Posts by Lameth

    Das mag richtig sein, meine Erfahrung spiegelt das jedoch nicht wieder. Ich habe zwar keinen "kriegsmönch" gespielt aber einen normalen Mönch oder besser gesagt einen Zen-Mönch nach dem Martial arts Companion gebaut und muss sagen das ich nicht das Gefühl hatte gegenüber unseren Kämpfercharakteren in irgendeinerweise extrem viel mächtiger gewesen zu sein. Mann muss allerdings dazu sagen das es kein Ausmaximierter char war, jedoch die Kämpferklassen auch nicht. Die Kombination aus der Entwicklung von AD und Kampfstil vor allem wenn dieser so gebaut ist das er Restricted ist (ist auch anders kaum möglich wenn man ein wenig variation drin haben mag und AD ordentlich nutzen möchte) ist schon sehr punkteintensiv.

    Vor allem muss man halt darauf achten gerade wenn es intelligente Hochstufige wesen sind das die Balance gewahrt wird das kann gerade durch natürliche Begabungen auch mal ganz schön ins Auge gehen. Ich habe zwar bisher nur Erfahrungen als Spieler gemacht was das angeht , kann aber durchaus aus Erfahrung sagen das es hilft wenn man als Spielleiter ab und an da ein wenig zurückdreht und nicht das volle Potenzial von sowas nutzt , auch wenn es eventuell unlogisch ist das das Wesen sowas dann nicht einfach jede Runde spammt ...z.B sowas wie eine aktivierbaren Fireglare bei größeren Feuerdämonen...so ein umkreis D krit jede Runde macht keinen spaß vor allem wenn du nicht viel ausweichmöglichkeiten hast.

    Wenn du sowas machen möchtest und im englischen bewandert bist empfehle ich dir das "martial arts companion" dort gibt es auch regeln zum konzipieren eigener Kampfstile. Vor allem gibt es dafür auch ein punkte system was dann hinterher definiert ob der Kampfstil dann restricted ist oder nicht. Ist hilfreich für deinen spielleiter.
    Desweiteren sind dort auch einige nette Vorschläge schon angegeben wenn man nicht selber basteln möchte. Darüber hinaus kannst du aber auch noch einige andere Dinge in den Kampfstil mit einfließen lassen so das du zum beispiel adrenal defense nutzen kannst trotz waffe, 1 Waffen katas, 2 waffen katas, initiative boni , boni zu verschiedenen Manövern.
    Zudem stehen da auch doch andere arten von Mönchen drin die man spielen kann mit etwas veränderten spruchlisten.


    Ich habe darüber einen Tigerstyle Zenmönch gebaut als Vorloi (shadowworldrasse) und lief gut so ab lvl 4/5 konnte der dann auch was , was aber daran lag das ich ihn rollenspielerisch etwas breiter aufgestellt habe als ihn zu stark zu spezialisieren, man mag ja auch noch einen charakter haben der über " meine Tigerpranke ist besser als deine Drachenklaue" oder "die Schulen des Ostens und des Westens müssen ihre kampfstile vereinen " hinausgeht :thumbsup:

    Für einen mönch durchaus interessant auch wenn wir das immer beschränkt auf zwei attacken gehalten haben. der hat dann auch noch so noch genügend db um die schläge zu konntern über die adrenal Defense. Wäre dann aber ein reines kampfmonster wenn man das effektiv spielen möchte , der macht dann auch nicht viel anderes als mit seinen schwertern brummkreisel zu spielen.
    oder eventuell für einen Dual wield Giftnutzer der sein gift nur an den mann bringen will und nicht zwingend kritische raushauen möchte. allerdings ist das monentär gesehen teuer :thumbdown:

    schon klar, wobei das auch drauf ankommt. Gerade vorbereitend ist das rollenspieltechnisch wenn charaktere Erfahrungen mit diversen Fertigkeiten der anderen gemacht haben durchaus realistisch. Wir hatten diese Situation beispielsweise das letzte mal wo ichs stimmig fand.
    Dem Krieger unserer Gruppe ist aufgefallen da erlebt das zwar neuer aber unserer Gruppe freundlich gestimmter NPC Mentalist angefangen hat in seinem Kopf zu sprechen.
    Im Nachgang mussten wir eine Observierung über drei dörfer verteilt durchführen um einen nächtlichen Serienritual Mörder/schänder zu fangen.
    Er hat den Umstand das er um die Fähigkeit wusste genutzt um den NPC zu fragen ob es möglich wäre in zumindest einigermaßen regelmäßigen abständen kontakt zu halten.
    Dies war jetzt zwar eine Situation mit einem NPC, aber ist mit einem Spieler durchaus ähnlich wenn der Spieler nicht auf die Idee kommt.

    Na ja ob der Spruch nun sinnig ist oder nicht sei mal dahin gestellt was effektive Punktkosten angeht. Aber da es ein Spruch auf einer Kleriker Liste ist, die zudem noch Wege der Eingebungen heißt finde ich es rollenspielerisch gar nicht mal schlecht den Spruch zu nutzen. Er lässt sich von seinem Gott ( oder der etität von der er channeled) bis zu einem gewissen grad leiten .




    Bei uns gilt es übrigens als unprofessionell und es ist total verpönt, wenn Spieler über Zauber/Skills anderer Spieler diskutieren...


    von "unprofessionell" zu sprechen wen man über ein Spiel redet flashed mich irgendwie , aber irgendwie gemeingeil :)

    Ich muss auch sagen das ich mich da weitestgehend meinen Vorrednern anschließen kann. Der Normalfall sind schergen schergen schergen, artelleriefeuer zweite reihe und danach täuschen tarnen verpissen oder zu kreuze kriechen.


    Allerdings kann es durchaus auch mal nett sein episch gegen einen Magier zu kämpfen der die Gruppe wirklich in Schach halten kann, allerdings ist das mit sehr viel Aufwand verbunden und auch einem guten Händchen für die Fähigkeiten (im Fall von Rolemaster die Listen) sowie auch die Charaktere der Gruppe. Ich habe früher, da ich durchaus auch ein Fan solcher Showdowns bin, ähnliche Probleme gehabt wie du und zwar in beide Richtungen. Entweder war mein Showdown Magier "einer gegen den Rest der Welt" einfach nach kurzer Zeit Asche oder aber er war um soviel zu mächtig als das ich als Spielleiter bei diversen dingen eingreifen musste , was mir im Normalfall missfällt. Allerdings lasse ich meine Gruppe nicht gerne aufgrund eines Fehlers in der Einschätzung der Balance sterben den ich gemacht habe.


    Ich habe dann wirklich immer ein wenig rumgerechnet. Die Fähigkeiten der Gruppe mir angeschaut was können die was sollte er können. Wo sollte die gruppe ihn nicht bekommen können, wo sollten seine schwächen sein. Ich weiss natürlich nicht wieviel zeit du in die Vorbereitung investierst. Ich habe teilweise auch mal anhand der Erfahrungen wie die Gruppe vorgeht versucht sowas mal nachzuspielen. Ich weiß natürlich auch das da jede situation anders ist, aber einfach mal um ein Gefühl dafür zu bekommen wie sich sowas entwickeln kann. Hilft einem bei der justierung der Werte.


    Ich denke auch gerade Rolemaster ist ein System weiss einem da auch gute Möglichkeiten bietet weil du einfach sehr klare schritte hast was Wahrscheinlichkeiten angeht vor allem auch was DB und OB angeht. Ferner hast du auch durch die Fülle an Listen einfach extrem viele Möglichkeiten auf diverse dinge zu reagieren. Nur auch bei einem solchen showdown Magier dran denken , irgendwann ist auch der halt mal alle.


    Hierzu vielleicht noch ein paar Tips aus dem Rolemaster Baukasten einige sachen sind schon genannt worden :


    - Definitiv wichtig : Spellmastery , ich glaube im deutschen Spruchmeisterschaft: hiermit kannst du einigen sprüchen auch auf kleinen und mittleren stufen auch mal einen drall nach oben geben und deinen Magier in bestimmten bereichen stärker machen.


    - Schildliste/shield Mastery für einen showdown Magier eine tolle Sache.


    - eine andere Tolle sache auch nett für einen großen Showdown ist zum beispiel die "Arachnemancy" aus dem Essence Companion diese Spinnenmagier liste , tolles setting für einen showdown und bietet sogar die Möglichkeit für viele kleine störenfriede sowie aber auch solche netten Sachen wie Spiderclimb mit denen dein Erzschurke seinen Nahkampfheschern auch mal wieder für ne weile entkommen kann.


    - kleine Bewegungssprüche: nicht jeder magier hat die in hoch. aber je nach Fläche und aufbau deines Setting kann selbst ein einfach leaving spruch schon nervig sein wenn er damit wieder genügend distanz zwischen sich und die angreifer bringt um wieder agieren zu können.


    Ansonsten: ich finde gerade z.b in der Shadowworld (da ist das ganze halt auch recht einfach zu erklären) machen sich beispielsweise höhere Untote mit magischen Fähigkeiten auch sehr gut. die sind halt durchaus auch intelligent haben aber auch diverse Vorteile wenn es um das ertragen von gehaue durch böse Krieger geht die ihnen ans leder wollen. In der Shadowworld können die halt auch schonmal etwas öfters vorkommen, aber auch in anderen welten kann man die ja durchaus einsetzen.

    Der Drops mit den Helden is bei uns in der Gruppe auch schon etwas länger gelutscht...wobei man fast Antihelden sagen kann :rolleyes: .


    Ein viel diskutiertes und heikles Thema mit Schlafzaubern und abstechen und um es auch in Einklang mit dem Thema des Threads zu bringen sehr mächtig um es gegen so eine niedrigstufige Gruppe einzusetzen wenn auch durchs System geduldet.


    Ich finde aber und das sei mal ausnahmsweise der Komplexität des Systems zu gute gehalten: in einem wirklichen "Kampf" (bei anderen situationen durchaus heikler) erklärt sich da auch der reine hohe Bonus den man da auf die Aktion bekommt anstelle eines automatischen erfolges sehr gut dadurch, das die Kampfrunde mit, soweit ich mich errinere 14 Sekunden, zum einen recht lang ist und zum anderen dadurch das eine Kampfphase ja durchaus auf einen Seite als eine Abfolge von Angriffen und paraden auf der anderen seite auch ein gewisses "Kampfgetümmel" in sich birgt. In diesem ist es zwar nachwievor einfach einen schlafenden abzustechen, aber es gibt durchaus Störfaktoren die dadurch doch sehr gut wiedergespiegelt werden.

    Das ist ja kein Problem für mich . Ich hingegen sehe sowas als Bereicherung für das Spiel an sich mit solchen dingen auseinander zu setzen . Außerdem Wenn ich Zugang zu solchen Listen habe, sind sie auch zugänglich für jeden anderen der Sie spielen möchte. Ich kann da eine empfindliche Ader durchaus verstehen , aber sehe es auch kritisch sich zu sehr in ein System zwängen zu lassen. Man muss halt schauen ob und inwiefern sich das balancen liese.


    Deswegen hatte ich das auch hierrein gepostet um das mit anderen Spielern die vielleicht sogar mehr Erfahrung mit dem System haben zu diskutieren. Zumindest meine Frage ob es soetwas in Rolemaster gibt und ich es nur übersehen habe scheint mir aber damit zur genüge beantwortet zu sein.


    Es ist halt so das mir persönlich spaß macht die Rollenspielwelten in denen ich mich bewege sinnvoll um Dinge zu ergänzen die ich interessant finde und durch dich ich aus anderen Bereichen inspiriert werde. Und Wenn die Idee gut ist ist mir auch der arbeitsaufwand nicht zu hoch ...im gegenteil, je detailreicher man etwas in einer welt einbauen kann vielleicht sogar mit einer verbundenen Philosophie die gleichzeitig auch das System wiederspiegelt um so besser.


    Allerdings eine diskussion darüber , ob man ein Powergamer ist oder nicht wenn man einem System eine neue Idee zufügen will ein interessantes Konzept was für einen selber vielleicht auch für die Runde funktioniert werde ich hier nicht führen.Diese Diskussion hab ich in den letzten jahrzehnten viel zu oft mit vielen engstirnigen Leuten geführt , die immer viel auf Ihre systemtreue gehalten haben. Was übrigens oftmals dazu geführt hat das sie in extrem stark beschnittenen Runden gespielt haben die Spass daran hatten große bereiche ihres Systems einfach wegzulassen und damit nicht nur dafür gesorgt haben das ihre charaktere regeltechnisch sondern auch in Ihrer persönlichen, philosophischen Entwicklung extrem eng gestrickt sind.


    Bisher habe ich noch keine beschwerden darüber gehabt das meine Charaktere zu stark wären, leidergottes im Gegenteil . Wenn es ums Kräftemessen geht bekommen die meistens ziemlich auf den Sack :S


    aber jeder nach seinem gusto

    Nein darum geht es nicht es geht auch nicht darum irgendwelche Golems zu schaffen oder sonst etwas in der Richtung. Und genau deswegen versuche ich das gerade auf eine einigermaßen ordentliche Diskussionsplatform zu stellen. Damit ich a) eine ordentliche Balance dabei habe wenn ich sowas versuche zu bauen und b) ob das überhaupt ein gangbarer weg ist auch im Rahmen des Systems.


    Es geht ja nur darum ein nichtlebendigen Gegenstand für einen einzelnen kurzen Befehl zu animieren mit einer einmaligen wirkung die danach sofort abklinkt. Ähnliches kann man bereits aber auf eine etwas andere Art beispielsweise mit dem Manamolder auch schon machen...der Erschafft mit einer seiner Listen einfach einen Gegenstand der dann sogar für eine gewisse Zeit da ist, und hat auch dinerwesen die er für kurze zeit erschaffen kann, bis hin übrigens auch zu euren Kämpfern.


    Ein weiterer gangbarer weg wäre z.b nur bestimmte befehle zuzulassen wirkliche feststehende Formeln die man dann entsprechend ihrer "mächtigkeit" mit einer entsprechenden Spruchstufe auf der Liste versehen kann.


    Ich persönlich finde das nicht zu mächtig. Und bedenkt man was es bei Rolemaster bereits für Listen gibt und wieviel unsinn man mit diesen Listen machen kann, ist das gegen einige der Listen wirklich Kinderkram.

    Erstmal danke für das feedback.


    Ich habe mir schon überlegt das die Amalgam und Simulacrenlisten Ähnlich sind , aus denen könnte man sehr weit hergeholt was herleiten, aber das ist eigentlich nicht das was ich suche. Die gehen eher in Richtung eines Artificers. Das ist aber nicht wirklich das was ich suche und will. Sie sind auch insgesammt gesehen zu langsam. Der Prozess der dahintersteht ist , wie leider oftmals in dem System viel zu komplex. Für das schaffen von artefakten habe ich noch nichtmal unbedingt was dagegen , viel inhalt leider auch viel Regelwerk was sich aber bis zu einem gewissen grad bedingt.


    Ich dachte wirklich eher an einer struktur wie:


    1. Command Leather 1


    2. Command leather 2


    3.Instand Command Leather 1


    ...und dann das ganze mit befehls folgen versehen. und das ganze kann man dann mit entsprechenden sachen weiterspinnen.

    Aloha Forum,


    Frohes neues erstmal :)


    ich habe vor kurzens Sandersons " Warbreakter fertiggelesen. Er hat dort einen netten Ansatz zur Magie in dem es um "Biochromatischen Atem" geht...ich will nicht zu weit ins detail gehen vor allem um das Buch nicht zu spoilen (Warsbreaker ist der titel) aber : Gibt es in Rolemaster regeln dafür Kampfnah Gegenständen einen eigenen willen via Befehl ( und nein liebe mentalisten ich meine nicht menschen ;) ) einen Befehl einzuhauchen oder zu geben...einfach bis kompliziert? Für die die den Roman kennen sicherlich weiss ich das es durchaus nekromantielisten für die "lifeless " gäbe aber Objekte wie vor allem Kleidung und der gleichen...und vor allem dinge die vormals gelebt haben wie Knochen ..aber dann auch in höheren stufen schwierigere Sachen wie metall...


    Die Möglichkeiten die ich bisher gesehen habe sind bisweilen nur ein Manamolder welcher das aber auf reiner Essencebasis bis zu einem Grad umsetzen kann und Artificer (artefaktkramzaubermenschen wie auch immer sie in deutsch heißen) wobei mir das zu langwirig und zu langsam ist...


    gibt es was was ich übersehen hab?


    und falls nicht ...um die diskussion am leben zu erhalten ..fändet ihr es bedenkenswert sich mehr gedanken über eine solche liste zu machen die man zumindest hausregeltechnisch einführen könnte und ggfs sollte es bei den machern auf gefallen stoßen errata mäßig einbringen kann?


    Ich hätte dahingehen sogar vielleicht die idee das als spezielles trainingspacket für einen Manamolder zu machen mit TP listen die es ja bei anderen Klassen auch gibt.


    Eine liste könnte nach oben hin mit Einflusssprüchen gefüllt sein die temporäre angriff und verteidigungs effekte verursachen und mit Command Sprüchen (befelssprüchen) diese allerdings als Instants (augenblicklich halt die sprüche die nur 10% erfordern) abhängig von der anzahl der Worte die man verwenden kann um diesen auszulösen...diese würden dann von ein wort befehlen bishin zu mehrwortbefehlen für verschiedene Formen oder zustände von Material reichen...z.b Stoff...Leder...metal...stein...Knochen...Fleisch etc...

    Also ich würde mal sagen das der "Runemage" aus dem Exence companion und seine Wardings der schlüssel sind...vor allem weil er egal welche Liste damit zu tun hat diese auch am besten verwerten kann. aber der manamolder kann auch nahe daran liegen wir brauchen mehr spezifikationen.

    grundsätzlich teile ich da die Meinung meiner Vorrednerin. Letztendlich aber jedoch ist es aber eine einfache übergangregelung wenn man strikt "by the book" handelt sprich 10 für den ersten 12 für den danach. Frei nach dem RAW model: Read as written ...oder gelesen wie es geschrieben steht .

    Dann Sind wir uns in diesem Punkt auf jeden Fall alle einig die Regeln insgesammt so einfach wie möglich zu halten.


    Allerdings ist es halt so das eine gewisse individualisierung denke ich schon sinn macht wenn


    a) sie die balance nicht stört


    b) sie dem Spieler für seinen charakter wichtig ist und er sich auch selber damit auseinandersetzt und sich einbringt


    dann fördert es auf jeden Fall den Spielspaß da der Spieler mehr spaß am spiel hat und somit auch mehr spaß an den Tisch bringt und somit ist auch ein mehrwert für den Spielleiter und die Mitspieler gegeben.

    Sag mal wieso hast du Probleme dich in das Kampfsystem einzufinden wenn du dir so ausgeklügelte Hausregeln einfallen lässt? ?( Ich bin schon nach der hälfte deiner letzten Erläuterungen nicht mehr mitgekommen 8| .


    das errinert mich irgendwie ein wenig an einen Thread den ich mal in einem Onlinerollenspielforum gelesen habe wie zwei Typen ein PvP build für ein mmorpg mathematisch komplett durchexerziert haben und sich danach noch darüber unterhalten haben ob sie noch spielen sollten am gleichen abend weil sie am nächsten Tag ne Mathearbeit schrieben und beide in der Letzten ne 5 kassiert haben :rolleyes: .


    na ja wie auch immer: sicherlich kann man das tun wenn du dich in den Welten sicherer fühlst will ich dir das nicht abspenstig machen, aber die Shadoworld beispielsweise bietet halt über die Weltenbeschreibungen eine integrierung des Systems während du bei den anderen immer quer denken musst und selbst wenn du das nur grob machst geht dir dabei viel zeit flöten. Zum anderen muss man sagen : klar sind die forgotten Realms eine schön gebaute welt , aber ich denke es ist nicht falsch sich die anderen welten mal anzuschauen. und so einen shadoworld atlas mal durchzulesen ist ja jetzt auch kein weltprojekt.


    Mach einfach keine Raketenwissenschaft draus ;)


    Oh und kleiner ansporn für deine Magier: Ich bin gerade dabei in meiner Runde nur mit hilfe von sprüchen bis lvl 5 zu zweit ein lager von ca 200 söldnern zu terrorisieren und bisher klappt es wunderbar. Soviel zum potenziellen Machtfaktor der "kleinen Sprüche".