Posts by T.F.

    Da müsste man dann nicht extra Zoom nehmen zur Kommunikation, das hätte Roll20 integriert.

    Ja, allerdings funktioniert das je nach Hardware nicht unbedingt so toll. Wir benutzen deshalb die Kombination Roll20 (in der kostenlosen Version) für die Karte und Skype für die Kommunikation. Funktioniert bei uns sehr gut, auch wenn man immer wieder liest, dass Skype sich dafür nicht eignen würde.

    Wobei ich auch unseren Teamspeak anbieten kann, wäre Datenschutztechnisch die beste wähl

    Ich denke nicht, dass man sich für diesen Anwendungsfall wirklich Sorgen machen müsste :P

    Würd ich jetzt nicht sagen, wenn die Spieler darauf vorbereitet sind, muss man halt vorher Absprechen.

    Stimme Dir da zu. Das sollte man immer vor der ersten Spielsitzung klären und auch darauf hinweisen, dass es der Spieler ein Stück weit in der Hand hat. Nichtsdestotrotz ist es natürlich auch für einen "vorbereiteten" Spieler frustrierend, wenn er/sie/es durch einen dummen Zufall/Würfelpech ausgeschaltet wird. Aber wie gesagt: Es ist nichts langweiliger, als nicht sterben zu können. Da nehme ich ein wenig Frust - auch bei mir selbst - gerne in Kauf.

    Meine Gruppe ist recht groß (6 Personen) und Kämpfe brauchen tendenziell sehr lang. Für den einzelnen Spieler bedeutet das tendenziell viel Wartezeit und insgesamt vergeht viel Zeit mit teils wenig kreativen Inhalten, was ich schade finde.

    Das ist vollkommen normal und lässt sich mE auch nur durch eine Verringerung der Gruppengröße befriedigend lösen. Oder aber die Spieler haben genug Disziplin, während ihrer Downtime nicht durch Blödsinn zu stören. Kommt eine Reduzierung nicht in Frage, so kann man die gerade nicht aktiven Spieler einfach einbinden, indem man sie für die NSCs würfeln lässt. Das haben wir insbesondere immer dann gemacht, wenn ein Spieler durch Charaktertod oder andere Effekte aus dem aktiven Kampf ausscheiden musste.

    Ich lasse das Ansagen der Aktionen auch weg. Die Spieler handeln einfach auf ihrer INI und sagen dann, was sie machen wollen. Das beschleunigt den Kampf etwas auf Kosten der Bedeutung der INI.


    Zur Tödlichkeit: Der Kampf ist tödlich! Ich finde es ehrlich gesagt gut, dass sowohl ein unerfahrener Held einen übermächtigen Gegner mit viel Glück bezwingen kann, als auch dass ein hochstufiger SC immer ein Restrisiko zu sterben hat. Nichts ist langweiliger, als nicht sterben zu können! Wenn es Dir zu tödlich ist, kannst Du an verschiedenen Stellschrauben drehen. Eine recht einfache Lösung geht über den DB: Lass den DB einfach gegen alle Angriffe in einer Runde zählen, nicht gegen speziell angesagte Gegner. Das motiviert die Spieler zur Verwendung des DB und verringert das Risiko getroffen zu werden. Das macht natürlich nicht immun gegen kritische Treffer, hilft aber im übrigen Kampf. Nachteil: Die Kämpfe dauern u.U. wieder länger, da die SC ja weniger schnell Schaden nehmen.

    Wer die 20ste Stufe erreicht, der kann auch mal im Alleingang ein Monster plätten ;) Als SL kann man dem relativ einfach damit begegnen, indem man die TP des Monsters erhöht. Wem die Höhe der TP allerdings allgemein zu hoch ist, der kann sie zB halbieren. Das Spiel wird dadurch natürlich viel tödlicher.

    Da wäre es ja schon fast besser, die als Spielkarten zu drucken. Jeder Spruch einzeln und mit einem schicken Bild :/

    Die quasi anschließende Frage ist, für einen Fan wie mich, ob man die PDFs auch in einer druckbaren Version kaufen kann. Natürlich dann mit der Erlaubnis sich ein on Demand HC Buch drucken zu lassen. Das kann man schon ab 30 Seiten machen. Der Preis ist mit ca 25,- Euro pro Buch natürlich nur was für Fans.

    Oder könnt ihr im Verlag auch gern eine on Demand Lösung anbieten. Wer es mag kann es dann in der Luxus Version kaufen.

    Ich denke mal, dass es keine POD-Lösung durch uns geben wird, da wir ja die Printprodukte schon immer verfügbar halten. Der Nachdruck ist auch schon in Arbeit, allerdings kann ich Dir da noch keine belastbare Auskunft geben, wann genau das Hardcover wieder im Handel sein wird.


    Wenn Du Dich noch gedulden kannst, würde ich an Deiner Stelle warten. Ich habe schon einige PDFs über einen Onlinedienst drucken lassen und die Qualität - so gut wie sie ist - kommt nicht an die reguläre Printversion heran. Im Falle des Atlas würde es auch teurer werden, als wenn man ihn im Handel kauft.

    Nur wenn es der Verlag erlaubt - deshalb Frage ich ja nach. Wenn hier keiner vom Verlag antworten kann, würde ich mich direkt an den Verlag wenden.

    Ich werde das mal mit Sebastian klären.

    Wird es den Atlas als Hardcover geben?

    Den Atlas gab es nur als Hardcover und der Nachdruck wir mW auch wieder ein Hardcover werden (Zumindest habe ich da keine anderslautende Info zu):

    https://www.aborea.de/produkt/aborea-atlas/


    In diesem Thread ging es um den Wunsch nach einer Hardcover-Version des Regelwerks. Die Regeln werden auch in der kommenden Auflage - wie gewohnt - als Box erscheinen.

    Oder kann man bei euch eine PDF Version erwerben um sich selbst ein Hardcover Buch drucken zu lassen? z.B. bei einem Book on Demand Hersteller?

    Wenn Du nicht warten kannst, bis der Atlas wieder als Printprodukt erhältlich ist, kannst Du auch die PDF-Version bei uns kaufen: https://www.aborea.de/produkt/pdf-aborea-atlas/

    Aber bei einem Trank muss niemand Würfeln ob er versteht was dieser Trank tut, richtig???

    Richtig, Du nimmst den Trank und erhältst die Wirkung (zB Heilung).


    Aber was ich mich frage ist, wie man so etwas ausspielt? Als SL wie auch als SC...

    Naja, zunächst sieht man einem magischen Gegenstand ja nicht an, ob er magisch ist. Man könnte da mit Erkenntnisszaubern herangehen. Oder der SL beschreibt ein seltsames Gefühl, dass der Gegenstand sich kalt/warm anfühlt oder - bei sehr mächtigen Artefakten - das der Gegenstand mit dem SC "spricht".

    Ja gut aber wenn der Zauberer für die Gruppe nen Heilstein bastelt, dann wird er sicher eine Gebrauchsanweisung beilegen.

    Nach den Regeln muss man, sofern man nicht durch seinen Beruf einen Vorteil hat (siehe Dieb & Krieger), vor der (ersten) Benutzung eines magischen Gegenstandes diesen verstehen und aktivieren. Dazu ist ein schweres Manöver in der Fertigkeit Wissen (Magie) nötig, welches um den Rang des Zaubers erschwert wird (siehe SL-Heft S. 22). Bei Tränken und Tinkturen, sowie magischen Materialien muss man kein Manöver ablegen, sondern den Gegenstand einfach nutzen bzw. den Trank trinken.

    Ich verstehe in dem Zusammenhang nicht ganz, was eigentlich der Witz an den Tränken und Tinkturen der Standardregel ist. Was ist der Vorteil des Tranks gegenüber einem Zauber, der an einen Gegenstand gebunden ist (der viel günstiger und gewöhnlich sein kann als die seltenen Trankzutaten)


    Geht es da nur um Flair, oder könnte man auch genauso gut "Trockenfleisch der Tarnung" verwenden?

    Der Vorteil ist der, dass jeder SC den Trank schlucken und vom Zauber profitieren kann. Bei magischen Gegenständen muss man erstmal herausfinden wie sie funktionieren 8o

    Also nach den Regeln gibt es bei der Zauberkessel-Option mehrere Einschränkungen, die Deiner Interpretation entgegenstehen:

    • Beschränkung auf Weiße Magie
    • Beschränkung auf bestimmte, persönlich anwendbare Zauber (Schutz, Linderung, Erkenntnis, Veränderung)
    • Der Trank muss eingenommen werden


    Nichtsdestotrotz könnte man die Regel natürlich in seiner Runde auch auf andere Zauber ausweiten. Deine Idee könnte man aber auch auf zB Schleudersteine anwenden, die das Ziel dann bei einem Treffer blenden. Hier würde ich dann aber eher die Regeln für das Binden/Einwirken von Zaubern verwenden, nicht die Zauberkessel-Option.

    Doch, für Tränke & Tinkturen müssen schon MP aufgewendet werden:

    Spielleiterheft, S. 28 wrote:

    Alles andere verläuft analog zu „Magie binden oder einwirken“ bei Gegenständen. Man muss den entsprechenden Bindungszauber beherrschen (Schwarze Magie Rang 8 oder Wunder Rang 8). Nach den Regeln wird dann der Zauber gebunden bzw. eingewirkt. Im Falle des Rang-4-Zaubers und vorausgesetzt, dass dieser nicht erweitert wird, wären dies 8 MP für das Binden und 4 MP für den Spruch selbst - also 12 MP.

    Wobei mir bei dem Beispiel ein Fehler auffällt, denn eigentlich dürften es ja nur 11 MP sein, da die Grundform 8 MP kostet und bereits einen Zauberrang enthält. 3 weitere Ränge eines Rang 4 Zaubers würden demnach 3 MP kosten (nicht 4).

    Dem würde ich in Teilen widersprechen :P (Hart nach den Regeln ist direkt nur der Zauberer betroffen. Der Einschub beim Priester ist ja keine Regel, sondern eher ein Begleittext.)


    Ich würde es so handhaben:

    Priester formen Leitmagie und werden daher nicht durch Metallrüstungen behindert.
    Zauberer formen Essenzmagie, welche durch Metallrüstungen behindert wird.

    Barden und Schamanen formen ebenfalls Leitmagie und sollten daher auch keine Einschränkungen durch Metallrüstungen haben.

    Alle übrigen Berufe (Diebe, Krieger, Waldläufer) hingegen formen Essenzmagie und sollten darum denselben Einschränkungen unterliegen, wie die Zauberer.


    Kurzgefasst: Leitmagie hat keine Einschränkungen bei Metallrüstungen, Essenzmagie schon.

    Es wird die Spielbalance nicht zerbrechen lassen. Persönlich hätte ich da kein Problem mit, denn es würde nur wenige Klassen betreffen: Ein Krieger bekommt keine Abzüge, ein Waldläufer bei bestimmten Waffen auch nicht, ebenso der Priester mit der Waffe seines Gottes; ein Zauberer wird keine Ritterrüstung tragen, ein Dieb auch, da sie zu sehr behindert. Es käme also nur in ganz speziellen Fällen zum Tragen und dort wäre es auch plausibel.

    So kompliziert ist es ja nicht :) Die TP werden halt bei jedem Stufenaufstieg anhand des aktuellen Berufes bestimmt, so wie es fast alle Rollenspiele machen.