Posts by buecherwurm

    Hallo Baladrium,

    Hier nur mal ein Vorschlag:
    Es gibt ein inoffizielles Materialsammlungs-Wiki. Dort gibt es auch schon eine Idee für einen Paladin. Den könntest Du als Inspirationsquelle für deinen eigenen Paladin nutzen. Ich weiß aber nicht, ob das Balancing so stimmt, ich oder meine Spieler haben ihn noch nicht gespielt.

    Hier jedenfalls der Link:

    https://rollenspiel.wiki/books/klassen/page/paladin;

    Ich hoffe der hilf Dir weiter.

    Ich finde die Idee gut und hätte prinzipiell Interesse an einer solchen Runde, vor allem, da sie asynchron ist.

    Ich verstehe nur leider noch nicht ganz genau, was Sie damit meinen, dass das ganze ohne SL und improvisiert ist. Das Ganze basiert aber schon auf dem Aborea-System? Und wie läuft das dann z.B. mit Gegnern? Ich würde mich über eine nochmals genauere Ausführung sehr freuen.

    Mit freundlichen Grüßen


    Buecherwurm

    Ich bin selbst immer ein wenig faul, was das Erstellen von Spielwerten von NSC angeht. Deshalb habe ich in Python einen einfachen NSC-Generator zusammengestellt, den ich gerne teilen würde, um Verbesserungsvorschläge zu sammeln und eventuell auf Bugs aufmerksam zu werden, die mir entgangen sind. Falls es schon einen solchen Generator gibt, tut es mir leid.


    Hier noch ein paar Benutzungshinweise:


    1. Als eine Möglichkeit, den Code zu nutzen, klnnt ihr diese Website nutzen: https://trinket.io/python3/055c60f8a0

    Einfach den bereits eingetragenen Code ersetzen (der ist immer als Standard eingetragen). Diese Adresse habe ich auch zum Erstellen genutzt.


    2. Bis jetzt müssen noch Volk, Beruf, Stufe, Spruchlisten(bis zu 3; nur Art, nicht Rang), sowie Waffe manuell eingetragen werden, wobei der erste Buchstabe jeweils groß geschrieben wird und sich alle Waffen am offiziellen Spielmaterial orientieren (für jede nicht im Spielmaterial eingetragene Waffe gibt das Programm Schaden 0, INI 0 und ST/GE aus).


    3. Spezielle Schreibweisen: Solltet keine (weitere) Spruchliste gewünscht werden, einfach „Keine“ eintragen. Bastardschwert: Die einhändige Variante fällt unter die Schaden/INI 0, ST/GE-Variante. Für das zweibändige einfach „Bastardschwert.zweihändig“ eintragen.


    4. Neben zufällig vergebenen Attributen werden alle weiteren Standardspielwerte einer Kreatur (TP, Rüstung, KB etc.), teils zufällig generiert, teils errechnet, und ein Name ausgegeben.

    Dabei muss das ST-Attribut nicht zur Mindeststärke der Waffe passen, es kann folglich zu Diskrepanzen kommen (Stärke zu gering für Waffe). Die Namen basieren großteils auf (historischen) Persönlichkeiten, Sagengestalten oder Film- und Buchcharakteren (insgesamt 101), deren Vor- und Nachnamen jeweils zufällig kombiniert werden.

    Ich wünsche viel Vergnügen mit dem „Programm“.

    Ich habe mir mal zum Spaß und weil ich den mal irgendwann einsetzten will, einen Mimic erstellt (Orientierung D&D).

    Hier sind die Werte:


    Mimic (SG 6):

    TP 58, INI+1, Pseudopods/Biss, Schaden -2/-1, KB 5, Rüstung 7, Gestaltwandler, Klebrig (4)


    Gestaltwandler- Die Kreatur kann die Gestalt eines jeden unbelebten Objekts imitieren/annehmen. Einen Gestaltwandler zu entdecken ist grundsätzlich Blanker Leichtsinn (MS 18).


    Klebrig (x)- Kommt eine andere Kreatur mit der Kreatur in Berührung, so bleibt sie an ihr kleben, kann sich nicht mehr von ihr wegbewegen und angehaftet Gliedmaßen nicht mehr nutzen. Sich zu befreien ist grundsätzlich ein leichtes Manöver (MS 8), zusätzlich erschwert durch den Wert x (MS 8+x).
    Die Kreatur(hier: Der Mimic) kann die an ihr festgeklebte, andere Kreatur (Das Opfer) nur noch mittels ihrer Pseudopods angreifen.

    Ja die Geschichte mit dem Fiebertraum gefällt mir gut.


    Erst einmal schön, dass ich helfen konnte.:) Deshalb werde ich das nun erneut mit einigen groben Ideen versuchen:


    1. Zum Dieb ein paar Ansätze:

    und besitzt folgende Fertigkeiten: Gezielte Sprüche 1, List 1, Magie entwickeln 1, Spruchliste (Schwarze Magie) 2.

    Er scheint ja einen primären Fokus auf Schwarze Magie gelegt zu haben. Da stellt sich natürlich die Frage, wie er dazu kam: Hat er sie nur nebenbei aufgeschnappt? Oder war er gar bei einem Meister in der Lehre, vielleicht weil seine Eltern das so wollten? Beendet hätte er sie jedenfalls eher nicht, sonst wäre er Zauberer. Wurde er rausgeworfen, weil er so cholerisch war und seine Neigung, Dinge zu sammeln Überhand nahm? Ist er aus irgendeinem Grund abgehauen, zum Beispiel weil er keine Lust mehr hatte? Vielleicht hat seinen Meister aber auch das Zeitliche gesegnet?

    Wie ist es ihm seitdem ergangen? Hat er sich einer Diebesgilde angeschlossen und führt Aufträge für sie aus? Oder reist er von Ort, versucht sich mit Taschenspielertricks, Diebstahl und Gelegenheitsjobs über Wasser zu halten? Vielleicht ist er ja auch auf der Flucht/ versteckt sich, zum Beispiel vor einer Diebesgilde oder den Orden der Magier, die unter Umständen auch seinen Meister auf dem Gewissen haben könnten (radikale Splittergruppe)?

    Nun habe ich noch einen Mitspieler, bei welchem ich dasselbe für einen Dieb mache. Dieser hat seinen Fokus auf Konstitution

    (..)

    Außerdem kann er nicht gut schwimmen, hat irrationale Angst vor fischen,

    Eine anderer Ansatz bietet sich hier: Weshalb besitzt er diese hohe Konstitution? Ist er auf der Flucht, wie oben bereits erwähnt? Ist er von Geburt an widerstandsfähiger? Oder trainiert er regelmäßig? Hängt das Training in irgendeiner Form mit seiner Angst zusammen?

    Wodurch wurde diese überhaupt ausgelöst, gab es irgendeine schlechte Erfahrung?

    Vielleicht ist er deshalb auch cholerisch (in Anlehnung an E.T.A. Hoffmanns Nathanael aus „Der Sandmann“)?
    Es gibt zum Dieb aber auch noch viele weitere Möglichkeiten.


    Ähnliches gilt auch für das erste Treffen, auch wenn ich hierbei leider nicht die Mentalität Deiner Spieler und die genaue Funktion der Gottheiten kenne.

    Ein guter Ort für ein erstes Treffen wäre, wie von dir schon angedeutet, tatsächlich die Taverne.

    Aber weshalb sind die Spieler da? Ist es ein Gelegenheitsjob für den Dieb oder versucht er, etwas zu stehlen, wird dabei jedoch erwischt und zur Kooperation gezwungen? Vielleicht versucht er dafür ja, einen religiösen Disput der Priester auszunutzen? Und weshalb macht der zweite Priester mit? Ist er am Anfang nur dabei, um zu beweisen, dass seine Gottheit besser ist.


    So, dass ist jetzt doch relativ lang geworden. Trotzdem hoffe ich, dass Du irgendetwas mit diesen spontanen, wild zusammengewürfelten Ideen anfangen kannst.:)


    Ich wünsche viel Spaß und Spannung beim Spielen.

    Hallo miteinander,

    Ich hoffe ich falle mit dieser Frage niemanden allzu sehr auf die Nerven, bin aber sehr neugierig und wollte deswegen fragen, ob vielleicht ein kleiner Blick hinter die Kulissen möglich wäre?


    Da ich mich sehr für Aborea und alles damit verbundene interessiere, würde ich mich freuen zu erfahren, ob es denn momentan laufende Projekte des Aborea-Teams gibt?:)


    Mit freundlichen Grüßen


    Bücherwurm

    Um zu Deinem Beispiel zurückzukommen: Der Zauberer mit IN 10 ist möglicherweise aufgeklärter als der Durchschnittscharakter und erfasst schneller die Schwächen eines Geistes und verspürt daher keine Furcht, da er fest daran glaubt, sich verteidigen zu können. Der Krieger mit IN 4 ergreift u. U. die Flucht, da er abergläubisch ist oder sich wenig Chancen gegen den Geist ausrechnet.

    So könnte man es natürlich auch betrachten. Der Angsteffekt ist dabei also eher als übernatürlich herbeigerufen anstatt als natürliche Reaktion auf etwas Unheimliches verstehen. Dann passt Intelligenz natürlich sehr gut. Vielen Dank.

    Ich hoffe, dass diese Frage noch nicht gestellt wurde:

    Es gibt verschiedene Situationen, in denen es nötig ist, den geistigen Widerstand bzw. die Willensstärke eines SC oder NSC zu ermitteln, wie etwa den Angst-Effekt oder Versuchungen (vor allem bei NSC) und Beeinflussungen (Trübung (Schwarze Magie)? Charisma und Einflussnahme?).


    Das Spielsystem scheint dafür immer das Attribut Intelligenz zu verwenden, doch das finde ich nicht immer unbedingt angebracht. Ist man wirklich besser gegen einen Angst-Effekt, nur weil man intelligenter ist? Kann man sich dadurch nicht viel mehr eventuelle Gefahren noch besser ausmalen? Und wird Tollkühnheit nicht immer den dümmeren Charakteren zugeschrieben? Beispiel aus meiner Gruppe: Mensch, Zauberer, Intelligenz 10. Ist ansonsten körperlich jedoch eher schwach, begibt sich deshalb ungerne direkt in die Gefahr. Zwerg, Krieger, Intelligenz 4. Löst Probleme durch Draufhauen. Rennt folglich an vorderster Stelle in jeden Kampf.


    Aber auch Konstitution gefällt mir dafür nicht sonderlich, schließlich bezieht sich das eher auf den Körper. Weitere Möglichkeiten, die ich in Betracht gezogen habe, sind ein weiteres Attribut wie z.B. „Weisheit“ aus anderen Spielsystem, welches durchaus auch als Mittelwert aus Intelligenz und Konstitution denkbar wäre. Oder aber eine extra Fertigkeit?


    Haben Sie sich schonmal Gedanken dazu gemacht? Wie wird das in Ihren Spielrunden gehandhabt? Über eine mögliche Alternativlösung zu Intelligenz würde ich mich sehr freuen.

    Das sind jetzt nur so zwei grobe, spontane Ideen:

    Sie könnte ihre Karriere als Malerin begonnen haben, bekam einen Auftrag für den Malphas-Kult und hatte bei dessen Ausführung eine Art Vision, übernatürliche Erfahrung oder göttliche Begegnung, weshalb sie dann Priesterin geworden ist.
    Oder, da sie ja eine Heilerin ist, könnte sie zum Beispiel als Kind einmal todkrank gewesen sein, wurde dann von einem Malphas-Priester geheilt. Zum Dank schickten ihre Eltern sie zur Lehre in den Tempel oder aber sie beschloss, dass sie ebenfalls helfen wolle. Hier ließe sich eventuell auch die oben erwähnte Vision (Fiebertraum?) einbauen, wenn man wollte.

    Es gibt aber noch deutlich mehr Möglichkeiten? Haben Sie schon einmal mit der Spielerin gesprochen? Vielleicht hat sie eine Idee?

    T.F. : Stimmt, viele Dinge waren mir gar nicht aufgefallen.

    Allgemein:

    Das Argument, dass die Macht der Zauber eingeschränkt sei, weil ein niedrigstufiger Former ja nicht genug MP für die Erweiterungen habe, wird durch die Empfehlung für den Schamanen mit seiner Blutmagie und seinem Fokus wieder relativiert.

    Das stimmt natürlich, mit dem Beruf des Schamanen bin ich nicht wirklich gut vertraut, da keiner meiner Spieler diesen spielt. Deswegen habe ich mir noch nie tiefergreifende Gedanken zu diesem gemacht.

    Insgesamt ist die Liste eine eierlegende Wollmilchsau für Kampfzauberer: Schutz/Flucht (Geisteskörper), Angriff (Schadenszauber) und Heilung. Wer die hat, braucht keine andere Liste und kann seine Punkte stattdessen in die Entwicklung der Spruchliste, MP und gezielte Sprüche investieren.

    So habe ich das natürlich noch nicht betrachtet. Deshalb folgende Idee: Wäre es vielleicht angemessener, einen neuen Beruf zu erstellen, für den Waffenfähigkeiten sehr und auch Magie relativ teuer wäre und der nicht so viele Trefferpunkte hat, der aber exklusiv diese Spruchliste nutzen könnte?
    Ich weiß, dass ist jetzt ein wenig Ringen um Rechtfertigung und Existenz…

    Auch würde ich nicht unbedingt neue Mechaniken einführen, wie beispielsweise den abgetrennten Würfelwurf bei Angriffszaubern.
    (…)

    Geisteskörper:

    Hier beißt sich die Erweiterung auf Waffen und Ausrüstung mit der Aussage, dass nur organische Materialien beeinflusst werden können. Auch den Synergieeffekt mit Unsichtbarkeit finde ich zu mächtig, -5 eher als -10 angemessen (Bedenke: Man gibt 7 MP für Unsichtbarkeit aus und reduziert damit die Kosten um 10. Das ist ein Nettobonus von 3).

    Wie gesagt bin ich noch nicht lange SL und verrenne mich leicht einmal in meinen Ideen, übersehe solche Details…

    Wäre es deshalb vielleicht angemessen und gerechtfertigt, sowie erwünscht, eine bearbeitbare Variante zu erstellen und hochzuladen, die Liste sozusagen zum Community-Projekt zu machen?


    Tealk : Vielleicht wäre es besser, dies (vorerst noch) nicht zu tun. Wie aus dem obigen Absatz und T.F.s Antwort hervorgeht, ist noch einiges an Arbeit an dieser Spruchliste nötig.

    Beim lesen der Monster des Monats auf der Aborea-Website, ist mir aufgefallen, dass der Artikel „Meister der Erinnerung“ als eine mögliche Belohnung eine neue Spruchliste vorschlägt.


    Die Idee einer neuen Spruchliste hat mich nicht mehr losgelassen, und da ich nirgends wirklich eine gefunden habe, habe ich schließlich meine eigene ersonnen.


    Diese würde ich nun gerne mit der Community teilen, und da ich noch nicht solange SL bin, würde ich mich sehr über ein Feedback und Verbesserungsvorschläge (für den Fall, dass meine Spruchliste noch zu retten ist) freuen.

    Da dies ja der Thread für Magie zu sein scheint, werde ich meine Frage hier stellen:


    Ein Waldläufer kann ja ab der fünften Stufe einen Tierfreund erhalten. Das schien mir auch recht einleuchtend in der Beschreibung.


    Doch sollte ein Waldläufer gleichzeitig einen Spruch pro Rang in Wilder Magie erlernen, so erlernt er auf dem fünften Rang „Tierfreund“: „Mittels dieses Spruches findet der Formende einen (neuen) dauerhaften Tierfreund.“


    Das warf bei mir die Frage auf, ob dieser Spruch folglich für das Finden eines Tierfreunds benötigt wird? Und sollte dies nicht der Fall sein: Wie handhaben Sie diesen Spruch? Gibt es bei Ihnen einen Unterschied zwischen dem Tierfreund des Waldläufers und einem durch diese Formung herbeigerufenen Tierfreund?