und schreibt dabei am besten ein paar Worte zu euren Charakterwünschen und Terminmöglichkeiten und gerne auch jedwede Fragen eurerseits.

    Meine Erfahrung aus mehreren Jahrzehnten der Spielleiterei ist, daß manche Spieler das auch so einfach haben wollen. Vielleicht gehören deine Spieler ja auch in die Kategorie die sich einfach freut wenn man mal einen kritischen Treffer für richtig ordentlich Schaden landet, kräftig draufprügelt und am Ende der Ork, Troll, Was-auch-immer tot am Boden liegt.


    Das ist kein Zeichen "schlechter" Spieler die nur prügeln wollen. Manchmal hat man so einen Tag wo man im Rollenspiel auch mal Dampf ablassen muss und sich über ein wildes Gemetzel freut (solange man nicht selbst gemetzelt wird).


    Zeig durch Beispiele den Spielern auf was gehen kann, z.B. in dem sie bei einer Prügelei in ein Lagerfeuer gestoßen werden und dann erst mal eine Runde die Glut von der Kleidung klopfen, o.ä. Lass die Gegner kreativ sein und wenn deine Spieler nicht nachziehen ist das halt so.


    Wie man solche Aktionen regeltechnisch handhabt ist ein weit offenes Feld (wie so viele Einsätze von Fähigkeiten in Aborea). Jemanden um- oder wegzustoßen könnte man wie einen normalen Angriff handhaben, aber statt Schaden zu verursachen wird der Wert der eigentlich Schaden wäre die Schwierigkeit für einen Athletik Wurf um nicht die nächste Aktion zu verlieren.

    Oder man biegt einen Ast zurück und lässt ihn dem Gegner ins Gesicht schnellen: Natur (um den entsprechend biegsamen Ast zu erkennen) + GES und bei erfolgreichem Wurf bekommt der Gegner einen Abzug auf die nächste Aktion wie bei "Blenden". (Waldläuferbonus auf Natur würde ich hier auch anbringen.)

    Einen Gegner ablenken (List oder Einflußnahme) damit der Dieb der Gruppe aus dem Hinterhalt angreifen kann.


    Was mir aber an all meinen Beispielen auffällt ist, daß es Aktionen sind die nicht unbedingt den eigenen Erfolg verbessern, sondern der Gruppe als solche einen Vorteil verschaffen. Wie weit sich ein Spieler darauf einlässt um den Kampf interessanter zu machen ist per Ferndiagnose schwer zu beurteilen.

    Darf ich fragen welche stufe deine Sc‘/s haben ?

    Ich hab keine SCs die auch nur annähernd auf der passenden Stufe sind, aber ich geh mal davon aus eine Gruppe die sich sehenden Auges auf einen Kampf mit so einem Vieh einlässt sollte besser so um die Stufe 18+ sein.


    Sagen wir mal zwei Kireger mit KB 15, ein Priester der der Gruppe per Segnung einen +2 Bonus verleiht und womöglich die Waffen der Gruppe in den vorausgehenden Tagen mit Einwirken oder Dauerhaftes Zeichen jeweils mit Göttlicher Schlag belegt (ausmaximiert auf +5 Angriff, +3 Schaden)... 2 Krieger mit 15+2+5 = 22 plus Würfelwurf von 5 = 27 - RB des Drachen von 11 = 16 Punkte vom Angriff, plus 3 Magieschaden, plus 1 Waffenschaden (Langschwert od. Kompositbogen) = 20 Punkte pro Angriff. Sind wir bei zwei Kriegern bei 40 Schaden pro Runde.

    Dazu der Priester der auf der Stufe sicher auch kein schlechter Kämpfer ist und von Unglaube profitieren kann. Der macht sicher auch so um die 10-15 Punkte Schaden. Nimm dazu noch einen Zauberer der den Drachen mit Blitz und Blenden eindeckt und rein rechnerisch ist der Drache nach 10 Runden Geschichte. (Immer vorausgesetzt der Drache spielt bei der Aktion mit.)


    In so fern finde ich den Lindwurm aus dem Spielleiterheft beeindruckender, denn der hat mit Regeneration und Zauberresistenz deutlich bessere Überlebenschancen und wenn ein Spieler richtig schlecht würfelt ist er dank "Angst" aus dem Kampf raus, was dem Lindwurm einen deutlichen Vorteil verschaffen kann.