Posts by Nachtmaere

    Quote

    Oder welche Schrecknisse haben die gefährlichsten Monster noch für derart gepimpte Helden zu bieten? Das funktioniert einfach nicht ohne jede Spielwelt aus den Angeln zu heben.

    ... es sei denn, Orc-Schamanen, Drachen und andere einigermaßen intelligente Monster kennen das Kraut auch: quid pro quo. Wahrscheinlich überlegen es sich die dann neuen Charaktere zweimal ob sie das Kraut einsetzen.


    Die Idee mit dem Drogenkrieg finde ich übrigens super. Da kommen mir direkt ein paar Szenario-Ideen.

    Hierzu nochmal eine Frage zur Klarstellung:


    Ist es dann also richtig, dass ein Nicht-Angriffs-Spruch, auf den keinerlei negative Modifikatoren zutreffen, in einer stressfreien Situation (also ohne Kampf etc.) immer gelingt?
    Im Regelwerk steht, dass man zwar stets einmal W100 werfen muss, da eine 01-02 immer einen Fehlschlag bedeutet, aber abgesehen von dieser marginalen Fehlerchance wären z.B. Heil- oder Informationssprüche außerhalb von Konfliktsituationen praktisch unfehlbar, kann das sein?

    Ja, dass kann sein... vorausgesetzt dein Character ist bescheiden. Die beiden Magiekundigen in meiner Gruppe (lvl 4) zaubern mindestens jeden 2. Spruch mit weniger Konzentrationsrunden als verlangt oder der Zauber liegt über ihrer Stufe. Der statische Zaubermaneuver Wurf ist bei den beiden also eher die Regel.


    :!: Das Selbe gilt aber übrigens auch für Angriffs Sprüche! Wenn du zu wenige Konzentrationsrunden nutzt oder einen Zauber über deinem lvl sprechen möchtest oder zu viel Gepäck hast oder die falsche Rüstung trägst oder, oder, oder muss dir vor dem Angriffswurf auch ein Wurf auf statische Zaubermaneuver gelingen.

    Ich verstehe das System so, dass man den vollen OB nur bekommt, wenn man gezielt hat. Hat man also die vollen %für den Angriff verwendet bekommt man keine Abzüge, weil man gezielt hat. Zielt man nicht so sorgfältig weil man noch etwas anderes zu tun hatte bekommt man Abzüge. Das Selbe gilt auch für die Mali beim Nachladen. Nimmt man sich Zeit zum laden und zielen, hat man den vollen OB.


    Möchtest du einen Bonus, musst du in der Initiativphase eine Überlegte Handlung wählt. Man ist dann zwar nach allen anderen dran, bekommt aber den Bonus von +10 (S.49 im Grundregelwerk)

    Ich handhabe das unterschiedlich:
    Bei Zwischendurchkämpfen oder Kämpfen mit vielen Beteiligten lasse ich mir Arbeit von einem Spieler abnehmen der meine Kampfverwaltungstabelle führt.
    Bei "Boss-" Kämpfen halte ich alles geheim, es sei denn einem Spieler gelingt ein Wurf auf Situationswahrnemhumg-Kampf o.ä.
    Die Spieler sind aber immer über die Schwere ihrer eigenen Verletzungen informiert.

    Ja, aber diese Speere waren definitiv für die Schlachtreihe konzipiert und nicht für den Zweikampf. Wobei das allerdings auch für diverse andere Waffen gilt, die im Fantasybereich verwurstet wurden... :rolleyes:

    Wie ich ja auch schrieb :)


    Mir ist gerade noch eine Lösung eingefallen die ich besser finde als mein Vorschlag von eben:


    Hausregel: Hat der Character einen Buckler am Arm und entscheidet sich für eine Vollparade kann er den vollen OB auch dann jutzen, wenn die Waffenart eigentlich nur 50% erlaubt. Zusätzlichdarf er den Buckler DB nutzen. Der Buckler DB wird nur angerechnet, wenn der Spieler eine 100% Parade ausführt.


    Beispiel:
    Hutzel ist ein lvl 5 Krieger und steht mit seinem schweren Speer vor einem Kriegstroll. Er hat einen OB von 75 und einen DB von 9. Da er auf Verstärkung wartet kämpft er zunächst defensiv: Er führt eine 50% Parade aus und hat somit einen (den Troll wenig beeindruckenden) DB von 47 (38+9). Hat er aber einen Buckler am Unterarm, könnte er eine 100% Parade ausführen und hätte dann einen DB von 99 (75+9+15(Buckler DB nach Hausregeln)) und somit eine wage Überlebenschance bis zum eintreffen von Verstärkung.

    Ich habe in Reenactment Schlachten schon eine Helebarde zusammen mit einem Buckler benutzt. Ich würde daher als SL den halben DB eines kleinen Schildes erlauben. Das ist allerdings definitiv im Hausregel Bereich!


    Wenn man davon ausgeht, dass der schwere Spieß der Hopliten in der griechischen Phalanx (von 2m bis zu 6m!!!!) auch schon zu den schweren Speeren gehört, sieht mann, dass der auch einhändig mit großem Schild geführt werden kann. Ob das im Kampf außerhalb einer Schlachtformation allerdings Sinn macht bezweifle ich: mal eben umdrehen mit einem 6m langen Spieß dürfte verdammt schwierig sein ;) Ich kann auch nur erahnen, was man für Muskelberge am Arm haben muss um mit so etwas zu Kämpfen 8| . Aber die Griechen waren ja nicht doof. Die werden sich schon was dabei gedacht haben.