Posts by Dead Rabbid

    Hallo allerseits!

    Ich bin beim Stufenaufstieg ins Grübeln gekommen: Gibt es einen offensichtlichen Grund, den Umgang mit einer Nahkampfwaffe zu lernen, wenn man bereits eine Fernkampfwaffe beherrscht?

    Ich meine abgesehen von dem Aspekt der Ressourcen-Verwaltung mit Geschossen, der im Nahkampf weg fällt.

    Von anderen Systemen kenne ich es, dass man nicht schießen kann, wenn man selbst im Nahkampf ist und dass es schwer ist, in andere Nahkämpfe zu schießen. Aber das ist bei Aborea ja nicht der Fall.

    Danke schonmal für alle Antworten!

    Ich danke euch allen für eure Antworten! Ich denke, getroffene Pfeile lasse ich dann mit einer 1/2 Chance bergen und gebe vielleicht eine geringe Chance, verfehlte Pfeile wieder zu finden

    Hallo allerseits


    Ich wollte mal fragen, wie ihr das mit verschossenen Pfeilen macht. Einmal von der Sehne gelassen, aus der Welt? Oder habt ihr ein System, nach dem man nach einem Kampf (manche) Pfeile aufsammeln kann? Ich könnte mir vorstellen, bei allen Pfeilen, die einen Gegner getroffen haben, ein Geschicklichkeits-Manöver zu verlangen um sie unbeschadet zu "bergen". Bei Pfeilen, die in die Landschaft gegangen sind, vielleicht ein Wahrnehmungs-Manöver.

    Oder denkt ihr, dass das der Spielbalance schaden könnte?

    Alles klar, Danke! Das heißt wenn man mit der kritischen Treffer Option spielt, verursacht ein gezielter Angriff mit einem Dolch +1 Schaden?

    Das gilt dann bei Waffen mit -2 bis +-0 Modifikator wahrscheinlich auch für reguläre kritische Treffer durch Wurf 10, oder?


    Edit: Doch nochmal die Nachfrage, damit ich das richtig verstehe:

    Quote
    Der Schaden ist erstmal derselbe, wie bei einem ungezielten Angriff

    Das heißt, der Malus wird für den Schaden nicht eingerechnet?

    Oder heißt das, dass der Treffer erstmal nur einen Nachteil für den Betroffenen bedeutet, der kritische Schaden optional ist und ein gezielter Angriff sehr wohl weniger Schaden durch den Malus verursacht, als ein ungezielter Angriff?

    Hallo, noch eine Frage:

    Um ein bestimmtes Körperteil anzugreifen, wendet man einen -6 Modifikator für den Angriffswurf an.

    Was ich wissen möchte:

    Wird diese -6 auch bei der Berechnung des endgültigen Schadens eingerechnet? Oder schaut man nur, ob nach Anwendung aller Boni und Mali noch eine positive Zahl steht und errechnet dann den tatsächlichen Schaden (+ eventuelle kritische Boni) als wäre es eine normale Attacke ohne -6 gewesen?

    So wie es in den Regeln steht klingt es so als würde dann auch der endgültige Schaden um 6 reduziert, aber dann würde der Gewinn einer gezielten Attacke ja selten den Verlust von 6 Schadenspunkten aufwiegen (was auch in-game merkwürdig wäre, wenn ein gezielter Treffer ins Auge zwar das Sehen erschwert, letztendlich aber viel weniger Schaden anrichtet als ein "ungezielter" Schuss, der... irgendwohin geht, nur nicht ins Auge, was in 99% eine weniger tödliche Stelle wäre).

    Auch: Gezielte Treffer soll man als kritische Treffer werten können. Ist das so gemeint, dass man nur den Schaden durch Attackenboni verdoppelt oder dass man auch so tut als hätte man eine 10 gewürfelt und deshalb nochmal würfeln darf?

    Danke für die Antwort! Ich hatte das in Erwägung gezogen, war aber zögerlich weil ich

    1. Generell vorsichtig bin, als Neuling im System schon Hausregeln aufzustellen und

    2. Der Waldläufer ein DMPC für meine Solo Spielerin ist, der ihr nicht das Spotlight nehmen soll.


    Ich denke ich werde es dann so spielen, dass er mit +1 startet, weil die beiden es auch so schon schwer genug haben (wurden von den Räubern in den Raubsteinen, trotz Start des SCs auf lvl 2, erstmal in die Flucht geschlagen).


    Wenn ich hier noch eine Frage anhängen dürfte:

    Nach meiner Vorstellung sollte ein Waldläufer auch gut schleichen können. Weil 'List' für ihn aber sehr teuer ist, habe ich immer Natur als Fertigkeit zum Schleichen gewählt, auch in Siedlungen- da habe ich dann nur den +1 Natur Bonus weg gelassen.

    Weil ich auch finde, dass ein Waldl. eher gewandt als intelligent ist und die Attribute dementsprechend gesteigert habe, habe ich dann an anderer Stelle auch Gewandtheit anstatt Intelligenz zum Spuren Lesen benutzt.

    Wie würdest Du das bewerten?


    Ich weiß, als SL kann ich das sowieso regeln wie ich möchte. Aber wie gesagt, ich tue mich schwer, solche Entscheidungen über einen Charakter zu treffen, den ich selbst spiele und der immer nur eine unterstützende Rolle haben soll.

    Hallo, ich bin neu hier und habe eine Verständnisfrage:

    Waldläufer haben den Bonus, dass sie nie als ungeübt im Umgang mit Armbrüsten und Bögen sind, auch wenn sie darin keine Fertigkeitspunkte haben. Für Priester gilt das für die ihrer Gottheit gewidmeten Waffe. Verstehe ich das richtig, dass dieser Bonus nur etwas bringt, solange diese Berufe in diesen Waffengruppen nichts gesteigert haben? Dass dieser Bonus also praktisch bestraft, als Waldläufer Bögen(!!!) zu steigern? Denn man startet ja nicht mit +1 so als hätte man die Waffengruppe schonmal gesteigert... richtig?

    Man bekommt einfach nur keinen -2 Abzug, den man eh nie bekäme, da man wohl kaum einen Waldläufer wählen würde, wenn man Bogen oder Armbrust nicht besser als 'KB +-0' beherrschen möchte (höchstens vielleicht auf lvl 1, wenn man zuerst andere Fertigkeiten steigern möchte)?

    Das heißt Waldläufer haben bis lvl 5 eigentlich nur

    +1 Natur und 8 Lebenspunkte,

    während z.B. Diebe

    +1 Gift, +1 Wahrnehmung, +1 Fallen, +1 versteckte Türen, +1 List, +1 Schlösser Knacken, Gewandheitsbonus als Defensivbonus & doppelter Überraschungs-Schaden mit Messern


    haben?


    Tut mir leid, die Frage ist wahrscheinlich unnötig ausschweifend, ich wundere mich nur sehr.