Posts by Nuh-Ghad

    Ich versuche eigentlich, diese Harry Potter-m??igen Zauberb?cher voller Spr?che zu vermeiden, zumal das (wenn ?berhaupt) auch nur bei Essenzmagie passt. Ich bin ziemlich geizig mit Spr?chen, und nicht selten m?ssen meine Vollmagier 2-3 Stufen warten, bevor sie Zugriff auf neue Magie bekommen.



    Ich arbeite lieber mit Ausbildern. So hat sich die Elementaristin in meiner Gruppe z.B. einem Orden der Elemente angeschlossen und hat die Gruppe daf?r sogar eine Zeitlang verlassen. Als sie wieder kam, hatte sie jede Menge neuer Spr?che gelernt! Auch ein wunderlicher alter Eremit im Wald oder der verschrobene Forscher, mit dem man sich die Kabine auf einer Schiffspassage teilt, k?nnen Quellen f?r neue Zauber sein. Genau wie ein magischer Gegenstand (ein Kelch der Heilung, beispielsweise).


    Wichtig finde ich hierbei, da? man als SC durch sein Spiel diese Spruchrecherche merklich vorantreibt. Und wenn sich jemand wirklich reinkniet und stunden- und tagelang dem Hippieoppa mit dem langen Bart im Wald zuh?rt, dann kann man das auch ruhigen Gewissens mit neuen Erkenntnissen belohnen.

    Interessantes Thema, Storm! :)


    Die Liste hei?t ?brigens "Folter der Seele". Was den Wahrheitsspruch angeht, sehe ich es auch so, da? der Bezauberte die Wahrheit sagen mu?. Ansonsten w?ren sowohl Sruchname als auch Spruch albern.


    ?ber "Besessenheit" habe ich mir zwar zuvor noch keine Gedanken gemacht, aber wenn ich mir den Spruch jetzt so durchlese, bin ich ebenfalls der Meinung, da? der D?mon seperat beschworen werden mu?. Ist er einmal da, dann wird er durch den Zauber gezwungen, in einen Menschen zu fahren.



    Bevor Du den Spruch jetzt aber als nutzlos in die Ecke pfefferst, solltest Du Dir die coolen M?glichkeiten ?berlegen, die eine unfreiwillige Besessenheit er?ffnet. Die Liste "Chaos Armor" des Chaoslords aus Companion III bietet einige Ideen, was mit Leuten passiert, die einen unkontrollierten D?mon in sich haben. Schwamm und Eimer sollten auf jeden Fall nicht fern sein... :twisted:

    Hier entscheide ich sehr nach Situation. Wenn der Krieger das Monster auf 3 TP runterpr?gelt, bevor er selbst ohnm?chtig wird, und der Dieb dann mit einem kleinen Tritt den Gegner ?ber den Jordan schickt, vergebe ich die meisten EP doch an den Krieger, der ja auch den L?wenanteil an der Arbeit hatte.

    Sehe ich auch so. Wenn ein Zauberkundiger ein Wesen beschw?rt (z.B. ein Elementar), und das auf Seiten der Spieler k?mpft, gibt es ja auch keine EP f?r dessen Kritis.


    Neee, neee, EP f?r kritische Treffer m?ssen schon selbst verdient sein!

    "Grimmstorm" wrote:

    Leider war das auch mein Untergang, bzw. der meines am hei?est geliebten Charakters. Bei einem dieser Abenteuer auf der Suche nach einer weiteren Arkanen Liste....


    Hach, da fallen mir doch glatt wieder ein Dutzend gemeiner Sachen ein, die ich meiner Gruppe antun kann. Thanx for inspiration! :wink:

    Erafal : Mensch, kannst Du nicht bis zum Ende der Diskussion warten, bevor Du die "Ich bin okay - du bist okay"-Keule rausholst? Da macht ja das Motzen gar keinen Spa? mehr! :wink:


    @Grimmstorm: Ich meine mich dunkel zu errinnern, da? im guten alten "Lords of Middle Earth Volume II" die gute Eowyn mit ihrer Stufe vor und nach dem Ringkrieg angegeben war. Und das Umnatzen des Hexenk?nigs hat sie mal eben 16 Stufen aufw?rts bef?rdert - DAS nenne ich powergamiges Charaktergepimpe! Und so ein Ordainer ist meiner Meinung nach nochmal 'ne ganze Ecke z?her als die alte Finsterpunze aus Agmar. :twisted:

    Mannomann, ich f?hle mich langsam wie der Ebeneezer Scrooge der EP-Vergabe. Wenn meine Runde 'mal so richtig Gas gibt und den ganzen Abend wild moscht, kommen die Spieler vielleicht so auf 3000 Punkte! :shock:


    F?r sieben Stufen hat die "Rangh?chste" ungef?hr 1,5 Jahre gebraucht, wobei wir beinahe w?chentlich spielen. Trotzdem hatte ich lange Zeit das Problem dass die Charaktere schneller m?chtig geworden sind, als ihre Spieler es wahr haben wollten. Die Nachtklinge, beispielsweise, hat noch auf der 8.Stufe so getan, als w?re er ein rotzfrecher Gossenl?mmel. :roll:

    EP-Vergabe geh?rt f?r mich ganz klar in Meisterh?nde. Ich handhabe das so, da? ich nach der Sitzung EP's in drei Kategorien vergebe:


    1. Fertigkeiten Hier gibt es die Punkte f?r K?mpfe, Zauber, erfolgreich angewandte Fertigkeiten, etc. Ich entscheide dabei relativ frei nach Schnautze, ber?cksichtige aber auch, da? z.B. ein Heiler mit +90 auf Erste Hilfe f?r's Wunden verbinden weniger Punkte kriegt, als der M?nch mit +40.


    2. Rollenspiel Dabei belohne ich rollengerechtes Verhalten, gute Ideen der Spieler, etc. Hier k?nnen vor allem solche Chars, die wenig gute Fertigkeiten haben, einiges an Punkten reissen.


    3. Gruppe Hier vergebe ich Punkte f?r Gruppendynamik und Erfahrungen, die die ganze Party gemacht hat (Erzfeind besiegt, etc.). Auch f?r l?ngere Reisen (bei denen es z.B. wenig zu tun gibt) vergebe ich hier.



    Bislang bin ich damit ganz gut gefahren.

    Um auf Deine urspr?ngliche Frage zur?ckzukommen, ob die Zeit eine Rolle spielt:


    Ich denke schon. Im Umgang mit magischen Gegenst?nden sollte man (wie so oft) gutes Spiel belohnen. Wenn der Krieger ein magisches Schwert findet, und der Magier es identifiziert und ihm sagt, was es kann, und er sich anschlie?end ?ber einen l?ngeren Zeitraum immer wieder mit dem Schwert auseinandersetzt (und sich dabei auch nicht von Fehlschl?gen irritieren l??t), sollte meiner Meinung nach auch ohne den Skill der Umgang mit dem Ding erlernbar sein.

    Doch, ich meine auch schon vor der deutschen Ausgabe davon in einem englischen Werk gelesen zu haben.


    F?r mich bedeutet dieser Skill aber auch die F?higkeit, Magie heimlich einzusetzen (z.B. in der ?ffentlichkeit), so da? kein Passant das Gestikuliere und die gemurmelte Formel mitbekommt. "Stummes Zaubern" eben.

    ?hem, was genau meinst Du jetzt? Die Verwechslungsgefahr zwischen weiblicher Monatshygiene und Deinem Angriffswert?


    Du k?nntest es ja Ofbo nennen.... :lol:

    Ich habe es auch immer so gehandhabt, da? sich der eventuelle Bonus einer R?stung (egal ob handwerklich oder magisch) erstmal nur auf die Behinderung auswirkt und daf?r sorgt, da? sich die R?stung leichter tragen l??t (ein +10 Schwert erh?ht ja auch die F?higkeit im Umgang mit der Waffe).


    Nichtsdestotrotz kann eine R?stung nat?rlich auch den DB erh?hen. Dies kann sie allerdings nur, wenn sie magisch ist, schlie?lich kann sich ja der Held mit R?stung nie besser und flinker bewegen als ohne, ganz gleich wie ma?geschneidert sie ist.

    Powergamernachfrage wird aber auch immer durch das Angebot bedingt. Ich habe meinen Leuten recht schnell klargemacht, da? man nicht in jedem Gemischtwarenladen mal eben eine +20 Drachenr?stung kaufen kann.


    Um Erik den Wikinger zu zitieren: "Wo kein Blasen, da kein Tuten." :P

    Ehrlich gesagt tragen auch meine Magier in der Gruppe normale Kleidung und daher AT 1. Wenn sie 'mal eine Robe finden, ist diese meist schon gepimpt, so da? sie entweder AT 2 in Kauf nehmen (weil die Robe z.B. zus?tzlich den DB oder einen WW erh?ht), oder aber die Robe hat von vornherein als Gimmick AT 3 oder AT 4.


    Aber selbst gepimpt hat bei mir noch keiner.

    Ich denke auch, da? man hier ruhig 'mal f?nf gerade sein lassen kann, auch wenn man die R?stung dadurch zu sehr pimpt. Ich mu? gestehen, da? ich vor jedem Respekt habe, der die Behinderung durch AT 20 auf sich nimmt, da mu? ich ihm nicht noch den Bonuskn?ppel zwischen die Beine werfen. :wink:


    Und ja, die unterschiedlichen Boni erg?nzen sich.

    Wenn Du dem Spieler richtig in den nackten Hintern kneifen willst, kannst Du ihm ja noch -5 auf den DB geben, um ihm klarzumachen, da? echte Helden nie ihre Kleider oder R?stung ablegen. :lol: